headerline

Kompetenz und Verantwortung

Mit höchstem Qualitätsanspruch an Medizin und Pflege trägt das Krankenhaus Düren eine besondere Verantwortung für die Gesundheitsversorgung der Menschen in der Region. Rund 20.000 stationäre und 55.000 ambulante Patienten vertrauen in jedem Jahr auf uns als führenden Schwerpunktversorger zwischen Köln und Aachen, zwischen Eifel und Niederrhein.
Menschliche Zuwendung und innovative Technik prägen unsere Fachabteilungen, in denen wir rund um die Uhr umfassende Versorgung auf höchstem Niveau bieten. Die kommunale Trägerschaft mit den Gesellschaftern Stadt und Kreis Düren bietet dazu die idealen Voraussetzungen.
Die Schwerpunkte unserer Spezialisten sind die Behandlung von Tumoren, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Verdauungs- und Stoffwechselorgane und des Bewegungsapparates. Informieren Sie sich auf unseren Seiten im Detail über unser Haus. 

Die aktuellen Besuchsregeln

Der Schutz und die Sicherheit unserer Patienten steht für uns auch bei den aktuellen Besuchsregeln an erster Stelle. Die tägliche Besuchszeit ist deshalb derzeit auf drei Stunden begrenzt, von 14 Uhr bis 17 Uhr. Pro Tag darf jeder Patient für 30 Minuten einen Besucher empfangen. Es wird darauf geachtet, dass sich in einem Patientenzimmer immer nur ein Besucher aufhält. Wir bitten um Verständnis für eventuelle Wartezeiten und appellieren an die Angehörigen der Patienten, mit der Möglichkeit des Krankenbesuchs verantwortungsvoll umzugehen. Nach Möglichkeit sollte jeder Patient während seines Aufenthaltes nur einen festen Besucher empfangen. 
Bitte lesen Sie sich die Besuchsregeln aufmerksam durch.
Für einen schnelleren Zugang zum Krankenhaus können Sie sich die Besucher-Anmeldung ausdrucken und bereits im Vorfeld des Krankenbesuchs ausfüllen.

Wir sind für Sie da!

Wegen der guten Entwicklung der Corona-Infektionszahlen in Deutschland sind in den Krankenhäusern seit Anfang Mai wieder planbare Operationen und Behandlungen erlaubt. Wir sind wieder uneingeschränkt für Sie da! Zahlreiche Schutzmaßnahmen, die von unserem Institut für Infektiologie und Krankenhaushygiene streng überwacht werden, sorgen dafür, dass Sie bei uns sicher sind. Unsere Sprechstundenzeiten finden Sie auf den Seiten der einzelnen Kliniken.

 


Als akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen sind wir bestrebt, unseren Beitrag zum klinischen Wissenszuwachs zu leisten.

Es folgt eine Auflistung der wissenschaftlichen Studien, an denen wir als Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie, Palliativmedizin beteiligt sind.

 

Beteiligung an Studien:

 

Morbus Hodgkin

  • Hodgkin 16 für frühe Stadien (Therapiestudie für Erwachsene)
    Therapieoptimierungsstudie in der Primärtherapie des frühen Hodgkin Lymphoms: Therapiestratifizierung mittels FDG-PET
    (Deutsche Hodgkin Studiengruppe, Köln)
    In dieser Studie  werden keine Patienten mehr rekrutiert!

  • Hodgkin 17 für intermediäre Stadien (Therapiestudie für Erwachsene)
    Therapieoptimierungsstudie in der Primärtherapie des intermediären Hodgkin-Lympoms: Therapiestratifizierung mittels FDG-PET
    (Deutsche Hodgkin Studiengruppe, Köln)
    In dieser Studie  werden keine Patienten mehr rekrutiert!

  • Hodgkin 18 für fortgeschrittene Stadien (Therapiestudie für Erwachsene)
    Therapieoptimierungsstudie in der Primärtherapie des fortgeschrittenen Hodgkin-Lymphoms: Therapiestratifizierung mittels FDG-PET
    (Deutsche Hodgkin Studiengruppe, Köln)
    In dieser Studie werden keine Patienten mehr rekrutiert!

