headerline

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T

U | V | W | X | Y | Z

Element, chemisches Symbol Gd Gadolinium wird als Kontrastmittel in der Kernspintomographie verwendet.

Gestagene sind weibliche Geschlechtshormone, die für die Vorbereitung und Erhaltung der Schwangerschaft und in der Steuerung des Monatszyklus von Bedeutung sind. Wichtigstes Gestagen ist das Progesteron. Gestagene werden zusammen mit Östrogenen in der Hormontherapie/Hormonersatztherapie sowie zur Schwangerschaftsverhütung verwendet.

Bei dieser Spezialform der Mammografie werden die Milchgänge in der Brust mit Kontrastmitten genauer untersucht. Sie wird häufig bei chronischen Sekretionen aus der Brustwarze, vor allem bei der blutigen Sekretion eingesetzt.

Die Übereinstimmung wichtiger Merkmale auf der Oberfläche von Zellen nennt man Gewebsverträglichkeit. Nicht gewebsverträgliches Fremdgewebe (z.B. transplantierte Organe oder Hautpartien) verursachen oft Abstoßungsreaktionen des Immunsystems.

Die Darstellung der Milchgänge der Brustdrüse durch das Einbringen von Kontrastmittel (z.B. bei Sekretabsonderung aus der Brustwarze) wird als Galaktographie bezeichnet. Neben der Mammographie ist diese Methode eine häufig angewandte Form zur Brustkrebsuntersuchung bei Frauen.

Die Glia ist das vom Ektoderm abstammende Zellgewebe des Nervensystems, das die Räume zwischen den Nervenzellen und den Blutgefäßen ausfüllt.

Die Entzündung der Magenschleimhaut wird als Gastritis bezeichnet.

Beim Glioblastom handelt es sich um einen sehr bösartigen Hirntumor, der von bestimmte Gehirnzellen ausgeht.

Die medizinische Bezeichnung für den Magen-Darm-Trakt ist Gastrointestinaltrakt.

Als Gliom bezeichnet man einen Tumor, der aus dem Binde- und Stützgewebe des Nervensystems hervorhegt.

Die endoskopische Untersuchung des Magens nennt man Gastroskopie. Dadurch ist es möglich, das Innere der Speiseröhre (Ösophagus), des Magens (Gaster) und des Zwölffingerdarms (Duodenum) anzusehen. Auch können kleine Gewebeproben (Biopsien) aus der Schleimhaut für mikrobiologische Untersuchungen entnommen werden und kleinere Eingriffe z. B. mit Laser- oder Elektrokoagulation durchgeführt werden.

Glossitis ist die Entzündung der Zungenschleimhaut als eine mögliche Nebenwirkung einer Chemotherapie bei Krebspatienten.

In der Gebärmutter können verschiedene Arten von bösartigen Tumoren entstehen. Es gibt den Gebärmutterkrebs, der meist in etwas höherem Lebensalter entsteht, und den Gebärmutterhalskrebs. Wie den Namen schon zu entnehmen ist, entsteht der Gebärmutterkrebs aus der Gebärmutter selbst und der Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) aus dem Gebärmutterhals.

Einteilung von Tumorzellen und Tumorgeweben nach ihrem Differenzierungsgrad. Eine Einteilung (meist G1 bis G4) beschreibt, wie stark die Krebszellen von gesunden, reifen (differenzierten) Zellen abweichen. Man schließt daraus auf den Grad der Bösartigkeit des Tumors.

neuartiger Ansatz zur Behandlung von Krankheiten durch Einbringen von Genen oder Ersatz fehlender/veränderter Gene in Körperzellen

Diese Reaktion wird auch Transplantat-gegen-Wirt oder Empfänger-Reaktion genannt und kann nach Knochenmark- oder Stammzelltransplantation auftreten, d.h. der Körper stößt das als fremd erkannte Gewebe ab.