Ärztliche Fort- und Weiterbildung

Facharztweiterbildung in den Kliniken des Krankenhauses Düren

 

Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie

  • Assistenzärzte können am Krankenhaus Düren ihre volle 60-monatige Weiterbildung zum Facharzt für Anästhesiologie absolvieren, wobei die notwendigen neurochirurgischen Narkosen bei unserem Kooperationspartner (Universitätsklinikum Aachen) absolviert werden.
  • Für die Zusatzweiterbildung „Intensivmedizin" erkennt die Ärztekammer Nordrhein für Ärzte aller Fachrichtungen 18 von 24 notwendigen Weiterbildungsmonaten auf unserer operativen Intensivstation an, für Anästhesisten liegt die volle 24-monatige Weiterbildungsermächtigung zum Intensivmediziner vor, wobei 12 Monate davon vor der Facharztprüfung absolviert werden können. Der Besuch eines entsprechenden einwöchigen Einführungskurses „Intensivmedizin" wird finanziell gefördert.
  • Die zwölfmonatige Zusatz-Weiterbildung „Spezielle Schmerztherapie", die in Ergänzung zur Facharztkompetenz die Erkennung und Behandlung chronisch schmerzkranker Patienten umfasst, kann ebenso in unserer Klinik absolviert werden. Der Besuch des entsprechenden 80-Stunden-Kurses wird finanziell gefördert.
  • Die Zusatz-Weiterbildung „Notfallmedizin" mit der klinischen und außerklinischen Berufserfahrung kann in der Anästhesieabteilung absolviert werden. Der notwendige 80-stündige Notarztkurs wird dabei vom Krankenhaus bezahlt.
  • Der Kurs „Intensivtransport" nach den Leitlinien der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) wird regelmäßig von Referenten unserer Klinik zusammen mit der Landesschule Nordrhein des Deutschen Roten Kreuzes (LANO in Simmerath) veranstaltet und kann von interessierten Mitarbeitern unserer Klinik absolviert werden.
  • Der Erwerb der Fach- und Sachkunde im Strahlenschutz wird vom Krankenhausträger gewünscht und gefördert. Entsprechende Kurse werden z. T. in Zusammenarbeit mit der Jülicher Kursstätte für Strahlenschutz am Krankenhaus Düren veranstaltet und die Kurskosten vom Krankenhausträger übernommen.

 

Weiterbildung Innere Medizin

 

Zur Übersicht der ärztlichen Weiterbildung können Sie unser pdfSchaubild als pdf herunterladen

 

Klinik für Kardiologie, Angiologie, Pneumologie und Internistische Intensivmedizin

In Zusammenarbeit mit den Medizinischen Kliniken II und III besteht die volle Weiterbildungsermächtigung für die Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin, zudem besteht die volle Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung „Kardiologie".
Die Ausbildungszeit kann selbstverständlich auch auf die Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin angerechnet werden, hier sind Wechsel in die Medizinischen Kliniken II und III auf Wunsch problemlos möglich.

 

Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Diabetologie

 

In der Medizinischen Klinik II des Krankenhauses Düren kann in Kooperation mit den Medizinischen Kliniken I und III die komplette fünfjährige Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin absolviert werden. Sowohl in der dreijährigen Basisweiterbildung als auch in der darauf folgenden zweijährigen Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin wird eine strukturierte Rotation in die Medizinische Klinik I und III durchgeführt.

Der Chefarzt der Abteilung Dr. S. Aymaz, M.Sc. besitzt die volle dreijährige Weiterbildungsermächtigung zum Erwerb der Schwerpunktkompetenz Gastroenterologie. bzw. Facharztkompetenz Innere Medizin und Gastroenterologie.

Als zertifiziertes Diabeteszentrum DDG kann in der Medizinischen Klinik II die komplette Weiterbildung zum Diabetologen nach DDG absolviert werden.

In Kooperation mit der Kreisstelle Düren der Ärztekammer nimmt unsere Abteilung an der sektorenübergreifenden Verbundweiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin teil.

Die Ausbildung in der Medizinischen Klinik II erfolgt strukturiert nach einem Kerncurriculum. Die Kenntnisse in den Schwerpunkten der Abteilung werden durch Rotation in die jeweiligen stationären Bereiche, durch zweiwöchige abteilungsinterne Fortbildungen sowie durch frühzeitige Rotation in die Sonographie, Diabetesambulanz und Endoskopie vermittelt. Die Teilnahme an den regelmäßig durchgeführten Sonographie und Endoskopiekursen sowie der Erwerb der Fachkunde Strahlenschutz ist für die Mitarbeiter der Abteilung kostenfrei. Abteilungsübergreifend finden zwei mal im Monat gemeinsame Assistenten-Fortbildungen der drei internistischen Abteilungen statt.

