Im Folgenden finden Sie einen kleinen Wegweiser über die verschiedenen Anlässe, zu denen Sie ins Krankenhaus Düren kommen:

  1. Stationäre Einweisung
  2. Geburt oder Vorbereitung der Geburt
  3. als Notfall
  4. zur ambulanten OP
  5. zur ambulanten Untersuchung oder Therapie in der Kassen-oder privatärztlichen Ambulanz eines Chefarztes

Pflegea. Stationäre Einweisung

Mit Ihrer stationären Einweisung kommen Sie bitte zur Patientenaufnahme (vom Eingang aus einmal rechts), die Räumlichkeiten befinden sich rechts neben unserem Infostand. Unsere „grünen Damen" am Infostand helfen Ihnen auch gerne weiter.

Öffnungszeiten:

  • Montags bis Donnerstags: 07:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Freitags: 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr

In Notfällen wenden Sie sich bitte direkt an die Notaufnahme. Die Notaufnahme ist rund um die Uhr besetzt.

Bitte halten Sie folgende Unterlagen für die Patientenaufnahme bereit:

  • Einweisung des Hausarztes
  • Versichertenkarte/ Klinikcard und ggf. Nachweise über bestehende Zusatzversicherungen
  • Personalausweis/ Reisepass

In der Patientenaufnahme erhalten Sie Informationen über das Krankenhaus, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, den DRG Entgelttarif, die Hausordnung, den Behandlungsvertrag, die Wahlleistungsvereinbarungen. Hier werden die notwendigen Aufnahmeformalitäten für Sie erledigt. Mit Ihren Unterlagen gehen Sie bitte nach der Anmeldung auf die Station, auf der Sie aufgenommen werden.

  • Wir sind als Krankenhaus verpflichtet, für die Krankenkassen die sogenannte Eigenbeteiligung einzufordern, die 10,-- € pro Kalendertag (inklusive Aufnahme- und Entlassungstag) beträgt für maximal 28 Tage pro Kalenderjahr. Es würde uns daher helfen, wenn Sie Angaben darüber machen können, wie viele Tage Sie in diesem Kalenderjahr bereits in Krankenhäusern stationär verbracht haben.
  • Wir bieten Ihnen die Möglichkeit der Bar oder EC-Karten Zahlung bei Entlassung. Die wohl einfachste Zahlungsmöglichkeit ist die Ermächtigung zum Lastschriftverfahren. Sollten Sie uns diese Ermächtigung bei der Aufnahme erteilen, buchen wir den Zuzahlungsbetrag nach der Entlassung von Ihrem Konto ab.
    Für Privatpatienten entfällt die Eigenbeteiligung, ebenso für Personen unter 18 Jahren und einige weitere Personengruppen. Die Patientenaufnahme wird Ihre Zuzahlungsverpflichtung jedoch gründlich prüfen und Sie entsprechend informieren.
  • Sollten Sie besondere oder allgemein unübliche Medikamente einnehmen, so bringen Sie Ihre Bedarfsmenge an diesen Medikamenten für einige Tage ebenfalls mit. Im Krankenhaus sind zwar sehr viele Medikamente vorrätig, ausgefallene Medikamente müssen jedoch extra besorgt werden, was unter Umständen zwei bis drei Tage bis zur Lieferung in Anspruch nehmen kann.
  • Zur Benutzung des Fernsehers können Sie in der Eingangshalle am Automaten einen Einmalkopfhörer erhalten.
  • Außerdem weisen wir darauf hin, dass Parkplätze am Krankenhaus begrenzt und kostenpflichtig sind, wenn Sie sich jedoch von Ihren Angehörigen bringen bzw. abholen lassen, wird für die dazu benötigte Parkzeit das gezogene Parkticket an der Information freigeschaltet.

geburt parkenb. Stationäre Aufnahme bei der Geburt oder Geburtsvorbereitung

  • Wenn es soweit ist, dass Ihr Kind auf die Welt "drängt", dann melden Sie sich am besten direkt im Kreißsaal im 1. Obergeschoss.
  • Es ist allerdings empfehlenswert, sich schon früher (nach telefonischer Anmeldung - Tel. 02421/ 30-1417) im Kreißsaal vorzustellen, damit im Bedarfsfall bereits alle Formalitäten erledigt sind.
  • Wenn Sie entbinden, sind Sie übrigens von der Krankenhauszuzahlung befreit, es sei denn, Sie entbinden erst drei Tage nach der stationären Aufnahme

Notaufnahme-mit-Rettungsdienstc. Die Aufnahme im Krankenhaus als Notfall

  • Anlaufstelle für Notfälle ist die Zentrale Notaufnahme Tel.: 30-1353. Dies gilt sowohl, wenn Sie spontan und ohne ärztliche Einweisung ins Krankenhaus kommen, als auch, wenn der diensthabende niedergelassene Arzt Sie dringend zur stationären Aufnahme ins Krankenhaus eingewiesen hat.
  • Wir machen darauf aufmerksam, dass bei Inanspruchnahme einer ärztlichen Leistung im Notfall oder im organisierten Notfalldienst die gesetzlich vorgeschriebene Praxisgebühr in Höhe von 10,-- € anfällt.
    Wenn Sie im laufenden Quartal durch Vorlage einer Quittung bereits eine ärztliche (nicht zahnärztliche) Notfallbehandlung belegen können, dann ist für alle folgenden Notfallbehandlungen in diesem Quartal keine Praxisgebühr mehr zu zahlen.

d. Ambulante Operation

Bitte gehen Sie direkt zu unserer Tagesklinik. Die Mitarbeiter der Telefonzentrale bzw. die „grünen Damen" oder die Mitarbeiter der Patientenaufnahme werden Ihnen gerne den Weg dorthin weisen. Im Normalfall ist ein Patient, der zur ambulanten Operation in die Ambulanz kommt, auch schon dort gewesen und somit auch dort bekannt.

  • Nehmen Sie bitte dennoch Ihre Versichertenkarte mit.
  • Für ambulante Operationen fällt nur dann eine Praxisgebühr an, wenn Sie keine gültige Überweisung vorlegen können. Sollten Sie jedoch eine Überweisung bekommen haben, die Sie bisher noch nicht abgegeben haben, so bitten wir Sie, diese mitzunehmen und vorzuzeigen.

e. Ambulante Untersuchung oder Therapie in der Ambulanz eines Chefarztes

  • Zur ambulanten Untersuchung oder Therapie benötigen Sie eine Überweisung. Außerdem empfiehlt es sich in den meisten Fällen, einen Termin zu vereinbaren. Nähere Angaben finden Sie jeweils unter den Ambulanzen der entsprechenden Fachabteilungen auf dieser Internet-Präsenz. Bitte nehmen Sie auch als Privatpatient Ihre Versichertenkarte immer zur ambulanten Untersuchung oder Therapie mit.