 

Chronische Lymphatische Leukämie (CLL)

  • CLLM1 – Studie
    Multizentrisches, randomisierte, doppelblindes, Placebo kontrollierte Phase 3
    Parallelgruppen-Studie zur Prüfung der Wirksamkeit und Sicherheit von Lenalidomid (Revlimid®) als Erhaltungstherapie bei Patienten mit einer chronischen lymphatischen Leukämie und hohem Risiko für einen frühen Progress nach Erstlinien-Therapie
    (Deutsche CLL Studiengruppe, DCLLSG, Köln)
    In dieser Studie werden keine Patienten mehr rekrutiert

 

Akute lymphatische Leukämie (ALL)

  • GMALL-Register und Biomaterialbank
    Biomaterialsammlung und prospektive Datenerfassung zur Diagnostik, Behandlung und Krankheitsverlauf der ALL des Erwachsenen

 

Akute Myeloische Leukämie (AML)

  • TUD-2DAUNO-58 - Studie
    Randomisiert kontrollierte Studie zum Vergleich zweier Daunorubicin-Dosen und einfacher Versus doppelter Induktionstherapie zur Behandlung der akuten myeloischen Leukämie bei Erwachsenen im Alter bis 60 Jahre
    (Studienallianz Akute Leukämien (SAL), Dresden)

  • SAL – Register
    Klinisches AML-Register und Biomaterialdatenbank der Studienallianz Leukämie
    (SAL-Studiengruppe, Dresden)

 

Myeoloproliferative Neoplasien

  • MNP-Register
    Deutsches MPN-Register und Biomaterialbank für BCR-ABL1-negative Myeloische Neuroplasien

 

Kolorektales Karzinom

  • ML22011 - Studie
    Sequentielle Erstlinientherapie des metastasierten kolorektalen Karzinoms mit Capecitabin/FUFA, Irinotecan und Bevacizumab
    (Studiengruppe kolorektales Karzinom der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie; AIO)
    In dieser Studie werden keine Patienten mehr rekrutiert

  • Kolorektales Karzinom III
    Klinisches Register zur Darstellung der Behandlungsrealität und der Therapiesequenz in Deutschland  «Prospektive und retrospektive Beobachtung der adjuvanten und Palliativen Behandlungsstrategien in der Therapie des Kolorektalkarzinoms in Deutschland»
    (Leitung: Iomedica AG)

  •  CoLQ – Studie
    «Leben mit Darmkrebs» – Befragung zur Lebenswirklichkeit von Patienten mit kolorektalem Karzinom
    (Iomedica AG für das Register Kolorektales Karzinom III)
    In dieser Studie werden keine Patienten mehr rekrutiert!

  • ColoPredict Plus Register
    Retro- und prospektive Erfassung der Rolle von MSI und KRAS für die Prognose beim Kolonkarzinom im Stadium II und III

  • ColoPredict Plus 2.0 Register
    Retro- und prospektive Erfassung der Rolle von MSI und KRAS für die Prognose beim Kolonkarzinom im Stadium I

  • EDIUM
    „Ergebnisqualität bei Darmkrebs: Identifikation von Unterschieden und Maßnahmen zur flächendeckenden Qualitätsentwicklung“
    Rekrutierung: 01.01.19 bis 31.12.20

 

Ovarial-Karzinom

  • Expression IV Studie
    Welche Erwartungen haben Patientinnen mit Eierstock-, Eileiter- oder Bauchfellkrebs an eine Erhaltungstherapie? - Europaweite Umfrage bei Patientinnen mit Eierstock-, Eileiter- und Bauchfellkrebs via Internet oder Papier
    (Nord-Ostdeutsche Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie e.V.)
    In dieser Studie werden keine Patienten mehr rekrutiert

 

Mamma-Ca (Brustkrebs)

  • BMBC Register
    Brain Metastases in Breast Cancer Network Germany (BMBC) Klinisches Register und Biomaterialdatenbank der GBG (German Breast Group) zur Erfassung von Krankheitsverläufen von Brustkrebspatienten mit Hirnmetastasen und/oder Hirnhautbefall

Pflegerische Gesamtleitung 4a und 4b: Kathrin Rademacher, Yvonne Lauterbach (Stellv.)

+49 (2421) 30 1540

+49 (2421) 30 191540

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Teamfoto Station 4a/4bDas Team der Stationen 4a und 4b

 

Funktionsbereiche

Hämato-onkologische Ambulanz

Leitung: Andrea Hörnlein

+49 (2421) 30 1363

+49 (2421) 30 1360

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Klinisch-zytologisches Labor

Leitung: Dorothee Schu

+49 (2421) 30 1265

+49 (2421) 30 191265

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Blutbank

Leitung: Margret Hahn

+49 (2421) 30 1318

+49 (2421) 30 7702

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Darmkrebszentrum

+49 (2421) 30 1600

+49 (2421) 30 191812

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Klinik für Hämatologie, Internistische Onkologie und Palliativmedizin - Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Michael Flaßhove

Die Klinik für Innere Medizin III, Hämatologie und internistische Onkologie, bietet Medizinstudenten die Möglichkeit, dieses Fachgebiet kennen zu lernen und praktische Fertigkeiten zu erwerben. Sie verfügt über 50 Betten im stationären Bereich und versorgt jährlich mehr als 2000 stationäre Patienten mit Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Hämatologie und Onkologie.