 

Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie, Palliativmedizin

 

Die Medizinische Klinik III bietet die komplette Weiterbildung für das Gebiet Innere Medizin in Zusammenarbeit mit den Kliniken für Gastroenterologie und Kardiologie sowie die Fachweiterbildung Hämatologie und Onkologie. Sie verfügt über 53 Betten im stationären Bereich und 5 Betten in einem getrennt ausgewiesenen Palliativbereich und versorgt jährlich mehr als 2000 stationäre Patienten mit Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Hämatologie und Onkologie.

Unseren Weiterbildungsassistenten bieten wir ein ausgedehntes Fortbildungsprogramm im allgemein-internistischen und hämato-onkologischen Bereich einschließlich verschiedener Tumorkonferenzen. Die ärztliche Tätigkeit wird unterstützt durch durch Kodierfach- und Blutentnahmekräfte sowie bei der Dokumentation.

Unsere Klinik verfügt über ein ein etabliertes zytologisches Labor mit mehr als 1500 Untersuchungen pro Jahr und eine umfangreiche Ambulanz.

 

Weiterbildung Chirugie

 

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Chefarzt Dr. Barden besitzt die volle (48 Monate) Weiterbildungsbefugnis für den Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie nach neuer WBO. In Zusammenarbeit mit der allgemeinchirurgischen Abteilung und der Intensivstationen ist ebenfalls die Absolvierung des Common Trunk in unserem Hause möglich. Oberarzt Dr. med. Uwe Lessing besitzt die Weiterbildungsbefugnis für spezielle Unfallchirurgie (24 Monate). Außerdem werden in unserer Klinik in Zusammenarbeit mit der CTA-Schule in Düsseldorf CTA´s (chirurgisch-technische Assistenten) ausgebildet.

Ebenfalls werden im Krankenhaus (Akademisches Krankenhaus der RWTH Aachen) Medizinstudenten im Praktischen Jahr ausgebildet.

In unserer Klinik finden täglich Fortbildungsveranstaltungen statt. Der Besuch von Fortbildungskursen wird von der Geschäftsführung und Klinikleitung unterstützt.

 

Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Proktologie

 

Folgende Weiterbildungsermächtigungen liegen an der Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie vor:

  • Visceralchirurgie (48 Monate)
  • Spezielle Visceralchirurgie (36 Monate)
  • Allgemeine Chirurgie (24 Monate)
  • Gefäßchirurgie (24 Monate)
  • Basisweiterbildung Chirurgie (24 Monate / gemeinsam mit der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie)
  • Proktologie (12 Monate)

 

Klinik für Gynäkologie, Geburtshilfe und Senologie

 

Chefarzt Dr. med. Axel Sauerwald besitzt die volle (60 Monate) Weiterbildungsbefugnis für den Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe nach neuer WBO. Ebenfalls werden im Krankenhaus Düren, das Akademisches Krankenhaus der RWTH Aachen ist, Medizinstudenten im Praktischen Jahr ausgebildet. Künftig wird in unserem Haus auch die Weiterbildung für die Zusatzbezeichnung "Gynäkologischer Onkologe" angeboten. In unserer Klinik finden täglich Fortbildungsveranstaltungen statt. Ebenso wird der Besuch von Fortbildungskursen von der Geschäftsführung und Klinikleitung unterstützt.

 

Klinik für Urologie und Kinderurologie, Urologische Onkologie

 

  • Facharzt für Urologie (60 Monate / Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. C. Börgermann)

 

Außerdem erfolgen in unserer Klinik:

  • die PJ Ausbildung, Studentenausbildung (Famulaturen) (Akademisches Krankenhaus der RWTH Aachen)
  • monatliche zertifizierte Fortbildung
  • tägliche Patientenkonferenzen
  • wöchentliche interdisziplinäre Tumorkonferenzen
  • regelmäßige zertifizierte Urinzytologie Kurse

 

Der Besuch von Fortbildungskursen wird von der Geschäftsführung und der Klinikleitung unterstützt.

 

Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

 

An der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Krankenhaus Düren besteht die Möglichkeit der Weiterbildung zum Facharzt / zur Fachärztin für Radiologie im Rahmen eines strukturierten Weiterbildungscurriculums mit Rotation in unterschiedliche Subdisziplinen der Diagnostischen Radiologie auf der Basis der geltenden Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Nordrhein.

Noch mehr als in anderen Bereichen ist die Diagnostische und Interventionelle Radiologie durch einen stetigen, rasanten technischen und methodischen Fortschritt gekennzeichnet. Die über 20 Mitarbeiter unserer Klinik arbeiten daran, diesen Fortschritt in den klinischen Alltag zu integrieren, so dass Patienten aller Fachkliniken davon frühzeitig profitieren können. Ein beträchtlicher Stellenwert wird in der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, anderen Kliniken und Instituten am Krankenhaus Düren als auch niedergelassenen zuweisenden Kollegen gesehen. Ziel der Weiterbildung im Gebiet Radiologie ist die Erlangung der Facharztkompetenz nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte.

