headerline

Dienstag, 23 Oktober 2018 10:44

Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Mit rund 1,8 Millionen Betroffenen in Deutschland ist das Vorhofflimmern die häufigste Herzrhythmusstörung. Unbemerkt und unbehandelt kann sie zur großen Gefahr für Herz und Gehirn werden. Herzschwäche und Schlaganfall drohen.

Wie kann man Vorhofflimmern erkennen und den normalen Herzrhythmus wieder herstellen? Mit Medikamenten? Mit einem Kathetereingriff oder mit einer Operation? Welche Fortschritte bei den Medikamenten zur Hemmung der Blutgerinnung gibt es? Welche Rolle spielen Bluthochdruck, Diabetes und andere Erkrankungen bei der Entstehung des Vorhofflimmerns? Antworten auf diese und weitere Fragen geben die Herzspezialisten des Krankenhauses Düren am Donnerstag, 8. November, von 18 bis 20 Uhr im Foyer des Krankenhauses. Mit ihrem Patientenforum beteiligt sich die Kardiologie der kommunalen Klinik an den Herzwochen 2018, die von der Deutschen Herzstiftung unter das Motto „Herz außer Takt“ gestellt wurden.

Publiziert in Kardiologie
Freitag, 27 Mai 2016 09:17

Operation, Bestrahlung, Überwachung?

Die Urologie im Krankenhaus Düren informiert über Behandlungsoptionen bei Prostatakrebs.

Gleich vier Themenabende widmet die Urologie des Krankenhauses Düren in diesem Jahr dem Thema Prostatakrebs. Das Team um Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Christof Börgermann wird damit einer Erkrankung gerecht, die in Diagnostik und Therapie viele Wege offen hält. Nachdem bei der ersten Informationsveranstaltung die unterschiedlichen diagnostischen Möglichkeiten im Mittelpunkt standen, rückt am Dienstag, 7. Juni, die Therapie in den Fokus. Ab 19 Uhr informieren die Experten des Dürener Krankenhauses im dortigen Foyer unter der Überschrift „Guter Rat ist teuer“ über die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten und darüber, für welche Patienten sie geeignet sind.

Publiziert in Urologie
Mittwoch, 20 April 2016 16:08

Was tun bei Schmerzen in Hüfte oder Knie?

Patientenforum des Krankenhauses Düren beantwortet am Dienstag, 26. April, Fragen rund um das Thema Kunstgelenk.

Ein schmerzendes Hüft- oder Kniegelenk kann die Lebensqualität massiv einschränken. Welche Therapien sind möglich? Welche Operationsverfahren und Implantate kommen in Frage? Mit welchen Gefahren muss ich bei einer OP rechnen? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema „Neues und Bewährtes bei Verschleiß von Hüfte und Knie“ beantworten die Experten des Dürener Krankenhauses in einem Patientenforum am Dienstag, 26. April. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Eintritt und Parken auf dem Gelände des Krankenhauses sind frei.

Unter dem Dach des Krankenhauses Düren arbeitet ein zertifiziertes Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung unter Leitung von Chefarzt Dr. Bertram Barden. Er und der Koordinator des Zentrums, Dr. Michael Alefeld, stehen nach ihren Vorträgen ebenso für den Dialog mit den Besuchern zur Verfügung wie Sportwissenschaftlerin Christiane Kraft und Physiotherapeut Martin Wüstenberg, die die Frage beantworten, wie Patienten nach einer OP schnellstmöglich wieder fit werden und bleiben.

Montag, 24 August 2015 14:09

Das künstliche Gelenk im Blick

Experten des Endoprothetikzentrums im Krankenhaus Düren beantworten alle Fragen

Schmerzende Hüft- oder Kniegelenke können die Lebensqualität massiv einschränken. Welche Möglichkeiten die moderne Medizin in diesem Fall bietet, verraten die Experten der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie allen Interessierten am Dienstag, 1. September in einem Patientenforum, das um 18 Uhr im Foyer des Krankenhauses Düren beginnt.

Dienstag, 09 September 2014 12:14

Was tun, wenn Hüfte oder Knie schmerzen?

Endoprothetikzentrum im Krankenhaus Düren lädt zum Patientenforum ein

Kunstgelenk-Operationen beim zunehmend schmerzhaften Hüft- oder Kniegelenkverschleiß zählen zu den erfolgreichsten Therapien in der Medizin. Doch bevor operiert wird, ist eine konservative Behandlung – vorwiegend mit Medikamenten und Krankengymnastik – immer die erste Wahl. Erst wenn alle anderen Optionen erfolglos bleiben und die Lebensqualität des Patienten durch die anhaltenden Beschwerden beeinträchtigt ist, wird eine Kunstgelenk-Operation (Endoprothese) in Betracht gezogen. Verbunden sind damit natürlich zahlreiche Fragen der Patienten: Muss ich mich wirklich operieren lassen? Wie gefährlich ist eine Kunstgelenk-Operation? Werde ich Operationsschmerzen haben? Wann kann ich wieder normal gehen? Diese und viele weitere Fragen werden am Dienstag, 16. September, ab 18 Uhr im Foyer des Krankenhauses Düren beantwortet. Dr. Bertram Barden, Chefarzt der , wird in einem Patientenforum unter dem Titel „Was tun, wenn Hüfte oder Knie schmerzen“ mit seinen Kollegen einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten der modernen Endoprothetik geben.