Als Ektoderm bezeichnet man das äußere der drei Keimblätter während der Embryogenese (Entwicklung der befruchteten Eizelle). Aus dem Ektoderm entwickeln sich die Oberflächenstrukturen und Sinnesorgane sowie das ZNS, das Zentrale Nervensystem.