headerline

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T

U | V | W | X | Y | Z

Die intravenöse oder arterielle Zufuhr größerer Flüssigkeitsmengen (meist tropfenweise) nennt man Infusion.

im Zellzwischenraum liegend

erste Therapie nach Diagnose einer Erkrankung

Sonderform der Strahlentherapie, bei der mittels Hohlnadeln die Strahlenquellen computergesteuert an den Tumor herangebracht werden.

Das Einspritzung von Medikamenten in den Körper mittels Spritze oder Kanüle nennt man Injektion.

Intestinal bedeutet, zum Darm gehörend.

Die verschieden stark ausgeprägte Unfähigkeit, Harn oder Stuhl zu halten, nennt man Inkontinenz.

Die Verabreichung eines Medikamentes in eine Vene (Ader) bezeichnet man als intravenös.

Ein von den Inselzellen der Bauchspeicheldrüse ausgehender bösartiger Tumor wird medizinisch als Inselkarzinom bezeichnet.

Als invasiv bezeichnet man alle Vorgänge, die eingreifend oder eindringend in den Körper sind.

Bei dieser Therapie handelt es sich um eine spezielle Form der Strahlentherapie. Hierbei wird die Intensität der Strahlendosis innerhalb des Bestrahlungsfeldes dem Gewebe angepasst. Verschiedene Bezirke im Bestrahlungsfeld werden mit unterschiedlicher Intensität bestrahlt. Damit kann das den Tumor umgebende gesunde Gewebe besser geschont werden.

Die Bestrahlung krankhaften Gewebes mit geladenen Atomen wie z.B. die Protonenbestrahlung beim Aderhautmelanom, nennt man Ionenbestrahlung.

Interferone sind ein wichtiger Bestandteil unseres Abwehrsystems. Sie sind die biologische Antwort unseres Körpers auf Viren, Tumore, Mikroben und Antigene. Interferone verbessern nicht nur im allgemeinen die Immunreaktion, sie haben auch direkt eine wachstumshemmende Wirkung gegen Tumore. Mit dem gentechnisch hergestellten Interferon konnten Heilerfolge bei Blutkrebs, Hautkrebs, Nierenzellen-Krebs und dem bei AIDS-Patienten häufig vorkommenden Kaposi-Sarkom erzielt werden. Bei Haarzell-Leukämie können 70-90 Prozent der erkrankten Menschen geheilt werden.

kurzwellige, energiereiche Strahlen, die auch in der Natur vorkommen - in der Medizin Grundlage der Strahlentherapie

Einbringen eines radioaktiven Materials an oder in den Tumor mit dem Ziel, diesen zu zerstören.

intra-operative (während der Operation) Radio-therapie (Strahlentherapie)