headerline

startbild radiologie

Prof. Dr. med. Andreas F. Kopp
Chefarzt Prof. Dr. med. Andreas F. Kopp
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patientinnen und Patienten,

im Namen der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Krankenhaus Düren gGmbH darf ich Sie zunächst herzlich willkommen heißen. Das Fachgebiet Radiologie hat sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt und nimmt heutzutage eine zentrale Rolle in jeder Form der modernen medizinischen Versorgung ein. Eine Vielzahl von neuen Untersuchungsverfahren erlaubt eine schnelle und genaue Diagnosestellung.

 

Bildgesteuerte nicht-invasive oder minimal-invasive Verfahren bieten in vielen Bereichen immer schonendere und auch präzisere Möglichkeiten. Wichtig ist es uns, Ihnen all diese Methoden auf höchstem Niveau anbieten zu können. Als größtes akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen verfügen wir über eine moderne apparative Ausstattung und pflegen eine kontinuierliche und intensive fachliche und organisatorische Weiterentwicklung.

 

Im Zentrum all unserer Bemühungen stehen dabei Sie als Patient. Uns ist wichtig, Ihren Aufenthalt in der Radiologie so wenig belastend wie möglich zu gestalten und bieten Ihnen im Bereich der stationären und ambulanten Diagnostik möglichst kurze Wartezeiten, eine ausführliche Beratung und eine direkte Befundübermittlung an Ihre betreuenden Ärzte. Wir sehen uns als modernes Dienstleistungsinstitut im Sinne einer patientenbezogenen, klinisch orientierten radiologischen Diagnostik und Intervention. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Radiologie mit anderen Fachdisziplinen gewährleistet eine optimale Versorgung der Patienten. Die Klinik für Radiologie ist daher auch wichtiger Bestandteil z.B. des Brustzentrums, des Darmzentrums, des Gefäßzentrums und des Traumazentrums. Auf den folgenden Seiten möchten wir uns und unsere Schwerpunkte vorstellen.

 

Für Ihr Vertrauen bedanke ich mich ganz herzlich auch im Namen meines Teams.

 

Ihr

 

Prof. Dr. med. Andreas F. Kopp

Informationen aus der Radiologie

Schnell, schonend, scheibchenweise

Prof. Kopp gibt bei „Medizin hautnah“ Einblicke in die Radiologie Düren. „Wer früher im Krankenhaus die Radiologie suchte, brauchte nur seiner Nase zu folgen“, begrüßte Professor Dr. Andreas Kopp die Leser zum Forum „Medizin hautnah“ von DZ und Krankenhaus Düren mit einem Schmunzeln. Auf ihren guten Riecher aber können sich Patienten schon lange nicht mehr verlassen. Der Geruch von Entwickler zur Erstellung der Röntgenbilder gehört längst der Vergangenheit an.

weiterlesen

Krankenhaus und DZ präsentieren "Medizin hautnah"

Beim Patientenforum dreht sich diesmal alles um den Blick in den Körper Düren. Ein Motorradfahrer wird nach einem schweren Unfall ins Krankenhaus Düren gebracht. Er ist nicht ansprechbar, kann den Ärzten keine Angaben über die Art und den Ort der Schmerzen machen. Um die weitere Behandlung sicher planen zu können, ist ein Blick in den Körper des Unfallopfers unerlässlich.

weiterlesen

Der neue MRT ist da

Transport des 4,5 Tonnen schweren Geräts läuft reibungslos Düren. Perfekt geplant, perfekt vollzogen: Völlig reibungslos ist heute der neue Magnetresonanztomograph (MRT) des Krankenhauses Düren an seinen Einsatzort transportiert worden. Das rund 4,5 Tonnen schwere Gerät wurde samt technischem Zubehör an der Notarzt-Zufahrt angeliefert. Mit Hilfe eines Krans wurde der MRT abgeladen und dann auf Transportrollen über Kunststoffplatten durch den Flur entlang der Zentralen Notaufnahme und durchs Foyer in die MRT-Kabine der Radiologie gerollt. Auch wenn es an der einen oder anderen...

