headerline

Ein begehbares Darmmodell gewährt beim Tag der offenen Tür des Darmkrebszentrums im Krankenhaus Düren ungewöhnliche Einblicke.

Darmkrebszentrum im Krankenhaus Düren lädt am 10. September zum Tag der offenen Tür ein.

Dank großer Fortschritte in der modernen Medizin haben sich die Heilungschancen für Darmkrebspatienten wesentlich verbessert. Im frühen Stadium entdeckt, sind Darm-Tumore, an denen in Deutschland jedes Jahr über 60.000 Menschen erkranken, inzwischen in 95 Prozent der Fälle komplett heilbar. Im Krankenhaus Düren sind Darmkrebspatienten sehr gut aufgehoben. Die Klinik an der Roonstraße trägt das OnkoZert-Gütesiegel der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG). Sie ist die erste Klinik zwischen Köln und Aachen, unter deren Dach ein nach den strengen DKG-Kriterien zertifiziertes Darmkrebszentrum die Patienten versorgt. Was das genau bedeutet, wie wichtig die Vorsorge ist, welche Rolle Ernährung, Sport und Psyche bei dieser Erkrankung spielen und viele weitere Fragen beantworten die Experten des Krankenhauses Düren am Samstag, 10. September, von 9 bis 13 Uhr beim Tag der offenen Tür des Darmkrebszentrums.

In der Eingangshalle des Krankenhauses stellen sich in einer Ausstellung Ernährungstherapie, Gesundheitssport und psychosoziale Beratung der Klinik vor. Um 9.45 Uhr beginnt eine Präsentation des interdisziplinären Darmkrebszentrums, verbunden mit wichtigen Informationen zur Vorsorge. Ein Highlight der Ausstellung ist das begehbare Darmmodell, das den Besuchern ungewöhnliche Einblicke gewährt. Zwischen 10 und 12 Uhr beginnen regelmäßig Führungen durch die Endoskopie, die Radiologie, die Strahlentherapie und die Hämato-Onkologische Ambulanz im neuen Ärztehaus II. Der Eintritt zum Tag der offenen Tür ist frei. Das Café des Krankenhauses ist geöffnet.