headerline

Darmkrebszentrum

Ernährung, Bewegung, Psyche

Freitag, 23 November 2018 09:40

Viele Patienten und Angehörige fragen sich nach der Diagnose „Krebs“, ob es neben der Schulmedizin weitere unterstützende Maßnahmen gibt, um die Lebensqualität zu verbessern. Antworten auf diese Frage gab der renommierte Krebswissenschaftler Prof. Dr. Josef Beuth rund 70 interessierten Besuchern in seinem Vortrag über „Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebs“. Das Darmkrebszentrum des Krankenhauses Düren hatte zu dem Patientenforum mit dem Leiter des Instituts zur wissenschaftlichen Evaluation naturheilkundlicher Verfahren an der Universität Köln in das Kongresszentrum der kommunalen Klinik eingeladen.

Naturheilverfahren bei Krebs

Montag, 12 November 2018 15:25

Das Darmkrebszentrum im Krankenhaus Düren lädt zu einem Patientenforum mit dem renommierten Krebs-Wissenschaftler Prof. Dr. Josef Beuth ein. „Naturheilverfahren bei Krebs – Was ist wissenschaftlich anerkannt?“ hat Prof. Beuth seinen Vortrag überschrieben, den er am Dienstag, 20. November, ab 17 Uhr im Kongresszentrum des kommunalen Krankenhauses halten wird.

Gute Strukturen und hohe Qualität

Mittwoch, 07 November 2018 11:40

Seit 2011 ist das Darmkrebszentrum des Krankenhauses Düren vom TÜV zertfiziert. 2015 war das Dürener Krankenhaus die erste Klinik zwischen Köln und Aachen mit einem Darmkrebszentrum, das nach den strengen Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert wurde. Jetzt sind beide Gütesiegel für weitere drei Jahre erneuert worden. In einem gemeinsamen Audit fanden die TÜV- und die DKG-Prüfer viele lobende Worte für das eingespielte Team des interdisziplinären Zentrums. Besonders hervorgehoben wurde die gute Kooperation mit den ambulanten Partnern in der Region, die kompetente Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter, die Anbindung der Selbsthilfegruppe ans Haus und nicht zuletzt die hohe Motivation aller am Zentrum beteiligten Mitarbeiter. Auch für die Tumordokumentation und die  apparative Ausstattung gab es gute Noten.

Ein ganz besonderer Einblick

Dienstag, 13 September 2016 09:31

Beim Tag der offenen Tür im Darmkrebszentrum Düren lernen Besucher das Organ intensiv kennen.

Spätestens seit Giulia Enders Bestseller „Darm mit Charme“ wird dem hochkomplexen, sensiblen und leider oft vernachlässigten Organ immer mehr Aufmerksamkeit zuteil. Zahllose Ratgeber für den gesunden Darm machen uns mit ihm so vertraut wie eben möglich. Und doch konnten die Besucher des Krankenhauses Düren jetzt ein noch intensiveres Verhältnis zu diesem besonderen Organ aufbauen: Beim Tag der offenen Tür des Darmkrebszentrums waren sie eingeladen, durch ein Modell zu schreiten und den Darm von innen kennenzulernen.

Präsentationen, Führungen und viele Infos

Donnerstag, 01 September 2016 12:27

Darmkrebszentrum im Krankenhaus Düren lädt am 10. September zum Tag der offenen Tür ein.

Dank großer Fortschritte in der modernen Medizin haben sich die Heilungschancen für Darmkrebspatienten wesentlich verbessert. Im frühen Stadium entdeckt, sind Darm-Tumore, an denen in Deutschland jedes Jahr über 60.000 Menschen erkranken, inzwischen in 95 Prozent der Fälle komplett heilbar. Im Krankenhaus Düren sind Darmkrebspatienten sehr gut aufgehoben. Die Klinik an der Roonstraße trägt das OnkoZert-Gütesiegel der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG). Sie ist die erste Klinik zwischen Köln und Aachen, unter deren Dach ein nach den strengen DKG-Kriterien zertifiziertes Darmkrebszentrum die Patienten versorgt. Was das genau bedeutet, wie wichtig die Vorsorge ist, welche Rolle Ernährung, Sport und Psyche bei dieser Erkrankung spielen und viele weitere Fragen beantworten die Experten des Krankenhauses Düren am Samstag, 10. September, von 9 bis 13 Uhr beim Tag der offenen Tür des Darmkrebszentrums.

Das Darmkrebsrisiko kann gesenkt werden

Mittwoch, 25 November 2015 15:56

Ärzte des Krankenhauses Düren werben für Vorsorgeuntersuchungen und erklären verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.

Eine Krebsdiagnose ist immer ein Schock. Da macht der Darm keine Ausnahme. Darmkrebserkrankungen gehören zu den am weitesten verbreiteten in Deutschland. Fast jede fünfte wilde Zellwucherung (16,2 Prozent bei Männern, 17,5 Prozent bei Frauen) befindet sich am Ende des Verdauungstraktes. Jährlich erkranken rund 60.000 Menschen neu an Darmkrebs, erklärte Dr. Serhat Aymaz, Chefarzt der Klinik für Gastroenterelogie, zu Beginn des Forums „Medizin hautnah“, zu dem die Dürener Zeitung, die AOK und das Krankenhaus Düren am Dienstagabend an die Roonstraße eingeladen hatten.

Seite 1 von 2