headerline

Kompetenz und Verantwortung

Mit höchstem Qualitätsanspruch an Medizin und Pflege trägt das Krankenhaus Düren eine besondere Verantwortung für die Gesundheitsversorgung der Menschen in der Region. Rund 20.000 stationäre und 50.000 ambulante Patienten vertrauen in jedem Jahr auf uns als führenden Schwerpunktversorger zwischen Köln und Aachen, zwischen Eifel und Niederrhein.


Menschliche Zuwendung und innovative Technik prägen unsere Fachabteilungen, in denen wir rund um die Uhr umfassende Versorgung auf höchstem Niveau bieten. Die kommunale Trägerschaft mit den Gesellschaftern Stadt und Kreis Düren bietet dazu die idealen Voraussetzungen.

Die Schwerpunkte unserer Spezialisten sind die Behandlung von Tumoren, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Verdauungs- und Stoffwechselorgane und des Bewegungsapparates. Informieren Sie sich auf unseren Seiten im Detail über unser Haus.


Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Nuklearmedizin - Chefarzt Prof. Dr. med. Andreas F. Kopp

Das Krankenhaus Düren ist das größte akademische Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums der RWTH Aachen. Nach ggf. einer Famulatur absolvieren daher viele Studenten im Praktischen Jahr das Wahlfach Radiologie in der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Krankenhaus Düren.

Besprechung

Grundkenntnisse in moderner medizinischer Bildgebung sind für nahezu alle Fachbereiche der Medizin zunehmend wichtig. Die Radiologie als klassisches Querschnittsfach verknüpft viele Disziplinen und kann damit an einem großen Krankenhaus wie dem KH Düren quasi als Repetitorium im letzten Ausbildungsabschnitt für die Examensvorbereitungen dienen. Das Team der Radiologie um Prof. Andreas Kopp möchte daher alle Studenten einladen und ermutigen, am Krankenhaus Düren das Wahlfach Radiologie zu belegen.

 

Ausbildungsinhalte

Ausbildung, Training und Mitarbeit in der konventionellen (klassischen) Röntgendiagnostik

Hier sollen die Kenntnisse in Notfallradiologie vermittelt werden, die man als junger Stationsarzt v.a. für die Dienste benötigt. Ziel soll sein, das Auge für den Normalbefund zu schulen und pathologische Befunde sicher zu erkennen. Grundlage ist hier v.a. die Röntgenuntersuchung des Thorax und die Abdomenübersicht. Lebensbedrohliche Befunde wie Pneumothorax, freie Luft, Fehllagen von Kathetern etc. sollen sicher erkannt werden. Die Studenten sollen am Ende des Tertial unter Aufsicht auch selbstständig einen Befund für die Röntgenuntersuchung des Thorax und Abdomens erstellen und diktieren können. Die Ausbildung in der konventionellen Diagnostik sollte von allen Studenten durchlaufen werden.

Digitale Befundung am Krankenhaus Düren. Der klassische Röntgenfilm hat ausgedient.Täglich finden klinische Besprechungen ("Röntgenbesprechungen") mit den unterschiedlichen Abteilungen unseres Hauses statt (Chirurgie, Innere Medizin, Gynäkologie etc.). In kompakter Form werden hier Patienten mit unterschiedlichsten Krankheitsbildern besprochen.

Für das PJ-Tertial wird der Student in das Team in Radiologie integriert. Maximal ein oder zwei Studenten werden pro Tertial akzeptiert, um die persönliche, individuelle Betreuung der Studenten gewährleisten zu können. Neben der persönlichen Betreuung für die PJ-Studenten in der Radiologie finden regelmäßig jeden Freitag Unterrichtseinheiten über diagnostische und interventionelle Radiologie für alle PJ-Studenten unseres Hauses statt (PJ Unterricht Seminar Prof. Kopp / M. Szynaka).

 

Alle weiterführenden diagnostischen und interventionellen Methoden können nach Interessenlage zusätzlich durchlaufen werden:

 

Grundkenntnisse in der Computertomographie und MRT

Ausbildung in Interventioneller Radiologie: CT-gesteuerte Einlage einer DrainageDie Abteilung verfügt über ein 64-Zeilen-Multidetektor-Computertomograph sowie einen hochmodernen volldigitalen Kernspintomographen. Neben den rein praktischen Aspekten (wie wird ein CT oder MRT durchgeführt, welches Kontrastmittel wird über welche Körperöffnungen appliziert) ist uns wichtig, den Studenten eine Vorstellung vom Indikationsspektrum der unterschiedlichen Verfahren zu vermitteln. Welches diagnostische Problem lässt sich mit welcher Untersuchung lösen? Welche Fragen muß ich als Stationsarzt formulieren, um eine möglichst aussagekräftige Untersuchung zu erhalten?

