headerline

Kompetenz und Verantwortung

Mit höchstem Qualitätsanspruch an Medizin und Pflege trägt das Krankenhaus Düren eine besondere Verantwortung für die Gesundheitsversorgung der Menschen in der Region. Rund 20.000 stationäre und 55.000 ambulante Patienten vertrauen in jedem Jahr auf uns als führenden Schwerpunktversorger zwischen Köln und Aachen, zwischen Eifel und Niederrhein.
Menschliche Zuwendung und innovative Technik prägen unsere Fachabteilungen, in denen wir rund um die Uhr umfassende Versorgung auf höchstem Niveau bieten. Die kommunale Trägerschaft mit den Gesellschaftern Stadt und Kreis Düren bietet dazu die idealen Voraussetzungen.
Die Schwerpunkte unserer Spezialisten sind die Behandlung von Tumoren, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Verdauungs- und Stoffwechselorgane und des Bewegungsapparates. Informieren Sie sich auf unseren Seiten im Detail über unser Haus. 

Die aktuellen Besuchsregeln

Der Schutz und die Sicherheit unserer Patienten steht für uns auch bei den aktuellen Besuchsregeln an erster Stelle. Die tägliche Besuchszeit ist deshalb derzeit auf drei Stunden begrenzt, von 14 Uhr bis 17 Uhr. Pro Tag darf jeder Patient für 30 Minuten einen Besucher empfangen. Es wird darauf geachtet, dass sich in einem Patientenzimmer immer nur ein Besucher aufhält. Wir bitten um Verständnis für eventuelle Wartezeiten und appellieren an die Angehörigen der Patienten, mit der Möglichkeit des Krankenbesuchs verantwortungsvoll umzugehen. Nach Möglichkeit sollte jeder Patient während seines Aufenthaltes nur einen festen Besucher empfangen. 
Bitte lesen Sie sich die Besuchsregeln aufmerksam durch.
Für einen schnelleren Zugang zum Krankenhaus können Sie sich die Besucher-Anmeldung ausdrucken und bereits im Vorfeld des Krankenbesuchs ausfüllen.

Wir sind für Sie da!

Wegen der guten Entwicklung der Corona-Infektionszahlen in Deutschland sind in den Krankenhäusern seit Anfang Mai wieder planbare Operationen und Behandlungen erlaubt. Wir sind wieder uneingeschränkt für Sie da! Zahlreiche Schutzmaßnahmen, die von unserem Institut für Infektiologie und Krankenhaushygiene streng überwacht werden, sorgen dafür, dass Sie bei uns sicher sind. Unsere Sprechstundenzeiten finden Sie auf den Seiten der einzelnen Kliniken.

 


Unser Leitbild

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegedienstes der Krankenhaus Düren gem. GmbH fühlen sich den humanistischen Werten des Unternehmensleitbildes der Krankenhaus Düren gem. GmbH verpflichtet. Unsere Pflegenden orientieren sich darüber hinaus an folgendem für alle verpflichtenden Leitbild:

 

Pflegeleitbild

Krankheit, Unfall, Schwangerschaft, Geburt, chronische Krankheit, Behinderung oder das nahende Lebensende können den Menschen in seiner Entscheidungs-, Handlungs- und Verantwortungsfähigkeit einschränken. In solchen schwierigen Lebenssituationen benötigt er häufig Unterstützung professioneller Pflege.
Wir sind überzeugt:
Die Würde des Menschen ist unabhängig von Geschlecht, ethnischer Herkunft, sozialem Status, Sprache, Glauben, politischer Weltanschauung oder sexueller Orientierung.
Hieraus leitet sich für uns die unbedingte Achtung der unverfügbaren Freiheit und Selbstbestimmung unserer Patienten ab. Die Freiheit des Gewissens sowie die Ausübung weltanschaulicher oder religiöser Bekenntnisse stellen unantastbare und unverfügbare Werte dar.
Die Wahrung der Würde und Autonomie unserer Patienten, die Förderung oder Erhaltung seines Wohlbefindens und die Bewältigung von Lebenskrisen sind übergeordnete Ziele unseres Handelns.

