Viren, die an Haut oder Schleimhäuten warzenartige Veränderungen (Papillome) hervorrufen bezeichnet man als Papillomviren. Einige Arten von Papillomviren können zur Entstehung von Krebserkrankungen z.B. des Gebärmutterhalses beitragen.