headerline

Kompetenz und Verantwortung

Mit höchstem Qualitätsanspruch an Medizin und Pflege trägt das Krankenhaus Düren eine besondere Verantwortung für die Gesundheitsversorgung der Menschen in der Region. Rund 20.000 stationäre und 55.000 ambulante Patienten vertrauen in jedem Jahr auf uns als führenden Schwerpunktversorger zwischen Köln und Aachen, zwischen Eifel und Niederrhein.
Menschliche Zuwendung und innovative Technik prägen unsere Fachabteilungen, in denen wir rund um die Uhr umfassende Versorgung auf höchstem Niveau bieten. Die kommunale Trägerschaft mit den Gesellschaftern Stadt und Kreis Düren bietet dazu die idealen Voraussetzungen.
Die Schwerpunkte unserer Spezialisten sind die Behandlung von Tumoren, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Verdauungs- und Stoffwechselorgane und des Bewegungsapparates. Informieren Sie sich auf unseren Seiten im Detail über unser Haus. 

Neue Besuchsregeln ab 1. Oktober

Ab dem 1. Oktober 2020 ändern wir unsere Regeln für den Krankenhausbesuch. Der Schutz und die Sicherheit unserer Patienten stehen für uns auch bei den neuen Besuchsregeln an erster Stelle. Wir möchten Ihnen aber gerne künftig mehr Zeit für den Patientenbesuch geben. Wir verlängern deshalb unsere Besuchszeiten (12 - 18 Uhr an Wochentagen, an Wochenenden und Feiertagen 12 - 17 Uhr) und auch die mögliche Dauer Ihres Besuchs (jetzt 1 Stunde). Erforderlich ist eine telefonische Voranmeldung, wodurch die Wartezeiten deutlich verringert werden.
Bitte lesen Sie sich die Besuchsregeln aufmerksam durch. Für einen schnelleren Zugang zum Krankenhaus können Sie sich die
Besucher-Anmeldung ausdrucken und bereits im Vorfeld des Krankenbesuchs ausfüllen.

Wir sind für Sie da!

Wegen der guten Entwicklung der Corona-Infektionszahlen in Deutschland sind in den Krankenhäusern seit Anfang Mai wieder planbare Operationen und Behandlungen erlaubt. Wir sind wieder uneingeschränkt für Sie da! Zahlreiche Schutzmaßnahmen, die von unserem Institut für Infektiologie und Krankenhaushygiene streng überwacht werden, sorgen dafür, dass Sie bei uns sicher sind. Unsere Sprechstundenzeiten finden Sie auf den Seiten der einzelnen Kliniken.

 


Als akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen sind wir bestrebt, unseren Beitrag zum klinischen Wissenszuwachs zu leisten.

Es folgt eine Auflistung der wissenschaftlichen Studien, an denen wir als Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie, Palliativmedizin beteiligt sind.

 

Beteiligung an Studien:

 

Morbus Hodgkin

  • Hodgkin 16 für frühe Stadien (Therapiestudie für Erwachsene)
    Therapieoptimierungsstudie in der Primärtherapie des frühen Hodgkin Lymphoms: Therapiestratifizierung mittels FDG-PET
    (Deutsche Hodgkin Studiengruppe, Köln)
    In dieser Studie  werden keine Patienten mehr rekrutiert!

  • Hodgkin 17 für intermediäre Stadien (Therapiestudie für Erwachsene)
    Therapieoptimierungsstudie in der Primärtherapie des intermediären Hodgkin-Lympoms: Therapiestratifizierung mittels FDG-PET
    (Deutsche Hodgkin Studiengruppe, Köln)
    In dieser Studie  werden keine Patienten mehr rekrutiert!

  • Hodgkin 18 für fortgeschrittene Stadien (Therapiestudie für Erwachsene)
    Therapieoptimierungsstudie in der Primärtherapie des fortgeschrittenen Hodgkin-Lymphoms: Therapiestratifizierung mittels FDG-PET
    (Deutsche Hodgkin Studiengruppe, Köln)
    In dieser Studie werden keine Patienten mehr rekrutiert!

