headerline

Im Krankenhaus Düren wurden 26 neue Gesundheits- und Krankenpflegeschüler begrüßt. Foto: Christoph Lammertz

Das Krankenhaus Düren begrüßt seine neuen Krankenpflegeschüler.

Noch bevor sie einen Unterrichtstag absolviert hatten, gab es für die Neuen in der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege im Krankenhaus Düren Gratulationen. Die Verantwortlichen der Schule, Geschäftsleitung, Pflegedienstleitung und Betriebsrat des Krankenhauses hießen 26 neue Schüler willkommen und beglückwünschten sie zur Wahl ihres Ausbildungsberufs.

„Die Gesundheits- und Krankenpflege ist anspruchsvoll, spannend und herausfordernd. Sie bietet Ihnen viele Entwicklungsmöglichkeiten und ist absolut zukunftssicher“, sagte Christoph Lammertz, Mitglied der Geschäftsleitung. Eine Einschätzung, der sich Pflegedienstleiter Peter-Josef Dorn gerne anschloss. Er betonte, dass es in der Ausbildung nicht nur um die Vermittlung des medizinischen Wissens gehe, sondern auch darum, den wertschätzenden Umgang mit Menschen zu lernen, die sich als Patient in einer besonderen Situation befinden und besondere Bedürfnisse haben. Auf diesen menschlichen Aspekt der Arbeit in der Pflege lege man im Krankenhaus Düren sehr hohen Wert.

Im Krankenhaus Düren lernen die Auszubildenden in der eigenen Schule für Gesundheits- und Krankenpflege und mit einem großen Team von Praxisanleitern auf den Stationen. Eine Besonderheit am Krankenhaus Düren ist die Schülerstation, ein Projekt, in dem die Pflegeschüler am Ende ihrer Ausbildung eine Station in Eigenregie übernehmen und in diesem Rahmen auch ihre Abschlussprüfungen absolvieren. Für das Projekt „Teilzeitausbildung“, das sich in erster Linie an junge Mütter wendet und in dem die Ausbildungsinhalte in fünf Jahren vermittelt werden, erhielt das Krankenhaus Düren im vergangenen Jahr einen Preis des Bundeswirtschaftsministeriums. Die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege dauert in der Regel drei Jahre. Ausbildungsstart ist jeweils im Oktober.

Junge Leute, die Interesse an der Ausbildung haben, sollten sich frühzeitig informieren. Das Krankenhaus Düren stellt die Ausbildung ausführlich auf seiner Internetseite vor (direkter Link). Gerne gibt der Leiter des Bildungszentrums, Heinz Lönneßen, auch persönlich Auskunft (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).