 

Grundlagen in der Interventionsradiologie / Angiographie

Neben der Diagnostik wird die Therapie in der Radiologie immer wichtiger. Dies spiegelt sich schon im Namen der Klinik wieder. Bei Interesse können die PJ-Studenten bei Interventionen dabei sein und ggf. auch einzelne Schritte der Intervention unter Aufsicht selbst durchführen. Hauptziel soll aber auch hier sein, ein Verständnis, für das Indikations- und Leistungsspektrum der interventionellen Radiologie zu entwickeln.

Team Radiologie webDas Team der Radiologie im Krankenhaus Düren

 

 

Prof. Dr. med. Andreas F. Kopp

Chefarzt Prof. Dr. med. Andreas F. Kopp

  • Interventionelle Radiologie
  • Multidetektor-Computertomographie (MDCT)
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • nicht-invasive Herzbildgebung (Cardio-CT und -MRT)
  • Senologie (Diagnostik und Intervention der weiblichen Brust)

 

weitere Informationen zu Prof. Dr. med. Andreas F. Kopp

 

+49 (2421) 30 1336

+49 (2421) 30 191336

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Dr. med. Kerstin Brucksch

Oberärztin Dr. med. Kerstin Brucksch

  • Neuroradiologie
  • Magnetresonanztomographie
  • Multidetektor-Computertomographie

 

+49 (2421) 30 1336

+49 (2421) 30 191336

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Dr. med. Peter Meid

Oberarzt Dr. med. Peter Meid

  • Interventionelle Radiologie
  • Magnetresonanztomographie
  • Multidetektor-Computertomographie

 

+49 (2421) 30 1336

+49 (2421) 30 191336

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Priv.-Doz. Dr. med. Michael Meier-Schroers

Oberarzt Priv.-Doz. Dr. med. Michael Meier-Schroers

  • Magnetresonanztomographie
  • Multidetektor-Computertomographie
  • Schwerpunkte: Thoraxradiologie und Prostata-MRT
  • Studentische Lehre

 

+49 (2421) 30 1336

+49 (2421) 30 191336

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Dr. med. Thomas Alexander Ochtrop, MHBA

Oberarzt Dr. med. Thomas Alexander Ochtrop, MHBA

  • Magnetresonanztomographie
  • Multidetektor-Computertomographie
  • Schwerpunkte: Onkologische Bildgebung und Mammographie
  • Kursleiter für Strahlenschutz (FH Aachen)

 

+49 (2421) 30 1336

+49 (2421) 30 191336

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Fach- und Assistenzärzte

  • Anton Sander
  • Daniel Doull
  • Anika Susanne Dreher
  • Dr. med. Michael Hartmut Schock 

 

Team MTRAs

Das Team der MTRAs führt die Untersuchungen technisch durch (CT, MRT, Röntgen) und begleitet und betreut den Patient während seines Aufenthaltes in der Radiologie. Unsere MTRAs sind sehr gut ausgebildet und werden kontinuierlich in internen und externen Fortbildungen geschult.

 

Gesamtleitung

Samantha von Steinmetz-Bamberg, Stellvertretung: Aljona Fab

 

Bereichsleitungen

Bereichsleitung Digitales Röntgen: Aljona Fab

Bereichsleitung Angiographie: Marianne Kobertz

Bereichsleitung Computertomographie (CT): Sarah Gormanns

Bereichsleitung Magnetresonanztomographie (MRT): Pawel Frackiewicz, Stellv. Paulo Lubaca

Röntgen Patient

Konventionelles Röntgen / Durchleuchtung

  • Alle Röntgenuntersuchungen, beispielsweise von Lunge, Wirbelsäule, Knochen und Gelenken inklusive orthopädischer Ganzbeinaufnahmen.
  • Dünndarmuntersuchungen in Sondentechnik (Enteroklysma)
  • Untersuchung des restlichen Verdauungstraktes (z.B. Breischluck, Kolon- Kontrasteinlauf, Defäkografie)
  • Videoschluckuntersuchungen
  • Kontrastdarstellung der venösen Blutgefäße (Phlebografie)