Die klinischen Demonstrationen mit zuweisenden Kliniken dienen neben der patientenorientierten Fallbesprechung auch dem regelmäßigen Austausch von Meinungen und neuen wissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen. Sie unterstreichen die Präsenz der Radiologie im klinischen Alltag und sind ein wichtiges Kommunikationsforum. Diese sind unterteilt in die täglich stattfindenden Klinik-spezifischen Demonstrationen und wöchentliche bzw. monatlich stattfindende spezielle multidisziplinär Fallkonferenzen. Diese werden von radiologischer Seite durch Fach-/Oberärzte oder Ä/AiW im 5. Ausbildungsjahr übernommen. Die Spezialdemonstrationen werden grundsätzlich von Fachärzten betreut.

Die praktische Ausbildung während der vorgeschrieben 5 fachspezifischen Weiterbildungsjahre erfolgt in Rotationen von 3 bzw. 6 Monaten. Die Arbeitsplatzzuteilungen werden in einem Ausbildungsplan festgehalten, welcher spätestens 4 Wochen vor Beginn des jeweiligen Quartals erscheint. Die Arbeitsplatzzuteilung berücksichtigt unterschiedliche Aspekte wie das Kompetenzniveau, Weiter- und Fortbildungsnotwendigkeiten und die Dauer der Zugehörigkeit zur Klinik.

Die regelmäßige Teilnahme an den unterschiedlichen Dienstformen (Spät-, Nacht- und Wochenenddienst) ist integraler Bestandteil der Weiterbildung und erfolgt als Rufdienst. Die Einteilung erfolgt entsprechend der Weiterbildungsstufe. Ärzte in Weiterbildung sollen gemäß Lernzielen Rotationen in konventioneller Radiologie und Computertomographie durchlaufen haben, bevor sie in die Dienste eingeteilt werden.

Informationen aus dem Bildungszentrum

Mo. 14. Aug 2017
Ohne Sprache kommst du nicht weit
Ohne Sprache kommst du nicht weit

Abschluss seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten

„Ohne Sprache kommst du nicht weit“, sagt Mohammad Mohammad. Der 19 Jahre alte Abiturient, der in seiner Heimat Syrien ein Medizinstudium beginnen wollte, hat in kürzester Zeit so viel wie möglich gelernt. Schließlich hat er beruflich noch viel vor. Der Abschluss seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten im Krankenhaus Düren...

weiterlesen
Mo. 31. Jul 2017
Rettungskräfte simulieren Tauchunfall am Fühlinger See
Rettungskräfte simulieren Tauchunfall am Fühlinger See

Kooperation für Taucherarzt-Fortbildung zwischen HBO-Zentrum Euregio Aachen und Klinik für Anästhesie der Krankenhaus Düren gem. GmbH

Noch fünf Meter, drei, einen und es ruckt an der Leine vom Leinenführer der Feuerwehr. Luftblasen steigen auf und langsam beginnt das Team im Schlauchboot den verunfallten Taucher zur Bordkante zu ziehen. Der Leiter der Berufstaucher der Feuerwehr Köln, Wolfgang Schulze, hat nach...

weiterlesen
Mi. 07. Jun 2017
Schmerztabletten allein sind beim Kopfschmerz kein Allheilmittel
Schmerztabletten allein sind beim Kopfschmerz kein Allheilmittel

Beim Forum "Medizin hautnah" geben Ärzte wertvolle Tipps

Einen Seitenhieb auf das Versprechen der Werbung konnte sich Dr. Stefan Hegemann nicht verkneifen. Der Spruch: „Es gibt 37 Arten von Kopfschmerzen. Für alle gibt es ein Medikament“, sei ebenso falsch wie fatal, betonte der Oberarzt und Schmerztherapeut am Krankenhaus Düren. Denn wer den Ursachen des Kopfschmerzes – die...

weiterlesen
Do. 23. Mär 2017
Neugeborenen-Simulationstraining im Krankenhaus Düren
Neugeborenen-Simulationstraining im Krankenhaus Düren

Ein essentieller Baustein in der Aus- und Fortbildung sowie für die Verbesserung von Organisationsstrukturen.

Bereits zum siebten Mal fand am vergangenen Wochenende der Simulationskurs zur Erstversorgung und Reanimation kritisch kranker Neugeborener im Krankenhaus Düren statt. Dieser Lehrgang blickt mittlerweile auf eine vierjährige Geschichte zurück und ist fester Bestandteil des jährlichen Fortbildungskataloges.

weiterlesen

Copyright by Krankenhaus Düren 2012. Alle Rechte vorbehalten.