 

Chronische Lymphatische Leukämie (CLL)

  • CLLM1 – Studie
    Multizentrisches, randomisierte, doppelblindes, Placebo kontrollierte Phase 3
    Parallelgruppen-Studie zur Prüfung der Wirksamkeit und Sicherheit von Lenalidomid (Revlimid®) als Erhaltungstherapie bei Patienten mit einer chronischen lymphatischen Leukämie und hohem Risiko für einen frühen Progress nach Erstlinien-Therapie
    (Deutsche CLL Studiengruppe, DCLLSG, Köln)
    In dieser Studie werden keine Patienten mehr rekrutiert

 

Akute lymphatische Leukämie (ALL)

  • GMALL-Register und Biomaterialbank
    Biomaterialsammlung und prospektive Datenerfassung zur Diagnostik, Behandlung und Krankheitsverlauf der ALL des Erwachsenen

 

Akute Myeloische Leukämie (AML)

  • TUD-2DAUNO-58 - Studie
    Randomisiert kontrollierte Studie zum Vergleich zweier Daunorubicin-Dosen und einfacher Versus doppelter Induktionstherapie zur Behandlung der akuten myeloischen Leukämie bei Erwachsenen im Alter bis 60 Jahre
    (Studienallianz Akute Leukämien (SAL), Dresden)

  • SAL – Register
    Klinisches AML-Register und Biomaterialdatenbank der Studienallianz Leukämie
    (SAL-Studiengruppe, Dresden)

 

Myeoloproliferative Neoplasien

  • MNP-Register
    Deutsches MPN-Register und Biomaterialbank für BCR-ABL1-negative Myeloische Neuroplasien

 

Kolorektales Karzinom

  • ML22011 - Studie
    Sequentielle Erstlinientherapie des metastasierten kolorektalen Karzinoms mit Capecitabin/FUFA, Irinotecan und Bevacizumab
    (Studiengruppe kolorektales Karzinom der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie; AIO)
    In dieser Studie werden keine Patienten mehr rekrutiert

  • Kolorektales Karzinom III
    Klinisches Register zur Darstellung der Behandlungsrealität und der Therapiesequenz in Deutschland  «Prospektive und retrospektive Beobachtung der adjuvanten und Palliativen Behandlungsstrategien in der Therapie des Kolorektalkarzinoms in Deutschland»
    (Leitung: Iomedica AG)

  •  CoLQ – Studie
    «Leben mit Darmkrebs» – Befragung zur Lebenswirklichkeit von Patienten mit kolorektalem Karzinom
    (Iomedica AG für das Register Kolorektales Karzinom III)
    In dieser Studie werden keine Patienten mehr rekrutiert!

  • ColoPredict Plus Register
    Retro- und prospektive Erfassung der Rolle von MSI und KRAS für die Prognose beim Kolonkarzinom im Stadium II und III

  • ColoPredict Plus 2.0 Register
    Retro- und prospektive Erfassung der Rolle von MSI und KRAS für die Prognose beim Kolonkarzinom im Stadium I

  • EDIUM
    „Ergebnisqualität bei Darmkrebs: Identifikation von Unterschieden und Maßnahmen zur flächendeckenden Qualitätsentwicklung“
    Rekrutierung: 01.01.19 bis 31.12.20

 

Ovarial-Karzinom

  • Expression IV Studie
    Welche Erwartungen haben Patientinnen mit Eierstock-, Eileiter- oder Bauchfellkrebs an eine Erhaltungstherapie? - Europaweite Umfrage bei Patientinnen mit Eierstock-, Eileiter- und Bauchfellkrebs via Internet oder Papier
    (Nord-Ostdeutsche Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie e.V.)
    In dieser Studie werden keine Patienten mehr rekrutiert

 

Mamma-Ca (Brustkrebs)

  • BMBC Register
    Brain Metastases in Breast Cancer Network Germany (BMBC) Klinisches Register und Biomaterialdatenbank der GBG (German Breast Group) zur Erfassung von Krankheitsverläufen von Brustkrebspatienten mit Hirnmetastasen und/oder Hirnhautbefall

Pflegerische Gesamtleitung 4a und 4b: Kathrin Rademacher, Yvonne Lauterbach (Stellv.)