 

Patient-CT

Computertomographie CT

  • Ultraschnelle Computertomografie (Mehrzeilen-Spiral-CT mit 64 Zeilen)
  • Untersuchungen aller Körperregionen, Ganzkörper-CT
  • 2-D- und 3-D-Rekonstruktionen von Spiral-CT-Untersuchungen
  • CT-Kolografie (“virtuelle Darmspiegelung, virtuelle Koloskopie”)
  • Herz CT (siehe unten)

 

Kernspintomographie (Magnetresonanztomographie) MRT

  • Untersuchungen aller Körperregionen, Ganzkörper-MRT, MRT-Enteroklysma, MRCP (Darstellung der Gallenwege)
  • MR-Angiografie
  • MR-Mammographie
  • 2-D- und 3-D-Rekonstruktionen von MRT-Untersuchungen
  • Herz-MRT (siehe unten)

 

Angiographie

Angiographie / Interventionelle Radiologie

  • Diagnostische Angiografien aller Körperregionen in DSA-Technik
  • CO2-Angiographie: Statt iodhaltigem Kontrasmittel wird gasförmiges CO2 verwendet. Dieses ist auch bei Allergie und Nierenerkrankungen sehr gut verträglich. Wir bieten apparativ und personell optimale Voraussetzungen für diese Methode.
  • Behandlung von Gefäßeinengungen oder -verschlüssen: Bei der PTA (perkutane transluminale Angioplastie) werden verengte oder verschlossene Blutgefäße zum Beispiel mit kleinen Ballons erweitert bzw. wieder geöffnet. Zusätzlich können auch Stents (eine Art Gitternetz) implantiert werden, um eine möglichst gute Durchblutung zu gewährleisten.
  • Lysebehandlung von thrombosierten Gefäßabschnitten (medikamentöse Auflösung von Blutgerinnseln)
  • Behandlung von Dialyseshunt-Einengungen oder -verschlüssen (PTA, Stents, lokale Lyse)
  • Behandlung von Aortenaneurysmata (Erweiterung der Hauptschlagader) mit einer Gefäßprothese (Stentgraft) in Zusammenarbeit mit der Gefäßchirurgie
  • Behandlung von Gallengangsverschlüssen (PTCD)
  • Bergung von Fremdkörpern im Gefäßsystem
  • Anlage von perkutanen Magensonden (statt endoskopischer Gastrostomie)
  • Behandlung von Tumoren und Metastasen (Chemoembolisation bzw. Kombination von Chemotherapie und Unterbindung der arteriellen Blutzufuhr sowie Radiofrequenzablation)
  • Embolisationen bei akuten Blutungen

 

CT- und MRT-gesteuerte Eingriffe

  • CT-gesteuerte Drainagen in Brust- und Bauchraum
  • CT- und MRT- gestützte Biopsien unterschiedlichster Organe und Gewebe
  • CT- und MRT- gesteuerte Schmerztherapien
  • CT-gesteuerte Neurolysen (z.B. lumbale Sympathektomie)
  • Periradikuläre Therapie (PRT), Infiltration von Facettengelenken

 

Mammainterventionen

  • Mammographische Clip- und Drahtmarkierung
  • MR-gesteuerte Markierungen und Biopsien
  • Pneumozystographie

 

Neuroradiologie

  • CT und MRT für neuroradiologische Fragestellungen in Kopf und Wirbelsäule

 

Herzbildgebung (Computertomographie und Magnetresonanztomographie)

  • In Zusammenarbeit mit der Klinik für Kardiologie bieten wir alle nicht-invasiven ("unblutigen") Verfahren für die Herzdiagnostik an. Kernspintomographie und Computertomographie des Herzens spielen in der modernen Kardiologie eine zunehmende Rolle.
  • Herz-MRT: zur Untersuchung der Funktion, von Vitien (angeborenen oder erworbenen Herzmissbildungen), Durchblutungsstörungen des Herzmuskels (mit dem Medikament Adenosin), der Perfusion (Durchblutung) und der allgemeinen Vitalität
  • Herz-CT: Calcium Score (Messung des Kalkgehalts der Herzkranzgefäße), CT-Koronarangiografie (Untersuchung der Herzkranzgefäße)

