Medikament, das bei psychiatrischen Erkrankungen vor allem zur Behandlung von Psychosen eingesetzt wird. In der Schmerztherapie können sie eine Opioidtherapie sinnvoll durch ihre antiemetische (gegen Übelkeit und Erbrechen), anxiolytische (Angst lösende) und sedierende (Müdigkeit fördernde) Wirkung ergänzen. Sie tragen damit zur besseren Schmerzverarbeitung bei.