weiterlesen

Mit fünf Tonnen durchs Foyer

Der alte Magnetresonanztomograph ist weg, das neue Gerät kommt am 3. Mai Düren. Es ist ein riesiger logistischer Aufwand und an vielen Stellen Millimeter-Arbeit. Doch bisher läuft das Projekt „Neuer MRT" perfekt. Jetzt ist ein wichtiges Etappenziel erreicht worden: Der alte Magnetresonanztomograph, der zehn Jahre lang im Dürener Krankenhaus im Einsatz war, hat die Klinik verlassen. Das fünf Tonnen schwere Gerät wurde – alleine mit der Muskelkraft dreier starker Männer – aus seiner Kabine in der Radiologie durchs Foyer und den...

weiterlesen

Neues volldigitales Flachdetektor-Röntgen

Mit Beginn des neuen Jahres haben wir unsere volldigitale Flachdetektor-Röntgenanlage im "Unfallraum 2" in Betrieb genommen. Statt Kassetten mit Folien wird direkt ein hochempfindlicher Flachdetektor "belichtet". Damit entfällt das mühsame Hantieren der Kassetten und jede Aufnahme ist innerhalb weniger Sekunden auf allen Stationen, in den Ambulanzen und OPs abrufbar. Für unsere Patienten ist vor allem eine hervorragende Bildqualität bei sehr geringer Strahlendosis wichtig.

weiterlesen

Klinik für Radiologie im Regionalen Traumazentrum

Die Klinik für Radiologie ist Teil des neu zertifizierten Traumazentrums am Krankenhaus Düren. Die Abteilung verfügt über alle apparativen und personellen Voraussetzungen, radiologische diagnostische und interventionelle Leistungen für Schwerverletze zu erbringen. Für die Weiterbehandlung von Patienten mit schweren Schädel-Hirn-Verletzungen wurde eine ultraschnelle DSL-Glasfaser-Standleitung eingerichtet, um CT-Untersuchungen unmittelbar an in die Neurochirurgie des Universitätsklinikums Aachen überspielen zu können.

weiterlesen

Neue Ausleseeinheiten für Digitales Röntgen

Für das gesamte Haus wurden neue Detektorfolien mit neuen Ausleseeinheiten auf der Intensivstation und in der Klinik für Radiologie beschafft. Damit steht uns wieder die neueste Generation von digitalen Speicherfolien mit sehr kompakten und leistungsfähigen Ausleseeinheiten zur Verfügung. Dies kommt den Patienten aller Abteilungen zu gute: optimale Bildqualität bei geringer Dosis für alle konventionellen Röntgenaufnahmen.

weiterlesen

Neue Anmeldung / Leitstelle der Klinik für Radiologie

Im November 2011 ging unsere neue Leitstelle der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie in Betrieb. Mit dem eleganten Glasvorbau und den warmen Holztönen ist die Anmeldung in der Haupthalle nun weithin sichtbar. Innen ist die Leitstelle mit modernster Kommunikationstechnik ausgestattet. Für die Klinik erfüllt die Leitstelle eine ganz entscheidende logistische Funktion: sie ist Dreh- und Angelpunkt aller Abläufe in der Klinik für Radiologie. Für unsere Patienten ist die Anmeldung fast immer der erste Kontakt mit der Klinik für Radiologie...

weiterlesen

Regierungspräsidium genehmigt Teleradiologie

Die Bezirksregierung Köln genehmigt die teleradiologische Versorgung des Krankhaus Düren außerhalb der regulären Arbeitszeiten (nachts, am Wochenende und an Feiertagen). Strenge Auflagen für die technische Ausstattung (Datenleitungen, Befundungsworkstations) sowie für die fachliche Qualifikation der Mitarbeiter mussten erfüllt werden. Damit kann das Krankenhaus Düren als eines der ersten Krankenhäuser der Region eine behördlich genehmigte Notfall-Teleradiologie anbieten. Für die Versorgung von Notfallpatienten ermöglicht dies einen erheblichen Zeitgewinn: statt auf das Eintreffen des diensthabenen Radiologen warten zu müssen, kann ein Notfallpatient ohne Verzögerung...