In einem getrennten Bereich werden Patienten palliativmedizinisch unter der Leitung der Oberärztin Felicitas Henneke betreut.

Darüber hinaus verfügt die Klinik über eine umfangreiche Ambulanz sowie ein etabliertes zytologisches Labor mit mehr als 1500 Untersuchungen pro Jahr und eine eigene Blutbank.

 

Schwerpunkte der Klinik

  • Hämatologie
  • internistische Onkologie
  • Palliativmedizin
  • klinische Zytologie
  • Transfusionsmedizin
  • Immunhämatologie

 

Praktische Ausbildung

Im Rahmen der Ausbildung werden den Studenten der Umgang mit hämato-onkologi-schen Patienten sowie die Grundzüge der Diagnostik und Therapie dieser Erkrankungen vermittelt. Hierzu gehört die initial umfangreiche Diagnostik, das Festlegen bzw. Erarbeiten eines Therapiekonzeptes und die Vermittlung dieses Konzeptes an die betroffenen Patienten. Die Gesprächsführung bei Tumorpatienten und ihren Angehörigen kann in Ansätzen erlernt werden. Abschließend kann das Umsetzen des Therapiekonzeptes bei den oft regelmäßig wiederkehrenden Patienten erlernt werden.

Die Diagnostik zahlreicher weiterer internistischer Krankheitsbilder, die als Komorbidität in das Therapiekonzept einfließen, wird ebenso vermittelt wie die labortechnische und bildgebende Kontrolle der hämato-onkologischen Krankheitsbilder und die korrekte Durchführung zytostatischer oder moderner Antikörper-Therapien.

Entsprechend dem hohen Patientenaufkommen werden Kenntnisse bei der notfallmäßigen Behandlung von hämato-onkologischen Erkrankungen vermittelt. Es besteht die Möglichkeit zur Mitarbeit im Bereich der hämato-onkologischen Ambulanz, die Einblicke in die Grundlagen ambulanter Versorgung auch schwerstkranker Patienten vermittelt. Neben der üblicherweise selbst durchzuführenden Punktion von Venen und Arterien kann bei zahlreichen Punktionen wie Knochenmark, Liquor, Pleura oder Aszites assistiert und ggfs. diese auch unter fachärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Ein wichtiger Teil der Ausbildung besteht in einer adäquaten Schmerztherapie und Symptomkontrolle der Patienten. Im Palliativbereich können diese Erkenntnisse deutlich intensiviert unter Aufsicht erlernt werden. Die Ausbildung erfolgt in engem Kontakt mit den zuständigen Ober

ärzten, die ganztägig und durchgehend auf der Station präsent sind.

Es besteht die Möglichkeit zu einer Einarbeitung in die hämatologische Diagnostik. Dies kann im klinikeigenen Labor, das auch über eine Videoeinrichtung verfügt, täglich erfolgen.

Darüber hinaus können bei Interesse die Grundzüge der Immunhämatologie in der der Medizinischen Klinik III angeschlossenen Blutbank erlernt werden.

 

Theoretische Ausbildung

Zusätzlich wird die Teilnahme an folgenden Veranstaltungen angeboten:

  • ausführliche Röntgendemonstration (täglich)
  • abteilungsinterne Fortbildung und Besprechungen (jeden Montag)
  • allgemeine Tumorkonferenz (jeden Dienstag)
  • Tumorkonferenzen des Brustzentrums (jeden Mittwoch)
  • abteilungsübergreifende internistische Fortbildung (jeden Donnerstag)
  • tägliche Stationsvisiten, Lehrvisiten zweimal wöchentlich (jeden Dienstag und Donnerstag)
  • internistische Fortbildung für PJ-Studenten (jeden Dienstag)(jeden Dienstag und Donnerstag)

Der Chefarzt der medizinischen Klinik III, Herr Priv.-Doz. Dr. med. Michael Flaßhove, ist gerne bereit, weitere Informationen an Interessenten zu geben.