+49 (2421) 30 1540

+49 (2421) 30 191540

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Teamfoto Station 4a/4bDas Team der Stationen 4a und 4b

 

Funktionsbereiche

Hämato-onkologische Ambulanz

Leitung: Andrea Hörnlein

+49 (2421) 30 1363

+49 (2421) 30 1360

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Klinisch-zytologisches Labor

Leitung: Dorothee Schu

+49 (2421) 30 1265

+49 (2421) 30 191265

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Blutbank

Leitung: Margret Hahn

+49 (2421) 30 1318

+49 (2421) 30 7702

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Darmkrebszentrum

+49 (2421) 30 1600

+49 (2421) 30 191812

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Klinik für Hämatologie, Internistische Onkologie und Palliativmedizin - Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Michael Flaßhove

Die Klinik für Innere Medizin III, Hämatologie und internistische Onkologie, bietet Medizinstudenten die Möglichkeit, dieses Fachgebiet kennen zu lernen und praktische Fertigkeiten zu erwerben. Sie verfügt über 50 Betten im stationären Bereich und versorgt jährlich mehr als 2000 stationäre Patienten mit Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Hämatologie und Onkologie.

In einem getrennten Bereich werden Patienten palliativmedizinisch unter der Leitung der Oberärztin Felicitas Henneke betreut.

Darüber hinaus verfügt die Klinik über eine umfangreiche Ambulanz sowie ein etabliertes zytologisches Labor mit mehr als 1500 Untersuchungen pro Jahr und eine eigene Blutbank.

 

Schwerpunkte der Klinik

  • Hämatologie
  • internistische Onkologie
  • Palliativmedizin
  • klinische Zytologie
  • Transfusionsmedizin
  • Immunhämatologie

 

Praktische Ausbildung

Im Rahmen der Ausbildung werden den Studenten der Umgang mit hämato-onkologi-schen Patienten sowie die Grundzüge der Diagnostik und Therapie dieser Erkrankungen vermittelt. Hierzu gehört die initial umfangreiche Diagnostik, das Festlegen bzw. Erarbeiten eines Therapiekonzeptes und die Vermittlung dieses Konzeptes an die betroffenen Patienten. Die Gesprächsführung bei Tumorpatienten und ihren Angehörigen kann in Ansätzen erlernt werden. Abschließend kann das Umsetzen des Therapiekonzeptes bei den oft regelmäßig wiederkehrenden Patienten erlernt werden.

Die Diagnostik zahlreicher weiterer internistischer Krankheitsbilder, die als Komorbidität in das Therapiekonzept einfließen, wird ebenso vermittelt wie die labortechnische und bildgebende Kontrolle der hämato-onkologischen Krankheitsbilder und die korrekte Durchführung zytostatischer oder moderner Antikörper-Therapien.

Entsprechend dem hohen Patientenaufkommen werden Kenntnisse bei der notfallmäßigen Behandlung von hämato-onkologischen Erkrankungen vermittelt. Es besteht die Möglichkeit zur Mitarbeit im Bereich der hämato-onkologischen Ambulanz, die Einblicke in die Grundlagen ambulanter Versorgung auch schwerstkranker Patienten vermittelt. Neben der üblicherweise selbst durchzuführenden Punktion von Venen und Arterien kann bei zahlreichen Punktionen wie Knochenmark, Liquor, Pleura oder Aszites assistiert und ggfs. diese auch unter fachärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Ein wichtiger Teil der Ausbildung besteht in einer adäquaten Schmerztherapie und Symptomkontrolle der Patienten. Im Palliativbereich können diese Erkenntnisse deutlich intensiviert unter Aufsicht erlernt werden. Die Ausbildung erfolgt in engem Kontakt mit den zuständigen Ober

ärzten, die ganztägig und durchgehend auf der Station präsent sind.

Es besteht die Möglichkeit zu einer Einarbeitung in die hämatologische Diagnostik. Dies kann im klinikeigenen Labor, das auch über eine Videoeinrichtung verfügt, täglich erfolgen.

Darüber hinaus können bei Interesse die Grundzüge der Immunhämatologie in der der Medizinischen Klinik III angeschlossenen Blutbank erlernt werden.

 

Theoretische Ausbildung

Zusätzlich wird die Teilnahme an folgenden Veranstaltungen angeboten:

  • ausführliche Röntgendemonstration (täglich)
  • abteilungsinterne Fortbildung und Besprechungen (jeden Montag)
  • allgemeine Tumorkonferenz (jeden Dienstag)
  • Tumorkonferenzen des Brustzentrums (jeden Mittwoch)
  • abteilungsübergreifende internistische Fortbildung (jeden Donnerstag)
  • tägliche Stationsvisiten, Lehrvisiten zweimal wöchentlich (jeden Dienstag und Donnerstag)
  • internistische Fortbildung für PJ-Studenten (jeden Dienstag)(jeden Dienstag und Donnerstag)

Der Chefarzt der medizinischen Klinik III, Herr Priv.-Doz. Dr. med. Michael Flaßhove, ist gerne bereit, weitere Informationen an Interessenten zu geben.