Aktuelles

Beste Ausbilder

Beste Ausbilder

Das Krankenhaus Düren gehört zu den besten Ausbildern Deutschlands. In einer vom Wirtschaftsmagazin Capital veröffentlichten Studie über die besten Ausbildungsbetrieben erhielt das Krankenhaus Düren die Auszeichnung für sein besonderes Angebot des Dualen Studiums. Im Bildungszentrum des kommunalen Krankenhauses werden derzeit 200 junge Menschen in Pflegeberufen ausgebildet. Seit dem Sommer starteten 75 neue Schülerinnen und Schüler in ihre Ausbildung in der Gesundheits-...

weiterlesen

Die neue InForm mit DaVinci und vielem mehr

Die neue InForm mit DaVinci und vielem mehr

Liebe Leserinnen und Leser, den Menschen in Stadt und Kreis Düren die bestmögliche Medizin zu bieten – das ist von jeher der Auftrag und derAnspruch des Krankenhauses Düren. Vor diesem Hintergrund haben wir auch bei allen Investitionen, für die wir unsentscheiden, den Wert für unsere Patientinnen und Patientenim Blick. So war es auch bei unserem neuen DaVinci X-Operationssystem. 1,5 Millionen Euro...

weiterlesen

Ausbildungsstart, Teil 3: 27 neue Teilzeitschülerinnen begrüßt

Ausbildungsstart, Teil 3: 27 neue Teilzeitschülerinnen begrüßt

Mit dem Start von 27 neuen Teilzeitauszubildenden wurde im Bildungszentrum des Krankenhauses Düren das letzte Kapitel der Ausbildungsoffensive 2019 aufgeschlagen: 75 junge Menschen haben seit dem Sommer im Krankenhaus Düren eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege begonnen. „Auf unsere Teilzeitauszubildenden sind wir besonders stolz,“ sagte Heinz Lönneßen, Leiter des Bildungszentrums, bei der Begrüßung. Wer sich auf dem Weg mache...

weiterlesen

Krankenhaus unterstützt Ausbildungskampagne und wird ausgezeichnet

Krankenhaus unterstützt Ausbildungskampagne und wird ausgezeichnet

"Mach Karriere als Mensch!" lautet das Motto einer neuen Informationskampagne des Bundesfamilienministeriums. Das Ziel: junge Menschen für den Zukunftsberuf Pflege begeistern. Anlass für die Kampagne ist die neue, generalistische Pflegeausbildung, die im kommenden Jahr startet. Das Bildungszentrum des Krankenhauses Düren unterstützt die Kampagne des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und hat sich für die Zukunft hervorragend aufgestellt. 

weiterlesen

Der plötzliche Herztod und seine Ursachen

Der plötzliche Herztod und seine Ursachen

Der plötzliche Herztod kündigt sich selten an. Oft hatten die Betroffenen vorher keinerlei Beschwerden und wussten nichts von einer Herzerkrankung. „Der plötzliche Herztod reißt Menschen mitten aus dem Leben“, berichtete Dr. Hermann Roth, Chefarzt der Kardiologie im Krankenhaus Düren, beim Patientenforum im Foyer des Krankenhauses. 120 Interessierte waren der Einladung zur Veranstaltung gefolgt, die Dr. Roth unter die Überschrift „Bedrohliche...

weiterlesen

Rücken, Knie und Schulter im Blick

Rücken, Knie und Schulter im Blick

Es war das Interesse am Thema, aber sicherlich auch die Neugier auf den neuen Chefarzt: 130 Besucher kamen zum ersten Patientenforum, zu dem Priv.-Doz. Dr. Thomas Dienstknecht ins Foyer des Dürener Krankenhaus eingeladen hatte. Der neue Chef der Orthopädie und Unfallchirurgie informierte mit dem leitenden Oberarzt Dr. Marco Gerards und Oberarzt Thorsten Repas über Vorbeugung und Therapie von Schulter-, Knie-...

weiterlesen

Plötzlicher Herztod: Wie kann ich mich schützen?

Plötzlicher Herztod: Wie kann ich mich schützen?

Fast 70.000 Menschen erleiden jedes Jahr in Deutschland einen plötzlichen Herztod. Was sind die häufigsten Ursachen? Wer ist besonders gefährdet? Wie können sich gesunde und chronisch herzkranke Menschen schützen? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Interessierte am Donnerstag, 21. November, ab 17 Uhr im Foyer des Krankenhauses Düren. Die Kardiologie der Klinik an der Roonstraße lädt im Rahmen der...

weiterlesen

Was hilft bei Schulter-, Rücken- oder Kniebeschwerden?

