headerline

Teamleistung: Oberarzt Dr. Thomas Ochtrop (von links), Chefarzt Dr. Hermann Roth und Chefarzt Professor Dr. Andreas Kopp bedanken sich bei allen Mitstreiterinnen und Mitstreitern für die erfolgreiche Zertifizierung als Zentrum für Kardiovaskuläre Bildgebung. Foto: Krankenhaus Düren

Krankenhaus Düren als Zentrum für Kardiovaskuläre Bildgebung anerkannt -
In vielen Bereichen der Medizin profitiert der Patient enorm, wenn Experten unter einem Dach sehr eng zusammenarbeiten, um für ihre gemeinsamen Patienten die bestmögliche Versorgung anzubieten. Für die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems gilt dies in ganz besonderem Maße. Am Krankenhaus Düren wurden nun diese enge Zusammenarbeit und das hohe fachliche Niveau der Kliniken für Radiologie, Kardiologie und Gefäßchirurgie im Bereich der kardiovaskulären Bildgebung von der Deutschen Röntgengesellschaft zertifiziert.

„Patienten schätzen es, wenn sie hochqualifizierte und schonende Diagnostik bekommen“, sagt Professor Dr. med. Andreas F. Kopp, Chefarzt der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie: „Je nach Fragestellung tragen CT und MRT des Herzens erheblich zur kardiologischen Diagnostik bei und sind für die zuweisenden Kardiologen nicht mehr wegzudenken.“ So ist beispielsweise die CT des Herzens in den aktuellen kardiologischen Leitlinien der koronaren Herzerkrankung als diagnostisches Mittel der ersten Wahl vorgesehen, um einen Teil der bisher invasiv durchgeführten Herzkatheteruntersuchungen zu vermeiden.Bildgebung Herz

„Das röntgenstrahlenfreie Kardio-MRT stellt die Bewegungsabläufe des Herzens dar und ermöglicht so die Beurteilung der Herzfunktion“, fügt der Chefarzt der Kardiologie Dr. med. Hermann Roth hinzu. „Weiterhin kommt das Kardio-MRT bei entzündlichen Erkrankungen des Herzmuskels oder des Herzbeutels zum Einsatz. Ferner ist die kardiale MRT in der Lage, zuverlässig Fragen nach Minderdurchblutung des Herzmuskels oder anderen Herzerkrankungen zu beantworten.“

Zertifiziert werden nur radiologische Abteilungen, die interdisziplinär sehr eng mit klinischen Partnern zusammenarbeiten, über besonders erfahrenes und qualifiziertes ärztliches und nicht-ärztliches Personal verfügen und in jedem Jahr eine hohe Zahl entsprechender Untersuchungen am Herzen durchführen. Neben modernster Geräteausstattung erfüllt das Krankenhaus Düren all diese Voraussetzungen. So werden z.B. sämtliche CT- und MRT- Untersuchungen des Herzens sowohl von den Oberärzten der Radiologie als auch von den Oberärzten der Kardiologie mit jeweils langjähriger Erfahrung auf diesem Gebiet gemeinsam befundet. „Die enge Zusammenarbeit im Team von Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen ist uns extrem wichtig“, bemerkt Dr. med. Thomas Alexander Ochtrop, Oberarzt der Radiologie und Koordinator des Zentrums für Kardiovaskuläre Bildgebung.

„Nur wenige Kliniken wurden bisher zertifiziert. Daher freuen wir uns besonders, dass wir als Krankenhaus Düren dieses Ziel erreicht haben“, betont Chefarzt Dr. Hermann Roth. „Unsere Patientinnen und Patienten mit Herz- und Gefäßkrankheiten profitieren enorm von dieser hochspezialisierten, interdisziplinären Diagnostik. Das ist das Allerwichtigste“, fasst Prof. Andreas F. Kopp zusammen.

Schlagwörter

Ähnliche Artikel