 

Professionelle Pflege bedeutet für uns:

 

  • das Ermitteln und Berücksichtigen individueller Bedürfnisse und Ressourcen des Patienten und seiner Angehörigen. Dies gilt insbesondere für die seelischen, sozialen, weltanschaulichen und religiösen Bedürfnisse.
  • die Leitgedanken unseres Unternehmens zur Patientenorientierung zu leben.
  • die Planung, Durchführung und Evaluierung der Pflege auf Basis qualitätsgesicherter Standards.
  • Patienten und ihre Angehörigen in alle Schritte des Pflegeprozesses einzubeziehen.
  • die sichere Überleitung des Patienten in komplementäre häusliche Pflege oder stationäre Pflegeeinrichtungen.
  • unser Pflegewissen kontinuierlich gemäß pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse durch Fort- und Weiterbildung zu aktualisieren und den Rat von Pflegeexperten in der Planung unserer Pflege zu berücksichtigen.
  • die Pflege auf der Basis einer vertrauensvollen Beziehung aktiv zu gestalten.
  • interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen im Gesundheitswesen zusammenzuarbeiten.
  • den Beratungsbedarf unserer Patienten und ihrer Angehörigen zu erkennen und in der Planung unserer Pflege zu berücksichtigen, um ihnen zu selbstbestimmten Entscheidungen im Rahmen von Selbstpflege, Diagnostik und Therapie zu vermitteln.
  • durch Anleitung von Patientinnen, Patienten und deren Bezugspersonen die Selbstpflegefähigkeit zu stärken, wo gesundheitliche Beeinträchtigungen diese begrenzen.
  • die eigene Gesundheit und die unserer Patienten zu fördern.
  • in Not- und Katastrophensituationen kompetent zu handeln.

 

Pflegeverständnis

Unser Pflegeverständnis ist durch die Elemente, Konzepte und Prinzipien der Fördernden Prozesspflege der Pflegewissenschaftlerin Prof. Dr. Monika Krohwinkel geprägt. Ihr Modell der Aktivitäten, Beziehungen und existenziellen Erfahrungen des Lebens (ABEDLs) ist für uns gedankliche Strukturierungshilfe bei der Erhebung des Pflegebedarfs.
Die ABEDLs lauten im Einzelnen:

  • Kommunizieren können
  • Sich bewegen können
  • Vitale Funktionen des Lebens aufrecht erhalten können
  • Sich pflegen können
  • Essen und trinken können
  • Ausscheiden können
  • Sich kleiden können
  • Ruhen, Schlafen, entspannen können
  • Sich beschäftigen, lernen, sich entwickeln zu können
  • Die eigene Sexualität leben zu können
  • Für eine sichere Umgebung sorgen zu können
  • Soziale Kontakte, Beziehungen und Bereiche sichern und gestalten zu können
  • Mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen zu können

Gesundheit und Krankheit begreifen wir wie Monika Krohwinkel als dynamische Prozesse. Für uns Pflegende sind sie erkennbar an der Entwicklung von Fähigkeiten und Einschränkungen in der Selbstpflege und am Wohlbefinden unserer Patientinnen und Patienten.

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

das Krankenhaus Düren vereint als zentraler Gebäudekomplex alle Aufgaben und Vorzüge einer modernen Gesundheitseinrichtung. Architektur und Zentralisation des Hauses ermöglichen allen Beschäftigten in den Pflege- und Funktionsbereichen günstige Arbeitsgedingungen. Durch die Einrichtung zentraler Dienste wie einer zentralen Bettenaufbereitung oder eines zentralen Transportdienstes entfallen für das Pflegepersonal eine Reihe berufsfremder Tätigkeiten. Das ermöglicht die volle Ausrichtung auf eine patientenorientierte Verrichtung der pflegerischen Dienstleistung. Im Zentrum unserer Bemühungen steht somit der Mensch, für den wir uns mit einem Höchstmaß an professioneller Pflege und menschlichem Verständnis einsetzen möchten.

