headerline

Städtische Krankenanstalten 1909-1976

Die Geschichte des Krankenhauses Düren reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Die erste Erwähnung eines Krankenhauses in Düren, des St.-Agatha-Hospitals auf der nördlichen Seite der Weierstraße/Ecke Wilhelmstraße im Testament des Kölner Bürgermeisters Lambert van Duren, stammt von 1417. Lesen Sie an dieser Stelle die spannende Geschichte der Entwicklung von diesem ersten Vorgänger bis zum modernen Gesundheitszentrum des 21. Jahrhunderts.

 

747

15. August: Erste Erwähnung Dürens als Villa Duria, fränkischer Königshof des Hausmeiers Pippin, der 751 König der Franken wurde. Errichtung einer Pfalz, in der Karl der Große (742-814) sich häufig aufhielt. Die Pfalzkapelle war Vorgänger der heutigen Annakirche.

Weiterlesen: Zur Geschichte unseres Hauses

Auszug aus dem Testament Lamerbertus van Duren vom 27.11.1417Am 27. November 1417 setzte ein gewisser Lambertus van Duren sein Testament auf.

Er war zu diesem Zeitpunkt Bürgermeister in Köln und vermachte neben den Hospitälern in Köln und Deutz auch dem Hospitale zu Düren je eine Mark Kölner Pagament, zum damaligen Zeitpunkt eine hohe Summe.

Weiterlesen: 1417-1543 - St.-Agatha-Hospital

Genehmigung zur Übersiedlungen der Elisabethinnen November 16501548 wies der Magistrat den Armen ein ander hus bei dem observanten closter zu.

Weiterlesen: 1548-1665 - Gasthaus im Pesch

Auszug aus den Statuten der ElisabethinnenDa das alte Gasthaus nicht mehr den Anforderungen entsprach wurde 1665 ein Neubau südöstlich des alten Gasthauses an der Ecke Weierstrasse/ Philippstrasse bezogen.

Für die Elisabethschwestern galt der Krankendienst als geistliche Übung für den man einen speziellen Raum, den zentralen Krankensaal brauchte. Neben den kranken Einwohnern von Düren und den Reisenden diente das Hospital zeitweise auch als Militärlazarett.

Weiterlesen: 1665-1864 - Gasthauskloster der Elisabethinnen

Der Hoeschplatz mit Marienkirche, Theater und KrankenhausDie Stadt kaufte schließlich 1862 das alte Franziskanerkloster, das dem königlichen Bergamt in Bonn gehörte und baute es zum Hospital um. Das neue Krankenhaus erhielt zunächst die Bezeichnung Marienhospital, später in Maria-Hilf-Hospital umbenannt.

Weiterlesen: 1864-1909 - Maria-Hilf-Hospital

Das alte Krankenhaus an der RoonstraßeNach Plänen des neuen Stadtbaumeisters Heinrich Dauer wurde das neue Krankenhaus an der Roonstraße für 1,33 Mio. Mark errichtet und am 27.Oktober 1909 eingeweiht.

195 Betten standen für die Abteilungen für innere Krankheiten, Chirurgie, HNO, Augen- und Hautkrankheiten zur Verfügung.

Weiterlesen: 1909-1976 - Städtische Krankenanstalten