headerline

27 junge Frauen sind im Krankenhaus Düren in die fünfjährige Teilzeitausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege gestartet. Das Ausbildungsangebot richtet sich vor allem an Menschen mit Erziehungsverantwortung. Foto: Christoph Lammertz

Kurz nachdem der Teilzeitkurs, der 2013 in die Ausbildung gestartet ist, seine Examensfeier im Kongresszentrum des Krankenhauses Düren erleben durfte, wurde dort schon der neue Teilzeitkurs begrüßt. 27 junge Frauen sind in die fünfjährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege gestartet – eine Zahl, die  von der nach wie vor großen Anziehungskraft dieses besonderen Ausbildungsangebotes zeugt.

Das Ausbildungsangebot richtet sich vor allem an Menschen mit Erziehungsverantwortung und bietet ihnen die Möglichkeit einer regulären Ausbildung über fünf statt drei Jahre. Bei reduzierter Wochenarbeitszeit ist die Ausbildung konsequent familienorientiert ausgerichtet.Begrüßt wurden die neuen Teilzeitschülerinnen von Krankenhausleitung, Schulleitung und Betriebsrat. Geschäftsführer Dr. Blum beglückwünschte sie zu der Entscheidung, sich trotz aller negativen Berichterstattung für eine Pflegeausbildung entschieden zu haben. Der Beruf biete zahllose Entwicklungsmöglichkeiten  und erlaube auch nach der Ausbildung Arbeitszeitmodelle, die mit der Familie gut zu vereinbaren seien. Die neuen Teilzeitauszubildenden tragen gemeinsam Erziehungsverantwortung für 57 Kinder.

Dem neuen Kurs gehören an: Beyaz Aynur, Claudia Courté, Esther Diehl, Jacqueline Dotzenko, Jessica Eich, Sabine Fernandez Seijo, Sabine Flemnitz-Meuser, Saskia Henn, Nicole Kessler, Lea Kleu, Ramona Koch, Manuela Meinhardt, Hanan Moradi, Stefanie Nöldgen, Sabrina Olschewski, Patience Paysan, Christina Rothe, Manuela Schmitz, Julia Schmitz, Christine Schröteler, Sabrina Stoffels, Marina Unrau, Vera Warbelow, Sarah Jane Wellner, Malwina Wojtkiewicz, Anja Idrissi Yaghir und Pia Zielke.