headerline

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T

U | V | W | X | Y | Z

Die Haarzell-Leukämie ist eine bösartige Form von Blutkrebs, die sehr langsam fortschreitet. Die Zellen der B-Lymphozyten sehen unter einem Mikroskop betrachtet aus wie kleine, dünne Haare. Sammeln sich diese Haarzellen in der Milz und im Knochenmark an, wird die Bildung von gesunden Blutzellen erheblich beeinträchtigt oder sogar verhindert.

Hämoglobin ist der rote Farbstoff im Blut.

gutartiger Tumor, bestehend aus erweiterten Blutgefäßen

Unter Hautkrebs fasst man im Allgemeinen alle bösartigen Gewebeveränderungen der Haut zusammen. Je nach Ursprung der Tumorbildung unterscheidet man verschiene Typen von Hautkrebs: „Weißer Hautkrebs" (Hautepithel); „Schwarzer Hautkrebs" (Pigmentzellen); Fibrosarkome (Bindegewebszellen); Schweißdrüsenkarzinome; Talgdrüsenkarzinome; Angiosarkome (Gefäßzellen); Myosarkome (Muskelzellen); Merkelzellkarzinome (aus speziellen Tastzellen).

Das ist der Anteil der Menge aller roten Blutkörperchen im Gesamtblut. (Normwert bei Männern 43,2 - 49,2 Prozent, bei Frauen 36,8 - 45,4 Prozent)

Hepatisch bedeutet, die Leber betreffend.

Hämatologie bezeichnet die Lehre von den Eigenschaften und krankhaften Veränderungen des Blutes und der blutbildenden Organe.

Hepatome sind jegliche Arten von Lebertumoren.

Ein „blauer Fleck“ oder Bluterguss, wie er auch zum Beispiel in Anschluss an eine Operation auftritt, wird Hämatom genannt.

Bindungsstelle für Wachstumsfaktoren auf der Oberfläche von Tumorzellen besonders bei Brustkrebs Je mehr HER2-Rezeptoren eine Brustkrebszelle aufweist, desto mehr Wachstumssignale kann sie empfangen, das heißt, um so schneller wächst voraussichtlich der Tumor.

Die Blutbildung wird als Hämatopoese bezeichnet.

Handelsname für den Antikörper Trastuzumab gegen den HER-2-Rezeptor, Einsatz in der Brustkrebsbehandlung

Als Hämaturie wird die Blutausscheidung im Harn bezeichnet.

hochintensiver fokussierter Ultraschall

Mit diesem Test wird der Stuhl auf Blut untersucht und dient der Früherkennung bei Darmkrebs.

Histamin ist ein Naturstoff, der im Organismus als Gewebshormon und Neurotransmitter wirkt und auch im Pflanzenreich und in Bakterien vorkommt. Im menschlichen oder tierischen Körper spielt Histamin eine zentrale Rolle bei allergischen Reaktionen und ist an der Abwehr körperfremder Stoffe (Immunsystem) beteiligt.