weiterlesen

CO2-Angiographie verfügbar

Wir freuen uns, mitteilen zu können, daß wir ab sofort auch am KH-Düren das Verfahren der CO2-Angiographie anbieten können. Voraussetzung hierfür war ein spezieller Injektor und eine Spezialausstattung der Angiographieanlage, die höchste Bildqualität mit CO2 ermöglicht. Statt einer iodhaltigen Flüssigkeit wird gasförmiges CO2 als Kontrastmittel direkt intraarteriell appliziert. Dies ist bei Patienten mit einer Nierenfunktionsstörung oder einer Iodallergie indiziert. Die Verfügbarkeit der CO2-Angiographie am Haus ist ein weiterer wichtiger Schritt für unser interdisziplinäres Gefäßzentrum.

weiterlesen

Großer Demonstrationsraum Radiologie eingeweiht

Neu im Unterschoss verfügen wir über einen großen Besprechungsraum für ca. 60 Personen mit 3-fach Projektion über drei Hochleistungsvideobeamer. Neben der hochaufgelösten Doppelprojektion der radiologischen Untersuchungen können Angaben zum Patienten oder Therapieempfehlungen an einer dritten Leinwand z.B. im Rahmen der großen Tumorkonferenzen projiziert werden.

weiterlesen

Inbetriebnahme der neuen Angiographieanlage

Nach mehrwöchiger Bauzeit konnte an der Klinik für Radiologie eine neue volldigitale Flachdetektor-Angiographieanlage mit Vollausstattung in Betrieb genommen werden. Diese Hochleistungsanlage modernster Bauart ermöglicht 3D-Rotationsangiographien sowie die Durchführung von CT-Untersuchungen auf dem Angiographietisch. Im Gerät integriert ist eine Ultraschalleinheit, die am Tisch vom Operateur bedient werden kann. Damit haben wir die apparativen Voraussetzungen auch für komplexe interventionelle Eingriffe in Gefäßen und Gallengängen.

weiterlesen

Neuer Kernspintomograph (MRT)

Im April 2012 werden wir einen der weltweit ersten volldigitalen 1,5 Tesla Kernspintomographen in Betrieb nehmen. Der Firma Philips ist es erstmals gelungen, die Digitalisierung des Signals direkt in die Spule am Patienten in Mikrotechnik zu integrieren. Dies ist eine ganz entscheidende Weiterentwicklung der MRT-Technologie und wird schon jetzt als wichtigster Quantensprung seit Einführung der Mehrkanaltechnik vor 10 Jahren für die klinische Kernspintomographie betrachtet. Wir sind stolz, diese zukunftsweisende Technologie unseren Patienten als eines der ersten Krankenhäuser weltweit anbieten zu...

weiterlesen

Neues Radiologieinformationssystem (RIS)

Das bisherige Radiologieinformationssystem wird durch ein leistungsfähige Systemsoftware der Firma isoft ersetzt. Diese System steuert sämtliche Abläufe in der Klinik für Radiologie von der Aufnahme bis zur Befundschreibung (digitale Spracherkennung).

weiterlesen

Einweihung des neuen Linearbeschleunigers

In der Praxis für Strahlentherapie am Krankenhaus Düren wurde der neue Linearbeschleuniger eingeweiht. Mit jährlich mehr als 10 Millionen diagnostizierten Neuerkrankungen weltweit ist Krebs immer noch eine der häufigsten Todesursachen. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts, als die Diagnose Krebs gewöhnlich einem Todesurteil gleichkam, sind jedoch viele Krebsarten viel besser therapierbar geworden. Dies ist neben dem Fortschritt bei der medikamentösen Behandlung auch den gewaltigen Entwicklungen auf dem Gebiet der Strahlentherapie, der sogenannten Radioonkologie, zu verdanken, die inzwischen - alleine oder in Kombination...

weiterlesen