headerline

Auch Sport gehört zu den komplementären Maßnahmen bei Krebs: Mäßige, aber regelmäßige körperliche Aktivität mindert Müdigkeitssyndrome und stabilisiert das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel. Foto: Fotolia

Das Darmkrebszentrum im Krankenhaus Düren lädt zu einem Patientenforum mit dem renommierten Krebs-Wissenschaftler Prof. Dr. Josef Beuth ein. „Naturheilverfahren bei Krebs – Was ist wissenschaftlich anerkannt?“ hat Prof. Beuth seinen Vortrag überschrieben, den er am Dienstag, 20. November, ab 17 Uhr im Kongresszentrum des kommunalen Krankenhauses halten wird.

Prof. Josef Beuth leitet seit zehn Jahren das bundesweit einzige Institut zur wissenschaftlichen Evaluation von naturheil­kundlichen Verfahren an der Universität zu Köln. In seinen Vorträgen und Büchern zeigt er schonende und wirksame Wege auf, mit der Diagnose Krebs umzugehen. Er unterstützt Betroffene und Angehörige auf ihrem Weg von der Diagnose über die Therapie bis hin zur Nachsorge und hilft ihnen dabei, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Im Patientenforum des Krankenhauses Düren spricht Prof. Beuth unter anderem über naturheilkundliche Verfahren zur Behandlung von Abwehrschwäche, Angstzuständen, Appetitlosigkeit, Müdigkeitssyndrom, Muskelschwäche, rheumatische Beschwerden und Schmerz. Natürlich haben die Besucher auch die Gelegenheit, sich mit ihren persönlichen Fragen an Herrn Prof. Beuth zu wenden.

„Wir freuen uns sehr darüber, einen solch renommierten Wissenschaftler für unser Patientenforum gewonnen zu haben“, sagt Priv.-Doz. Dr. Hermann Janßen, der als Chefarzt der Chirurgie derzeit das interdisziplinäre und jüngst wieder vom TÜV und der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierte Darmkrebszentrum des Krankenhauses Düren leitet.