 

Ansprechpartner auf Station ist:

Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Michael FlaßhoveChefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Michael Flaßhove

Unterkategorien

Aktuelles

Pflegeschule mit neuem Internetauftritt

Pflegeschule mit neuem Internetauftritt

Die Pflegeschule des Krankenhauses Düren hat einen neuen Internetauftritt: Unter www.pflegeschule-dueren.de wird das Ausbildungsangebot kompakt und übersichtlich vorgestellt. Interessenten können sich nicht nur über alle Aspekte der Pflegeausbildung informieren, sondern sich auch direkt online für einen Ausbildungsplatz bewerben. Auf der neuen Homepage, die auch über die Internetseite www.krankenhaus-dueren.de aufgerufen werden kann (im Menü "Bildungszentrum"), erfahren Interessierte alles über die neue generalistische Pflegeausbildung, über die...

weiterlesen

Neuer Termin für das Bigband-Konzert steht fest

Neuer Termin für das Bigband-Konzert steht fest

Jetzt steht der neue Termin für das Benefizkonzert mit der Bigband der Bundeswehr in der Arena Kreis Düren fest: Das beliebte Ensemble, das in Düren eine große und treue Fangemeinde hat, tritt am Freitag, 11. März 2022, in der Arena auf. Die Bigband startet damit ihre nächste Hallentournee wieder mit einem Heimspiel in Düren. Die Entwicklung der Corona-Pandemie machte dem geplanten...

weiterlesen

Männer, bitte geht zur Vorsorge!

Männer, bitte geht zur Vorsorge!

Steht die nächste Hauptuntersuchung an, wird der Wagen zum TÜV gebracht. Ohne Wenn und Aber. Schließlich sollen mögliche Mängel schnell erkannt werden. Deutlich weniger sorgsam gehen vor allem Männer mit ihrem eigenen Körper um. Die häufigste Antwort auf die Frage, was den Patienten zum Urologen führt, lautet: „Meine Frau schickt mich.“ Wie wichtig dabei die regelmäßigen Untersuchungen zur Früherkennung von...

weiterlesen

Konzert der Bigband muss erneut verschoben werden

Konzert der Bigband muss erneut verschoben werden

Die Entwicklung der Corona-Pandemie macht leider eine erneute Verschiebung des Benefizkonzertes mit der Bigband der Bundeswehr in der Arena Kreis Düren nötig. Das geplante Konzert zugunsten des Fördervereins „Carpe Diem“, der sich seit vielen Jahren für die onkologischen Patienten des Krankenhauses Düren engagiert, war ursprünglich für den 07. März dieses Jahres geplant und dann auf den 10. Dezember verschoben worden...

weiterlesen

Expertentreffen zu den Lehren aus der Pandemie

Expertentreffen zu den Lehren aus der Pandemie

Zu Beginn der Corona-Pandemie sind in den deutschen Krankenhäusern unter extremen Bedingungen viele Maßnahmen ergriffen worden, die sich auch für den normalen klinischen Alltag als sehr sinnvoll erweisen könnten. Ein Runder Tisch mit Vertretern von Krankenhäusern der Region möchte die zahlreichen guten Beispiele nun strukturiert bewerten und daraus Empfehlungen ableiten. Nach einigen Vorbereitungen kommt es am Samstag, 10. Oktober, zu...

weiterlesen

Große Freude in der „richtigen Schule“

Große Freude in der „richtigen Schule“

Die Pflegeschule des Krankenhauses Düren ist umgezogen. Ihre neue Heimat ist das Gebäude der früheren Dürener Nordschule. Mit der Schlüsselübergabe durch die Arbeitsmarktförderungsgesellschaft low-tec, die dort zehn Jahre lang erfolgreich Altenpflegeschüler ausgebildet hat, beginnt für das Krankenhaus Düren ein neues Kapitel in der Geschichte seiner Pflegeschule.