Im Krankenhaus Düren sind etwa 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Pflegedienst und im pflegerischen Funktionsdienst beschäftigt. Die einzelnen Fachdisziplinen verteilen sich auf 20 Stationen, davon entfallen auf den Intensivpflegebereich 2 Stationen (operative und internistische Intensivstation). In der zentralen OP-Einheit des Hauses stehen den operativen Fachdisziplinen 8 OP-Säle zur Verfügung. Als weitere Einsatzbereiche für das Pflegepersonal sind die interdisziplinäre Notfallambulanz, die Abteilung für Anästhesiologie und Schmerztherapie, die operative Endoskopie, die kardiologische Funktionsdiagnostik einschließlich des Herzkatheterlabors sowie die operative Tagesklinik zu nennen. Die Vielzahl der in unserem Hause vorhandenen Fachdisziplinen gewährt den Pflegekräften ein breites Spektrum an Einsatz- und Qualifizierungsmöglichkeiten.
In unserer staatlich anerkannten Krankenpflegeschule bieten wir jährlich 20 Ausbildungsplätze zur Gesundheits- und Krankenpflegerin/pfleger an. Durch das Angebot an Fort- und Weiterbildung wird den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Chance zur Anpassung an die zunehmende Professionalisierung der Pflege ermöglicht.

 

Im Mittelpunkt aller Überlegungen und Handlungen steht für uns der Mensch in einer besonderen Lebenssituation, die meist krankheits- und unfallbedingt eine Lebenskrise darstellt.

 

Professionelle Pflege bedeutet für uns daher

  • das Eingehen auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten und seiner Angehörigen
  • das Verrichten pflegerischer Handlungen auf Basis qualitätsgesicherter Standards
  • auch die Wahrnehmung der seelischen, sozialen, weltanschaulichen und religiösen Bedürfnisse und deren Integration in den Pflegeprozess
  • die sichere Überleitung des Patienten in komplementäre häusliche Pflege oder stationäre Pflegeeinrichtungen unter Hilfestellung unseres Sozialdienstes

Die in unserem Pflegeleitbild festgelegten Inhalte sind für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegedienstes verbindlich.

 

Die Pflegedienstleitung

 

Anita Breinig

Anita Breinig

+49 (2421) 30 1397

+49 (2421) 30 191397

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Peter-Josef Dorn

Peter-Josef Dorn

  • Pflegedienstleitung

Schwerpunktbereiche: Patienten- und Angehörigenbetreuung, gerontopsychiatrische Mitbetreuung dementer und deliranter Patienten

+49 (2421) 30 1358

+49 (2421) 30 191385

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sekretariat Anke Krischer

+49 (2421) 30 1378

+49 (2421) 30 191378

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Unterkategorien

Aktuelles

Trainieren mit dem Profi: Michael Andreis Functional Outdoor Training

Trainieren mit dem Profi: Michael Andreis Functional Outdoor Training

Heute geht es wieder los: Das Functional Outdoor Training / Core an More mit Michael Andrei, dem Kapitän der SWD Powervolleys Düren. Trainieren Sie mit dem Profi! Der Kurs des Ex-Volleyballnationalspielers macht die Teilnehmer fit für den Sommer. Der Kurs eignet sich für Fitness- und Freizeitsportler, die durch effektives Training ihre körperliche Leistungsfähigkeit und Fitness verbessern wollen. Sportgeräte wie TRX, Sprint/Widerstandsband, Gymsticks...

weiterlesen

Den Prostatakrebs sehr früh entdecken

Den Prostatakrebs sehr früh entdecken

Je früher ein Tumor erkannt wird, desto größer sind die Chancen auf Heilung. Das gilt auch für den Prostatakrebs, mit über 63.000 Neuerkrankungen pro Jahr die häufigste Krebsart bei Männern in Deutschland. Die gute Nachricht: Mit einer innovativen Untersuchungstechnik lassen sich jetzt auch kleinste Tumore in der Prostata frühzeitig entdecken und beurteilen. Eine Kombination aus speziellen MRT- und Ultraschalluntersuchungen macht...