Was hilft bei Schulter-, Rücken-  oder Kniebeschwerden?

Gesund und fit bleiben – das ist es, was sich alle wünschen. Leider spielt neben den Organen auch der Bewegungsapparat bei diesem Wunsch nicht immer mit. (Sport-)Unfälle oder Gelenkverschleiß bereiten uns Schmerzen, schränken unsere Beweglichkeit ein und hindern uns an einem aktiven Leben.  „Wir bringen Sie zurück ins Spiel“, verspricht Priv.-Doz. Dr. Thomas Dienstknecht, der neue Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie...

weiterlesen

"Gehen Sie zur Krebsvorsorge!"

"Gehen Sie zur Krebsvorsorge!"

Die Botschaft beim Forum „Medizin hautnah“ im vollbesetzten Tagungszentrum des Dorint-Hotels war unmissverständlich: „Gehen Sie zur Krebsvorsorge!“. 150 Besucher waren der Einladung von Krankenhaus Düren, Dürener Zeitung/Nachrichten und der AOK gefolgt und informierten sich umfassend über dieses so wichtige Gesundheitsthema. Viele Vorsorgeuntersuchungen werden von den gesetzlichen Kassen übernommen, wie Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Michael Flaßhove in seiner Einführung hervorhob, beispielsweise Darmspiegelungen bei...

weiterlesen

Ausbildungsstart, Teil 2

Ausbildungsstart, Teil 2

Ausbildungsstart, Teil 2, im Krankenhaus Düren: Zwei Monate, nachdem der erste 2019er-Kurs auf die dreijährige Ausbildungsreise in der Gesundheits- und Krankenpflege geschickt wurde, sind jetzt weitere 22 Schülerinnen und Schüler im Bildungszentrum der kommunalen Klinik begrüßt worden.

weiterlesen

Das Krankenhaus Düren setzt auf eine Doppelspitze

Das Krankenhaus Düren  setzt auf eine Doppelspitze

Das Krankenhaus Düren stellt sich in der Geschäftsführung breiter auf. Dr. Gereon Blum und die 41-jährige Diplom-Wirtschaftsjuristin Kathleen Büttner-Hoigt werden das Krankenhaus künftig als Doppelspitze leiten. Mit dem neuen Managementmodell gibt die Klinik von Stadt und Kreis Düren die Antwort auf ihre Entwicklung vom Krankenhaus zum Gesundheitskonzern und auf die kommenden Herausforderungen. 

weiterlesen

Die Big Band der Bundeswehr freut sich wieder auf Düren

Die Big Band der Bundeswehr freut sich wieder auf Düren

Die Big Band der Bundeswehr kommt wieder nach Düren: Am Samstag, 7. März 2020, gibt das weltweit bekannte und geschätzte Ensemble in der Arena Kreis Düren wieder ein Benefizkonzert (Beginn: 20 Uhr), das vom Krankenhaus Düren in Kooperation mit der Stadt Düren veranstaltet wird. Der Erlös geht an „Carpe Diem“, den Förderverein der onkologischen Stationen im Krankenhaus Düren.

weiterlesen
 

IHRE MEINUNG

Wir möchten uns ständig verbessern. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig.

Meinungsformular

INFORM

Das aktuelle Gesundheitsmagazin des Krankenhauses Düren als PDF

InForm aktuell

PRESSESCHAU

Aktuelle und frühere Veröffentlichungen über das Krankenhaus Düren

Presseschau

 

Die nächsten Termine:

24. Dez 2019 14:00 – 17:00

25. Dez 2019 09:00 – 10:30
Ökumenische Kapelle, Roonstraße 30, Düren

26. Dez 2019 09:00 – 10:30
Kapelle im Park, Roonstraße 30, Düren

25. Mär 2020 12:00 – 16:30
Foyer des Krankenhauses Düren, Roonstraße 30, Düren

25. Apr 2020 09:00 – 18:30
Antoniushof Rurberg, Seeufer 5, Rurberg, Simmerath

24. Jun 2020 12:00 – 16:30
Foyer des Krankenhauses Düren, Roonstraße 30, Düren

23. Sep 2020 12:00 – 16:30
Foyer des Krankenhauses Düren, Roonstraße 30, Düren