weiterlesen

„Sie passen hervorragend zu uns“

„Sie passen hervorragend zu uns“

Auch wenn die jungen Leute im Kongresszentrum des Krankenhauses Düren Schutzmasken trugen: An ihren Augen ließen sich Stolz und Freude wunderbar ablesen: 19 neuen Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pflegern durften Geschäftsführerin Kathleen Büttner-Hoigt und Bildungszentrumsleiter Heinz Lönneßen ganz herzlich zur bestandenen Abschlussprüfung gratulieren und die Examenszeugnisse überreichen.

weiterlesen

Geschäftsführer scheidet im Herbst 2021 aus

Geschäftsführer scheidet im Herbst 2021 aus

Nach fast zwei Jahrzehnten in der Geschäftsführung des Krankenhauses Düren wird Dr. Gereon Blum im Herbst 2021 aus der Klinikleitung ausscheiden. Der 57-jährige Mediziner teilte dem Aufsichtsrat des kommunalen Krankenhauses heute mit, dass er seinen bis zum 31. Oktober des kommenden Jahres laufenden Vertrag nicht verlängern möchte. Er habe diese Entscheidung aus persönlichen Gründen getroffen, sagte Dr. Blum: „In meiner...

weiterlesen

Die neue Generation Pflegeschüler

Die neue Generation Pflegeschüler

In den Krankenhäusern wird man sich daran gewöhnen müssen: Die neue Generation Pflegeschüler startet nicht mehr in die Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung, sondern in die neue generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann. Auch im Krankenhaus Düren sind jetzt die ersten 25 jungen Leute angetreten, um in den kommenden drei Jahren alles zu lernen, was für die Pflege wichtig ist.

weiterlesen

Schonende Gefäßmedizin

Schonende Gefäßmedizin

Ist die Rede von der Radiologie, dann denken wir zuallerst an Diagnosen. Röntgen, Computertomographie, Magnetresonanztomographie und andere bildgebende Verfahren liefern Befunde als Basis für die folgenden Behandlungen. Doch das Fach kann mehr: Seit vielen Jahren sind Radiologen auch therapeutisch tätig. In der Interventionellen Radiologie werden unter Bildkontrolle Gefäße geweitet, verschlossen oder erneuert, Gewebeproben entnommen und Tumore behandelt. All das geschieht...

weiterlesen

Ein Eingriff für mehr Lebensqualität

Ein Eingriff für mehr Lebensqualität

Wenn das Gehen zur Qual wird, leidet die Lebensqualität. Ganz erheblich sogar. Dann ist es Zeit, einen Experten aufzusuchen. So wie es Paul Erven getan hat. Der 82-Jährige klagte seit Jahren über schlimme Schmerzen in den Beinen. Und weil sich trotz aller Bemühungen keine Linderung einstellte, suchte er Rat in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im Krankenhaus Düren. Dort...

weiterlesen

„Die Heilungschancen sind sehr gut“

„Die Heilungschancen sind sehr gut“

  Dr. Telja Pursche ist Sektionsleiterin des Brustzentrums im Krankenhaus Düren. Im Interview spricht sie über Vorsorge, immer bessere Therapien, psychische und ästhetische Aspekte. Frau Dr. Pursche, die regelmäßige Vorsorge ist für die Heilungschancen bei Brustkrebs von hoher Bedeutung.Dr. Telja Pursche: Das ist richtig. Durch eine regelmäßige Vorsorge gelingt es in der Regel, eine Brustkrebsvorstufe oder einen Brustkrebs frühzeitig zu erkennen. Das...

weiterlesen
 

IHRE MEINUNG

Wir möchten uns ständig verbessern. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig.

Meinungsformular

INFORM

Das aktuelle Gesundheitsmagazin des Krankenhauses Düren als PDF

InForm aktuell

PRESSESCHAU

Aktuelle und frühere Veröffentlichungen über das Krankenhaus Düren

Presseschau

 

Die nächsten Termine:

25. Nov 2020 12:00 – 16:30
Foyer des Krankenhauses Düren, Roonstraße 30, Düren

16. Dez 2020 18:00 – 18. Dez 2020 19:30

 

HINWEIS: Präsenzveranstaltungen wie Fortbildungen und Patientenforen können aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie derzeit nicht stattfinden. Wir bitten um Ihr Verständnis.