headerline

Das Team des Darmkrebszentrums im Kran-kenhaus Düren erhielt von den Prüfern der Deutschen Krebsgesellschaft und des TÜV sehr gute Noten. Foto: Julia Cremer

Seit 2011 ist das Darmkrebszentrum des Krankenhauses Düren vom TÜV zertfiziert. 2015 war das Dürener Krankenhaus die erste Klinik zwischen Köln und Aachen mit einem Darmkrebszentrum, das nach den strengen Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert wurde. Jetzt sind beide Gütesiegel für weitere drei Jahre erneuert worden. In einem gemeinsamen Audit fanden die TÜV- und die DKG-Prüfer viele lobende Worte für das eingespielte Team des interdisziplinären Zentrums. Besonders hervorgehoben wurde die gute Kooperation mit den ambulanten Partnern in der Region, die kompetente Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter, die Anbindung der Selbsthilfegruppe ans Haus und nicht zuletzt die hohe Motivation aller am Zentrum beteiligten Mitarbeiter. Auch für die Tumordokumentation und die  apparative Ausstattung gab es gute Noten.

Im Darmkrebszentrum bieten die Fachbereiche Chirurgie, Gastroenterologie, Onkologie, Strahlentherapie, Radiologie und Pathologie sowie niedergelassene Spezialisten für Magen-/Darmerkrankungen umfassende Leistungen zur Vorbeugung, Früherkennung, Diagnostik und Behandlung von Darmkrebs an. „Wir setzen dabei die modernsten medizinischen Verfahren ein und begleiten unsere Patienten in allen Phasen der Erkrankung“, sagt Priv.-Doz. Dr. Hermann Janßen, der als Chefarzt der Chirurgie derzeit die Leitung des Interdisziplinären Zentrums innehat. Er und das gesamte Team freuten sich sehr darüber, den Patienten nachgewiesenermaßen gute Strukturen und die höchste Behandlungsqualität bieten können, betont Dr. Janßen. Während der TÜV die Organisation der Abläufe in medizinischen Zentren bewertet, fordert die Deutsche Krebsgesellschaft die Umsetzung fest definierter Qualitätskriterien von allen am Zentrum beteiligten Disziplinen.