headerline

Aktuelle Informationen

Patientinnentag des Brustzentrums

Freitag, 20 April 2018 10:08

Fragen der Ernährung, die Behandlung des Lymphödems und die modernen Möglichkeiten der Brustrekonstruktion stehen im Mittelpunkt des Patientinnentages, zu dem das kooperative Brustzentrums von Krankenhaus Düren und St. Marien-Hospital am Mittwoch, 2. Mai, ab 17:30 Uhr in die „Alte Molkerei“ (Mariaweilerstraße 83 a-c/) einlädt. Die Chefärzte Dr. Heike Matz (Krankenhaus Düren) sowie Prof. Dr. Gerd Crombach und Dr. Axel Sauerwald (beide St. Marien-Hospital), laden alle Interessierten herzlich zu Vorträgen und einer Modenschau ein.

Neuer Kurs startet in die Teilzeitausbildung

Dienstag, 10 April 2018 10:18

Kurz nachdem der Teilzeitkurs, der 2013 in die Ausbildung gestartet ist, seine Examensfeier im Kongresszentrum des Krankenhauses Düren erleben durfte, wurde dort schon der neue Teilzeitkurs begrüßt. 27 junge Frauen sind in die fünfjährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege gestartet – eine Zahl, die  von der nach wie vor großen Anziehungskraft dieses besonderen Ausbildungsangebotes zeugt.

Das Ausbildungsangebot richtet sich vor allem an Menschen mit Erziehungsverantwortung und bietet ihnen die Möglichkeit einer regulären Ausbildung über fünf statt drei Jahre. Bei reduzierter Wochenarbeitszeit ist die Ausbildung konsequent familienorientiert ausgerichtet.Begrüßt wurden die neuen Teilzeitschülerinnen von Krankenhausleitung, Schulleitung und Betriebsrat. Geschäftsführer Dr. Blum beglückwünschte sie zu der Entscheidung, sich trotz aller negativen Berichterstattung für eine Pflegeausbildung entschieden zu haben. Der Beruf biete zahllose Entwicklungsmöglichkeiten  und erlaube auch nach der Ausbildung Arbeitszeitmodelle, die mit der Familie gut zu vereinbaren seien. Die neuen Teilzeitauszubildenden tragen gemeinsam Erziehungsverantwortung für 57 Kinder.

Dem neuen Kurs gehören an: Beyaz Aynur, Claudia Courté, Esther Diehl, Jacqueline Dotzenko, Jessica Eich, Sabine Fernandez Seijo, Sabine Flemnitz-Meuser, Saskia Henn, Nicole Kessler, Lea Kleu, Ramona Koch, Manuela Meinhardt, Hanan Moradi, Stefanie Nöldgen, Sabrina Olschewski, Patience Paysan, Christina Rothe, Manuela Schmitz, Julia Schmitz, Christine Schröteler, Sabrina Stoffels, Marina Unrau, Vera Warbelow, Sarah Jane Wellner, Malwina Wojtkiewicz, Anja Idrissi Yaghir und Pia Zielke.

Süße Alternativen: Die neue InForm ist da!

Freitag, 06 April 2018 14:13

Liebe Leserinnen und Leser,

sind Sie eine Naschkatze? Kein Mittagessen ohne süßen Nachtisch? Zwischendurch ein Stückchen Kuchen und abends zur Belohnung noch ein Schokolädchen? Dann müssen Sie jetzt stark sein! Auf den kommenden Seiten dreht sich alles um Zucker und – das können wir Ihnen leider nicht ersparen – um all das, was er mit unserem Körper anstellt. Keine Sorge, wir wollen Ihnen natürlich nicht alles Süße verbieten. Es geht, wie so oft im Leben, um das richtige Maß. Und wir wären nicht Ihr Gesundheitsmagazin InForm, wenn wir nicht auch Alternativen für Sie bereithielten. Freuen Sie sich auf Alternativen zum Zucker und leckere Rezepte für süße Sachen, die Sie ohne schlechtes Gewissen genießen können. 

Wie sinnvoll ist eine Pflegekammer?

Mittwoch, 28 März 2018 14:04

 

Diskussion im Bildungszentrum des Krankenhauses Düren zeigt die unterschiedlichen Positionen auf

In Rheinland-Pfalz ist die Pflegekammer seit zwei Jahren Realität. In Niedersachsen arbeitet eine Gründungskonferenz und in Schleswig-Holstein findet im April die erste Kammerversammlung statt. Geht es nach Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann soll auch Nordrhein-Westfalen eine Interessenvertretung der Pflegenden bekommen. In einer repräsentativen Befragung soll ermittelt werden, ob die Pflegefachkräfte durch eine echte Kammer oder durch eine Vereinigung beruflich Pflegender ohne hoheitliche Aufgaben vertreten werden wollen.

„Sie sind ein Gewinn für unser Krankenhaus“

Dienstag, 27 März 2018 13:16

 

Erfolgreiches Examen nach fünf Jahren Teilzeitausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege

Was als Projekt begann, ist im Krankenhaus Düren längst ein erfolgreiches Regelangebot geworden: die Teilzeitausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege. Sie richtet vor allem an Menschen mit Erziehungsverantwortung und bietet ihnen die Möglichkeit einer regulären Ausbildung über fünf statt drei Jahre. Bei reduzierter Wochenarbeitszeit ist die Ausbildung konsequent familienorientiert ausgerichtet. Jetzt konnten an der Roonstraße wieder 13 Absolventinnen und Absolventin gefeiert werden. Sie erhielten ihre Examenszeugnisse und großen Applaus von der Klinikleitung, den Ausbildern und ihren Familien.