Wir stellen uns vor:

Nina Weingartz

kita weingartzMein Name ist Nina Weingartz, ich bin 24 Jahre alt und arbeite seit August 2015 als pädagogische Fachkraft in der Langstrumpfgruppe und bin seit 2019 Leiterin der Kita "Klinik Pänz".

Zuvor habe ich bereits Erfahrungen in verschieden Einrichtungen des Elementarbereichs machen dürfen. Ich war sowohl in Kitas als auch im Kinderheim tätig. Nun begleite ich mit großer Freude die Klinik Pänz auf ihrem Weg, eigenständige, selbstbewusste Persönlichkeiten zu werden.

Kinder machen den Alltag als Erzieherin zum Abenteuer.

Das schätze ich an meinem Beruf sehr.
Aus Sand wird eine Burg, aus Farben werden Kunstwerke, aus Pfützen werden Ozeane und aus Plänen werden Überraschungen.
Kinder lernen mehr von unserem Verhalten, als von dem was wir ihnen zeigen. Für die Kinder bin ich Spielpartner und Freund, trockne aber auch gerne mal die ein- oder andere Träne und habe immer ein offenes Ohr und eine Schulter zum Anlehnen für ihre Sorgen.
Auch die Rolle als Beobachter nehme ich gerne ein, denn es ist es die beste Möglichkeit, den Entwicklungsstand des Kindes zu erfassen und es dementsprechend zu fördern.

 

Helga Baum

Helga BaumMein Name ist Helga Baum und ich bin Mutter von drei erwachsenen Söhnen.
Meine Ausbildung als Erzieherin habe ich 1980 abgeschlossen.

Seit der Eröffnung der Kita Klinik Pänz im November 2010 bin ich in der Langstrumpfgruppe eingesetzt. Dort betreue ich mit sehr viel Freude Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren.
In den Jahren davor habe ich in einer Kita einen großen Schatz an Erfahrungen im U3-Bereich sammeln können.
Sehr gerne blicke ich auch auf meine langjährige Zeit als Spielgruppenleiterin der Kreis-VHS Düren zurück. In dieser Zeit konnte ich die meiste Erfahrung in der Betreuung von U3 Kindern sammeln.

Vor 2 Jahren habe ich eine Hochschulqualifikation als Kinderschutzfachkraft gemacht.
Des Weiteren verfüge ich über eine Zusatzausbildung als Fachkraft für Qualitätsmanagement.

Mir bereitet es besondere Freude die Kinder in ihrem Kindergartenalltag zu begleiten.
Besonders liegen mir die musische Erziehung der Kinder, sowie die Begegnung der Kinder mit der Natur und der Umwelt am Herzen.
Kreativität der Kinder zu fördern und die Kinder in diesem Bereich wertvolle Erfahrungen machen zu lassen, sind für mich in meiner Arbeit sehr wichtig.
Waldtage, bei denen die Kinder den Wald als ihren besonderen Spielort kennenlernen können, zu planen und zu organisieren, liegen mir sehr am Herzen.
Kindergartenfeste zu planen, bei denen Eltern, Kinder und viele interessierte Menschen sich begegnen um mit Freude einen Tag zu erleben, bereichern mein Berufsleben sehr.
Ich begleite die Kinder mit Freude, bei dem spannenden Übergang aus ihrer Familie, in die Kindertagestätte.
Ich habe seit der Eröffnung der Kita Klinik Pänz mit den Kindern der Langstrumpfgruppe die Gestaltung des „Mini- Gemüsegartens" und des Weidentippis übernommen.

Maria Deligiannidou

Maria DeligiannidouMein Name ist Maria Deligiannidou.

Meine Ausbildung als Erzieherin habe ich 2009 in Griechenland abgeschlossen.
Im März 2014 bekam ich die Möglichkeit, als Ergänzungskraft bei den Klinik Pänz zu arbeiten. Nach zwei Jahren habe ich berufsbegleitend meine externen Prüfungen für meine Anerkennung absolviert.

Seit März 2014 bis heute bin ich in der Langstrumpfgruppe tätig. In den zwei Jahren konnte ich viele Erfahrungen sammeln und hatte die Möglichkeit die Lernschritte der Kinder zu begleiten.
Es gefällt mir, meine kommunikativen sowie kreativen Fähigkeiten einzubringen und die Kinder bei ihrer Entwicklung zu unterstützen. Durch die Tätigkeit in der Kita habe ich herausgefunden, dass mir der Umgang mit Kindern sehr gut liegt und vor Allem sehr viel Freude bereitet.

Christel Edenhofer

Christel EdenhoferHallo, mein Name ist Christel Edenhofer und ich begleite seit dem 01.04.2014 als Erzieherin die Kinder der Mützengruppe.

Ich bin Mutter von zwei erwachsenen Kindern und gerne in der Natur unterwegs.
Als ich meine Ausbildung zur Bürokauffrau in den Rurtalwerkstätten beendet hatte, bin ich dort in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen worden. Nach der Erziehungszeit jedoch habe ich mich nach einer, für mich passenderen Tätigkeit umgeschaut und bekam die Möglichkeit, als Ergänzungskraft im „Waldkindergarten Mazingira" in Stockheim zu arbeiten.

Nach 10 Jahren habe ich dort berufsbegleitend meine Erziehrinnenausbildung absolviert und für mich damit eine fundierte Basis geschaffen, um Kindern eine abwechslungsreiche aber auch pädagogisch ausgewogene Begleitung und Förderung zu geben.