 

Ansprechpartner auf Station ist:

Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Michael FlaßhoveChefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Michael Flaßhove

Unterkategorien

Aktuelles

„Das Gesundheitswesen braucht Sie!“

„Das Gesundheitswesen braucht Sie!“

Ein ganz besonderes Gemeinschaftsprojekt hat erfolgreich die fünfte Runde durchlaufen. Elf junge Frauen und zwei junge Männer erhielten nach einjähriger Ausbildung im Krankenhaus Düren ihre Abschlusszeugnisse und dürfen sich von nun an Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten nennen. Zum fünften Mal haben das kommunale Krankenhaus, die gemeinnützige Arbeitsmarktförderungsgesellschaft low-tec, die Agentur für Arbeit Aachen-Düren und die job-com, die sich im Kreis Düren...

weiterlesen

Sport als wertvoller Bestandteil der Nachsorge

Sport als wertvoller Bestandteil der Nachsorge

„Sport ist in der Brustkrebsnachsorge sehr wertvoll. Er senkt nachweislich das Risiko, dass der Brustkrebs erneut auftritt, und reduziert ebenso die Nebenwirkungsrate von medikamentösen Therapien“, sagt Dr. Telja Pursche, Sektionsleiterin des Brustzentrums im Krankenhaus Düren. Sie freut sich deshalb über den Neustart eines Angebotes im Gesundheitszentrum des kommunalen Krankenhauses: Dort startet der Verein zur Förderung des Gesundheits-, Präventiv- und Rehasports...

weiterlesen

Expertenteam für schwerste Verletzungen

Expertenteam für schwerste Verletzungen

Knochenbrüche, innere Blutungen, Organverletzungen, Schädel-Hirn-Traumata – rund 35.000 Menschen werden in Deutschland jedes Jahr schwer- und schwerstverletzt. Für sie kommt es nicht nur auf jede Minute an, sondern auch auf das Expertenteam im behandelnden Krankenhaus. Vor neun Jahren wurde in unserer Region deshalb das Traumanetzwerk Euregio gegründet. Unfallopfer mit lebensbedrohlichen Verletzungen (Polytrauma-Patienten) sollten fortan gezielt in Kliniken gebracht werden, die für...

weiterlesen

Die Spezialisten für Galle und Bauchspeicheldrüse

Die Spezialisten für Galle und Bauchspeicheldrüse

Ein gesundes Gallensystem und eine gesunde Bauchspeicheldrüse sind für die Verdauung von großer Bedeutung. Während die Galle für den Abbau von Fetten zuständig ist, spielt die Bauchspeicheldrüse, im medizinischen Fachjargon auch Pankreas genannt, neben der Produktion von Verdauungsenzymen eine wesentliche Rolle bei der Steuerung des Blutzuckerspiegels. So komplex die Funktionen von Galle und Bauchspeicheldrüse sind, so vielschichtig sind auch die...

weiterlesen

Fast 4000 Corona-Patienten in Mytischi

Fast 4000 Corona-Patienten in Mytischi

Fast 4000 Corona-Patienten bisher, bis zu 100 neue pro Tag, 1000 zusätzliche Klinikbetten, mehr als 200 erkrankte Mitarbeiter – das sind Zahlen aus dem Klinischen Krankenhaus Mytischi, der russischen Partnerklinik des Krankenhauses Düren. Das Krankenhaus in der Partnerkommune des Kreises Düren ist für ein Einzugsgebiet mit 7,5 Millionen Einwohnern in der Region um Moskau als „Corona-Klinik“ ausgewählt worden. Während dort...

weiterlesen

Corona-Diagnose im CT

Corona-Diagnose im CT

Erst kommt der Abstrich im tiefen Rachen, dann das Warten aufs Ergebnis aus dem Labor: Wenn von Corona-Test die Rede ist, dann ist damit in den allermeisten Fällen der PCR-Test gemeint. Mit dessen Hilfe kann das Virus in der Speichelprobe nachgewiesen werden. Doch zu 100 Prozent zuverlässig ist der PCR-Test nicht. Weil es dabei auch zu falsch negativen Ergebnissen kommt...

weiterlesen

Gesund grillen? Ja, das geht!

Gesund grillen? Ja, das geht!