weiterlesen

„Das Gesundheitswesen braucht Sie!“

„Das Gesundheitswesen braucht Sie!“

Ein ganz besonderes Gemeinschaftsprojekt hat erfolgreich die fünfte Runde durchlaufen. Elf junge Frauen und zwei junge Männer erhielten nach einjähriger Ausbildung im Krankenhaus Düren ihre Abschlusszeugnisse und dürfen sich von nun an Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten nennen. Zum fünften Mal haben das kommunale Krankenhaus, die gemeinnützige Arbeitsmarktförderungsgesellschaft low-tec, die Agentur für Arbeit Aachen-Düren und die job-com, die sich im Kreis Düren...

weiterlesen

Sport als wertvoller Bestandteil der Nachsorge

Sport als wertvoller Bestandteil der Nachsorge

„Sport ist in der Brustkrebsnachsorge sehr wertvoll. Er senkt nachweislich das Risiko, dass der Brustkrebs erneut auftritt, und reduziert ebenso die Nebenwirkungsrate von medikamentösen Therapien“, sagt Dr. Telja Pursche, Sektionsleiterin des Brustzentrums im Krankenhaus Düren. Sie freut sich deshalb über den Neustart eines Angebotes im Gesundheitszentrum des kommunalen Krankenhauses: Dort startet der Verein zur Förderung des Gesundheits-, Präventiv- und Rehasports...

weiterlesen

Expertenteam für schwerste Verletzungen

Expertenteam für schwerste Verletzungen

Knochenbrüche, innere Blutungen, Organverletzungen, Schädel-Hirn-Traumata – rund 35.000 Menschen werden in Deutschland jedes Jahr schwer- und schwerstverletzt. Für sie kommt es nicht nur auf jede Minute an, sondern auch auf das Expertenteam im behandelnden Krankenhaus. Vor neun Jahren wurde in unserer Region deshalb das Traumanetzwerk Euregio gegründet. Unfallopfer mit lebensbedrohlichen Verletzungen (Polytrauma-Patienten) sollten fortan gezielt in Kliniken gebracht werden, die für...

weiterlesen

Die Spezialisten für Galle und Bauchspeicheldrüse

Die Spezialisten für Galle und Bauchspeicheldrüse

Ein gesundes Gallensystem und eine gesunde Bauchspeicheldrüse sind für die Verdauung von großer Bedeutung. Während die Galle für den Abbau von Fetten zuständig ist, spielt die Bauchspeicheldrüse, im medizinischen Fachjargon auch Pankreas genannt, neben der Produktion von Verdauungsenzymen eine wesentliche Rolle bei der Steuerung des Blutzuckerspiegels. So komplex die Funktionen von Galle und Bauchspeicheldrüse sind, so vielschichtig sind auch die...

weiterlesen

Fast 4000 Corona-Patienten in Mytischi

Fast 4000 Corona-Patienten in Mytischi

Fast 4000 Corona-Patienten bisher, bis zu 100 neue pro Tag, 1000 zusätzliche Klinikbetten, mehr als 200 erkrankte Mitarbeiter – das sind Zahlen aus dem Klinischen Krankenhaus Mytischi, der russischen Partnerklinik des Krankenhauses Düren. Das Krankenhaus in der Partnerkommune des Kreises Düren ist für ein Einzugsgebiet mit 7,5 Millionen Einwohnern in der Region um Moskau als „Corona-Klinik“ ausgewählt worden. Während dort...

weiterlesen

Corona-Diagnose im CT

Corona-Diagnose im CT

Erst kommt der Abstrich im tiefen Rachen, dann das Warten aufs Ergebnis aus dem Labor: Wenn von Corona-Test die Rede ist, dann ist damit in den allermeisten Fällen der PCR-Test gemeint. Mit dessen Hilfe kann das Virus in der Speichelprobe nachgewiesen werden. Doch zu 100 Prozent zuverlässig ist der PCR-Test nicht. Weil es dabei auch zu falsch negativen Ergebnissen kommt...

weiterlesen

Gesund grillen? Ja, das geht!

Gesund grillen? Ja, das geht!