Meine Motivation nehme ich aus der Lebensfreude und dem individuellen Tun und Sein der Kinder. Ihre Entwicklung zu beobachten, ihren Wissensdurst zu erfahren und sie für ihren Lebensweg zu stärken, ist eine erfüllende Aufgabe für mich.

Mareen Keller

Mareen KellerHallo, mein Name ist Mareen Keller, ich bin 32 Jahre alt, verheiratet und habe eine kleine Tochter.

Im Jahr 2005 habe ich meine Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin absolviert.
Seit Dezember 2016 bin ich als Teilzeitkraft in der Sockengruppe eingesetzt und somit wieder in meinem Lieblingsbereich der pädagogischen Arbeit tätig. Zuvor konnte ich schon zahlreiche Erfahrungen sammeln, sowohl in der Zusammenarbeit mit Kindern von 0,4 – 6 Jahren, im integrativen Bereich, als auch in der Familienbetreuung.
Während meiner Elternzeit habe ich als Sprachförderkraft gearbeitet. In meiner Freizeit bin ich gerne in der Natur unterwegs, verbringe viel Zeit mit meiner Familie und liebe es zu Reisen.

"Was wir an dem Kinde tun, das tun wir nicht bloß für den Augenblick, sondern für das ganze Leben."

Irmgard Klösgen

Irmgard KloesgenMein Name ist Irmgard Klösgen. Ich habe eine erwachsene Tochter und einen erwachsenen Sohn.

Seit dem 1. Februar 2011 bin ich als pädagogische Fachkraft in der Betriebs-Kita in der Langstrumpfgruppe tätig. Viele Jahre meiner beruflichen Laufbahn begleitete ich schulpflichtige Kinder aus sozial benachteiligten Familien sowohl im schulischen Bereich, das heißt Einzel- und Gruppenförderung im Grundschulvormittag , tägliche Hausaufgabenbetreuung einer festen Kindergruppe 1.-6. Schuljahr , sowie im offenen Freizeitbereich in einer sozialpädagogischen Einrichtung des Kreisjugendamtes Düren.

Sehr gerne arbeitete ich auch in verschiedenen Kindertagesstätten mit 2-6 jährigen Kindern, und konnte dort viele verschiedene Eindrücke sammeln und meine Erfahrungen und Ideen einbringen.
Mit Kindern im Alter von 1-3 Jahren und deren Müttern durfte ich eine weitere Form der pädagogischen Arbeit erleben, während meine eigenen Kinder in Kindergarten und Grundschule waren.
Besonders spannend finde ich, die individuelle Entwicklung der einzelnen Kinder zu beobachten, zu begleiten und zu erleben und ihre Kreativität in vielen Bereichen zu unterstützen und zu fördern.

Anja Page

Anja PageMein Name ist Anja Page, ich bin verheiratet und seit 2001 im Krankenhaus Düren beschäftigt.

Mein Examen zur Kinderkrankenschwester habe ich 1997 in Minden absolviert und danach verschiedene Bereiche in der Krankenpflege kennengelernt.
Hier im Haus habe ich 6,5 Jahre auf der chirurgischen Abteilung meine Erfahrungen gesammelt, bis ich durch eine Stellenausschreibung auf die Kinderstation wechseln durfte und dort meine gelernte Tätigkeit wieder ausüben konnte. Dieser Bereich wurde zum Februar 2013 geschlossen und man bot mir an, in der Betriebs-Kita zur arbeiten.

Nach einer Hospitation bei den Klinik Pänz war ich mir sicher, auch weiterhin mit Kindern arbeiten und Erfahrungen mit gesunden Kindern der unterschiedlichen Altersstufen sammeln zu wollen.
Somit bin ich am 01. März 2013 in der Kita Klinik Pänz aufgenommen worden und betreue seitdem Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren in der Langstrumpfgruppe. Besonders interessant finde ich die Entwicklung der einzelnen Kinder zu beobachten, sie zu begleiten und mit zu erleben. Ich finde es spannend wie sie ihre eigene Persönlichkeit entfalten, unterstütze sie in ihren Stärken und Schwächen und begleite sie, wenn sie Sorgen und Ängste haben.

Meine Freude liegt besonders in der Unterstützung ihnen auch bei „kleinen schmerzhaften" Situationen zur Seite zu stehen, ein Trostpflaster zu spenden oder ihnen einfach nur ein paar tröstende Worte mit zu geben.

Alessandra Specht

Alessandra SpechtIch möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Alessandra Specht, ich bin Sozialpädagogin und seit dem 01. April 2017 in der Sockengruppe beschäftigt.

Bevor ich 2014 in das Arbeitsfeld Kita kam, war ich bereits einige Jahre in verschiedenen Feldern der Kinder- und Jugendhilfe tätig und konnte so vielseitige Erfahrungen sammeln.
Hier sehe ich mich als vertraute Bezugsperson, welche die Kinder konsequent und liebevoll durch einen ritualisierten, strukturierten Tagesablauf begleitet, sie unterstützt und ein Stück ihres Lebensweges mit ihnen geht. Ich finde es spannend, sie in ihrer individuellen Entwicklung zu beobachten, ihre Fähigkeiten zu erkennen, aufzugreifen und zu fördern.

Auch die Zusammenarbeit mit den Eltern und ein regelmäßiger Austausch liegen mir sehr am Herzen. Kita bedeutet für mich nicht nur einen Ort der Betreuung, sondern vor allem einen Ort des Lebens, Lernens und Lachens.