headerline

Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Nuklearmedizin - Chefarzt Prof. Dr. med. Andreas F. Kopp

Das Krankenhaus Düren ist das größte akademische Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums der RWTH Aachen. Nach ggf. einer Famulatur absolvieren daher viele Studenten im Praktischen Jahr das Wahlfach Radiologie in der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Krankenhaus Düren.

Besprechung

Grundkenntnisse in moderner medizinischer Bildgebung sind für nahezu alle Fachbereiche der Medizin zunehmend wichtig. Die Radiologie als klassisches Querschnittsfach verknüpft viele Disziplinen und kann damit an einem großen Krankenhaus wie dem KH Düren quasi als Repetitorium im letzten Ausbildungsabschnitt für die Examensvorbereitungen dienen. Das Team der Radiologie um Prof. Andreas Kopp möchte daher alle Studenten einladen und ermutigen, am Krankenhaus Düren das Wahlfach Radiologie zu belegen.

 

Ausbildungsinhalte

Ausbildung, Training und Mitarbeit in der konventionellen (klassischen) Röntgendiagnostik

Hier sollen die Kenntnisse in Notfallradiologie vermittelt werden, die man als junger Stationsarzt v.a. für die Dienste benötigt. Ziel soll sein, das Auge für den Normalbefund zu schulen und pathologische Befunde sicher zu erkennen. Grundlage ist hier v.a. die Röntgenuntersuchung des Thorax und die Abdomenübersicht. Lebensbedrohliche Befunde wie Pneumothorax, freie Luft, Fehllagen von Kathetern etc. sollen sicher erkannt werden. Die Studenten sollen am Ende des Tertial unter Aufsicht auch selbstständig einen Befund für die Röntgenuntersuchung des Thorax und Abdomens erstellen und diktieren können. Die Ausbildung in der konventionellen Diagnostik sollte von allen Studenten durchlaufen werden.

Digitale Befundung am Krankenhaus Düren. Der klassische Röntgenfilm hat ausgedient.Täglich finden klinische Besprechungen ("Röntgenbesprechungen") mit den unterschiedlichen Abteilungen unseres Hauses statt (Chirurgie, Innere Medizin, Gynäkologie etc.). In kompakter Form werden hier Patienten mit unterschiedlichsten Krankheitsbildern besprochen.

Für das PJ-Tertial wird der Student in das Team in Radiologie integriert. Maximal ein oder zwei Studenten werden pro Tertial akzeptiert, um die persönliche, individuelle Betreuung der Studenten gewährleisten zu können. Neben der persönlichen Betreuung für die PJ-Studenten in der Radiologie finden regelmäßig jeden Freitag Unterrichtseinheiten über diagnostische und interventionelle Radiologie für alle PJ-Studenten unseres Hauses statt (PJ Unterricht Seminar Prof. Kopp / M. Szynaka).

 

Alle weiterführenden diagnostischen und interventionellen Methoden können nach Interessenlage zusätzlich durchlaufen werden:

 

Grundkenntnisse in der Computertomographie und MRT

Ausbildung in Interventioneller Radiologie: CT-gesteuerte Einlage einer DrainageDie Abteilung verfügt über ein 64-Zeilen-Multidetektor-Computertomograph sowie einen hochmodernen volldigitalen Kernspintomographen. Neben den rein praktischen Aspekten (wie wird ein CT oder MRT durchgeführt, welches Kontrastmittel wird über welche Körperöffnungen appliziert) ist uns wichtig, den Studenten eine Vorstellung vom Indikationsspektrum der unterschiedlichen Verfahren zu vermitteln. Welches diagnostische Problem lässt sich mit welcher Untersuchung lösen? Welche Fragen muß ich als Stationsarzt formulieren, um eine möglichst aussagekräftige Untersuchung zu erhalten?

 

Grundlagen in der Interventionsradiologie / Angiographie

Neben der Diagnostik wird die Therapie in der Radiologie immer wichtiger. Dies spiegelt sich schon im Namen der Klinik wieder. Bei Interesse können die PJ-Studenten bei Interventionen dabei sein und ggf. auch einzelne Schritte der Intervention unter Aufsicht selbst durchführen. Hauptziel soll aber auch hier sein, ein Verständnis, für das Indikations- und Leistungsspektrum der interventionellen Radiologie zu entwickeln.