Das sollte ein perfekter Feiertag werden: Strahlenden Sonnenschein und sommerliche Temperaturen versprechen die Meteorologen für diesen Donnerstag. Ideale Voraussetzungen also, um im Garten oder auf dem Balkon den Grill anzufeuern. Wir haben unsere Ernährungsberaterin Kathrin Hunf gefragt, was wir denn mit gutem Gewissen aufs Rost legen können. Die Überschrift: Gesundes Grillen! 

weiterlesen

Kursprogramm des Gesundheitszentrums startet wieder

Kursprogramm des Gesundheitszentrums startet wieder

Nachdem im März wegen der Coronakrise alle Sportangebote gestoppt werden mussten, hat die Politik nun die Voraussetzungen definiert, um einen vertrauensvollen und sicheren Wiedereinstieg in den Vereins-, Gesundheits- und Rehasportsport zu schaffen. Damit kann auch das Kursangebot im Gesundheitszentrum des Krankenhauses Düren wieder starten.Die Lockerungen unterliegen bestimmten Sicherheits- und Hygienevorschriften, die von der Landesregierung, dem Landes- und Behindertensportbund sowie den...

weiterlesen

Lions spenden dem Krankenhaus FFP2-Masken

Lions spenden dem Krankenhaus FFP2-Masken

Lions spenden dem Krankenhaus FFP2-Masken Vor dem Beginn der Corona-Krise wussten mit dem Begriff FFP2 nur die Fachleute etwas anzufangen. Heute hat wohl jeder davon gehört, wie wichtig diese speziellen Schutzmasken im Umgang mit infektiösen Patienten sind. Über die schwierige Versorgungslage und die Preisentwicklung bei den FFP2-Masken wurde viel berichtet. Die Verantwortlichen des Lions-Distrikts Rheinland-Süd mussten deshalb nicht lange überlegen, was sie...

weiterlesen

Krankenhaus freut sich über 8500 Schutzmasken

Krankenhaus freut sich über 8500 Schutzmasken

„Mein Herz hängt am Krankenhaus Düren“, sagte Unternehmer Alexander Wilden, als er jetzt eine Großlieferung von chirurgischen Gesichtsmasken (Mund-Nasen-Schutz) zur Roonstraße brachte. Der Geschäftsführer der Schwartz GmbH spendete dem kommunalen Krankenhaus 8500 Schutzmasken. „Meine Frau wird im Krankenhaus Düren seit längerer Zeit hervorragend behandelt. Deshalb war es mir wichtig, in dieser schwierigen Zeit auf diese Art einmal Danke zu sagen“, erklärte...

weiterlesen
 

IHRE MEINUNG

Wir möchten uns ständig verbessern. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig.

Meinungsformular

INFORM

Das aktuelle Gesundheitsmagazin des Krankenhauses Düren als PDF

InForm aktuell

PRESSESCHAU

Aktuelle und frühere Veröffentlichungen über das Krankenhaus Düren

Presseschau

 

Die nächsten Termine:

08. Aug 2020 09:00 – 15:00
Endoskopie Krankenhaus Düren, Krankenhaus Düren, Roonstraße 30, Düren

23. Sep 2020 12:00 – 16:30
Foyer des Krankenhauses Düren, Roonstraße 30, Düren

26. Sep 2020 10:00 – 18:00
Schiff „Admiraal van Kinsbergen“, Enkhuizen

29. Okt 2020 16:00 – 19:00
Endoskopie Krankenhaus Düren, Krankenhaus Düren, Roonstraße 30, Düren

30. Okt 2020 16:00 – 31. Okt 2020 18:30
Krankenhaus Düren gem.GmbH, Simulationszentrum 1. Untergeschoss, Roonstraße 30, Düren

05. Nov 2020 15:45 – 19:30
Endoskopie Krankenhaus Düren, Krankenhaus Düren, Roonstraße 30, Düren

06. Nov 2020 11:00 – 08. Nov 2020 15:00
Kongresszentrum und Endoskopie Krankenhaus Düren, Roonstraße 30, Düren