Das sollte ein perfekter Feiertag werden: Strahlenden Sonnenschein und sommerliche Temperaturen versprechen die Meteorologen für diesen Donnerstag. Ideale Voraussetzungen also, um im Garten oder auf dem Balkon den Grill anzufeuern. Wir haben unsere Ernährungsberaterin Kathrin Hunf gefragt, was wir denn mit gutem Gewissen aufs Rost legen können. Die Überschrift: Gesundes Grillen! 

weiterlesen

Kursprogramm des Gesundheitszentrums startet wieder

Kursprogramm des Gesundheitszentrums startet wieder

Nachdem im März wegen der Coronakrise alle Sportangebote gestoppt werden mussten, hat die Politik nun die Voraussetzungen definiert, um einen vertrauensvollen und sicheren Wiedereinstieg in den Vereins-, Gesundheits- und Rehasportsport zu schaffen. Damit kann auch das Kursangebot im Gesundheitszentrum des Krankenhauses Düren wieder starten.Die Lockerungen unterliegen bestimmten Sicherheits- und Hygienevorschriften, die von der Landesregierung, dem Landes- und Behindertensportbund sowie den...

weiterlesen

Lions spenden dem Krankenhaus FFP2-Masken

Lions spenden dem Krankenhaus FFP2-Masken

Lions spenden dem Krankenhaus FFP2-Masken Vor dem Beginn der Corona-Krise wussten mit dem Begriff FFP2 nur die Fachleute etwas anzufangen. Heute hat wohl jeder davon gehört, wie wichtig diese speziellen Schutzmasken im Umgang mit infektiösen Patienten sind. Über die schwierige Versorgungslage und die Preisentwicklung bei den FFP2-Masken wurde viel berichtet. Die Verantwortlichen des Lions-Distrikts Rheinland-Süd mussten deshalb nicht lange überlegen, was sie...

weiterlesen

Krankenhaus freut sich über 8500 Schutzmasken

Krankenhaus freut sich über 8500 Schutzmasken

„Mein Herz hängt am Krankenhaus Düren“, sagte Unternehmer Alexander Wilden, als er jetzt eine Großlieferung von chirurgischen Gesichtsmasken (Mund-Nasen-Schutz) zur Roonstraße brachte. Der Geschäftsführer der Schwartz GmbH spendete dem kommunalen Krankenhaus 8500 Schutzmasken. „Meine Frau wird im Krankenhaus Düren seit längerer Zeit hervorragend behandelt. Deshalb war es mir wichtig, in dieser schwierigen Zeit auf diese Art einmal Danke zu sagen“, erklärte...

weiterlesen

Moderne Mammographie

Moderne Mammographie

Eine sehr geringe Strahlendosis, eine schonende Kompression und optimale Bildqualität: Davon profitieren die Patientinnen, die zur Mammographie ins Krankenhaus Düren kommen. Die kommunale Klinik setzt jetzt das derzeit modernste und innovativste Mammographie-Gerät ein.

weiterlesen

„Wir brauchen eine Normalität in Corona-Zeiten“

„Wir brauchen eine Normalität in Corona-Zeiten“

Als die Corona-Pandemie Deutschland erreichte, begann für unsere Gesellschaft eine der größten Herausforderungen, die das Land je erlebt hat. Ganz besonders gilt das für unser Gesundheitssystem. Mitte März beschlossen Bund und Länder, dass sich die Krankenhäuser auf die Behandlung der zu erwartenden hohen Zahl von Corona-Patienten konzentrieren sollten. Intensivkapazitäten sollten ausgebaut werden, alle planbaren Operationen und Eingriffe auf unbestimmte Zeit...

weiterlesen
 

IHRE MEINUNG

Wir möchten uns ständig verbessern. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig.

Meinungsformular

INFORM

Das aktuelle Gesundheitsmagazin des Krankenhauses Düren als PDF

InForm aktuell

PRESSESCHAU

Aktuelle und frühere Veröffentlichungen über das Krankenhaus Düren

Presseschau

 

Die nächsten Termine:

09. Jul 2020 15:45 – 19:30
Endoskopie Krankenhaus Düren, Krankenhaus Düren, Roonstraße 30, Düren

08. Aug 2020 09:00 – 15:00
Endoskopie Krankenhaus Düren, Krankenhaus Düren, Roonstraße 30, Düren

23. Sep 2020 12:00 – 16:30
Foyer des Krankenhauses Düren, Roonstraße 30, Düren

26. Sep 2020 10:00 – 18:00
Schiff „Admiraal van Kinsbergen“, Enkhuizen

29. Okt 2020 16:00 – 19:00
Endoskopie Krankenhaus Düren, Krankenhaus Düren, Roonstraße 30, Düren

30. Okt 2020 16:00 – 31. Okt 2020 18:30
Krankenhaus Düren gem.GmbH, Simulationszentrum 1. Untergeschoss, Roonstraße 30, Düren

05. Nov 2020 15:45 – 19:30
Endoskopie Krankenhaus Düren, Krankenhaus Düren, Roonstraße 30, Düren