headerline

Klinik für Kardiologie, Angiologie, Pneumologie und Internistische Intensivmedizin - Chefarzt Dr. med. Hermann Roth

In der Medizinischen Klinik I des Krankenhauses Düren unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Hermann Roth werden neben allgemeininternistischen Krankheitsbildern speziell Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und der Lunge behandelt. Hierfür stehen neben den drei Normalstationen 2a, 7a und 7b die intermediate care Station 2b und die Intensivstation 2c zur Verfügung. Letztere werden auch von den Kollegen der Medizinischen Kliniken II und III für Gastroenterologie und Onkologie für die Versorgung von kritisch kranken Patienten genutzt.

Für die invasive Diagnostik und Therapie kann die kardiologische Klinik auf zwei Herzkathetermessplätze zurückgreifen, die im Rahmen der PTCA Bereitschaft 24 Stunden einsatzbereit sind.

Hier werden neben diagnostischen und therapeutischen Koronareingriffen unter der Leitung von Chefarzt Dr. Hermann Roth auch elektrophysiologische Untersuchungen (EPU) mit Ablation unter der Leitung von Oberarzt Dr. Ingo Zillessen durchgeführt. Weiterhin besteht die Möglichkeit für Eingriffe am peripheren Gefäßsystem inklusive Stentimplantationen bei Nierenarterienstenosen.

Im Rahmen der nichtinvasiven Diagnostik stehen mannigfaltige Verfahren zur Verfügung: EKG, Ergometrie, Holter EKG usw.

Als weitere bildgestützte Diagnoseverfahren werden routinemäßig Echokardiographien (TTE/TEE auch mit dreidimensionaler Darstellung, Stressechokardiographie mit ergometrischer und medikamentöser Belastung) durchgeführt. Ferner werden bei speziellen Fragestellungen unter der Leitung von Oberarzt Dr. Jörg Haas regelmäßig Kardio-MRTs durchgeführt.

Im Rahmen der Diagnostik und Therapie von Lungenerkrankungen stehen neben den gängigen statischen und dynamischen Verfahren auch die Spiroergometrie und ein Schlaflabor zur Verfügung.

Der Einsatz für Studentinnen und Studenten im Praktischen Jahr wird nach dem Rotationsprinzip gestaltet. Hier erfolgt auf Normalstation eine „Eins-zu-Eins" Betreuung durch den Stationsarzt. Neben der Begleitung durch den stationären Alltag können hier auch Eingriffe, die kein Monitoring erfordern, wie z.B. Pleura- und Aszitespunktionen, unter Anleitung erlernt und durchgeführt werden. Weiterhin kann auch zimmerweise, unter Anleitung und Anwesenheit des Stationsarztes, die Visite durch die/den Studentin/en im PJ übernommen werden. Die tägliche Anwesenheit des zuständigen Oberarztes mit der Möglichkeit, auftretende Fragen ausgiebig im Team zu diskutieren, gewährt zudem gleichbleibend eine hohe Konstanz in der Behandlung von Patienten.

Im Einsatzblock auf den Stationen 2b und 2c (intermediate care und Intensivstation) wird die Behandlung von kritisch kranken Patienten erlernt. Auch Techniken des intensivmedizinischen Monitorings wie beispielsweise arterielle Zugänge sollen unter Anleitung durchgeführt werden.

Während des Einsatzes in der Medizinischen Klinik I sind alle Funktionsbereiche zugänglich. Der/die Student/in im Praktischen Jahr kann somit einen Patienten nicht nur durch Anamnese, körperliche Untersuchung und tägliche Visite betreuen, sondern diesen durch die unterschiedlichen Untersuchungen wie z.B. Herzkatheter und Kardio-MRT begleiten. Somit ergibt sich ein globaler Einblick in die Therapie des internistisch erkrankten Patienten von der Aufnahme bis hin zur Entlassung.

 

Ziel der Ausbildung in der Medizinischen Klinik I ist

  • die selbständige Durchführung von Anamnese und Befund des internistisch-kardiologisch erkrankten Patienten
  • das Durchführen von Visiten auf Normalstation und Gesprächsführung mit Patienten und Angehörigen
  • sicheres Legen von venösen und arteriellen Zugängen, Punktionen von Körperhöhlen
  • Einblicke in die kardiologische und pulmonologische Diagnostik und Therapie zu vermitteln

 

Fortbildung:

Neben der klinischen Tätigkeit werden regelmäßig Vorträge und case reports vorgestellt. In den täglichen Morgenbesprechungen werden Herzkatheterfilme im Rahmen der kar-diologischen Besprechung diskutiert; weiterhin findet dienstags im Anschluss an die Morgenbesprechung der Journal Club statt, wo aktuelle Themen durch Mitarbeiter der Medizinischen Klinik I mit anschließender Diskussion referiert werden.

In Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken des Krankenhauses Düren werden mittwochs nach einem Curriculum interaktive Powerpoint basierte Themen besprochen.

 

Ansprechpartner auf Station sind:

Chefarzt Dr. med. Hermann RothChefarzt Dr. med. Hermann Roth Oberarzt Dr. med. Ingo ZillessenOberarzt Dr. med. Ingo Zillessen