headerline

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T

U | V | W | X | Y | Z

Als Ulcus bezeichnet man medizinisch ein Geschwür.

Harnleiter bezeichnet man medizinisch als Ureter.

An der Entstehung eines Ulcus duodeni, eines Zwölffingerdarmgeschwürs, scheinen mehrere Faktoren beteiligt zu sein. Es tritt gehäuft im jüngeren bis mittleren Lebensalter vorwiegend bei Personen männlichen Geschlechts und bei Personen mit Blutgruppe 0 auf. Eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori wird als Risikofaktor beschrieben, ein vermehrtes Auftreten im Frühling und im Herbst wird beobachtet. Auch psychosomatische Faktoren spielen eine Rolle.

Die operative Entfernung der Harnleiter bezeichnet man als Ureterektomie.

Ulcus oesophagei ist der medizinische Fachbegriff für ein Speiseröhrengeschwür.

Das Ureterkarzinom ist ein bösartiger Tumor des Harnleiters.

Ulcus recti ist der medizinische Fachbegriff für ein Mastdarmgeschwür.

Ureteroskope sind Geräte, mit dem der Harnleiter endoskopisch betrachtet werden kann.

Ein Magengeschwür (auch Magenulkus) ist ein lokalisierter Defekt der Magenschleimhaut. Ursächlich für das Geschwür ist ein Missverhältnis zwischen aggressiven Faktoren (Magensäure) und den Schutzmechanismen des Magens. Oft ist für den Befall der Magenschleimhaut ein Bakterium (Helicobacter pylori – das im menschlichen Magen vorkommt) verantwortlich.

Urethra ist der medizinische Fachbegriff für die Harnröhre.

Bei der Sonographie oder Ultraschalluntersuchung (teilweise auch Echographie genannt) wird mittels Ultraschall organisches Gewebe untersucht. Dazu werden die Schallwellen in das Gewebe geleitet und diese reflektieren die Wellen. Durch einen speziellen Computer werden die reflektierten Wellen in Bilder umgewandet.

Urogenitaltumore ist die umfassende Bezeichnung für sowohl gut- als auch bösartige Veränderungen im Urogenitaltrakt des Mannes. Zum Urogenitaltrakt zählen unter anderem die Prostata, der Penis, die Hoden und die Niere.

Ulzeration ist der medizinische Fachbegriff für eine Geschwürbildung im Allgemeinen.

Die Urologie ist ein Teilgebiet der Medizin. Sie beschäftigt sich mit den harnbildenden und harnableitenden Organen, also von Niere, Harnblase, Harnleiter und Harnröhre, und den Geschlechtsorganen des Mannes, also Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläschen, Penis, sowie der Prostata.

Eine Harnvergiftung bezeichnet man als Urämie.

Der Uterus ist die medizinische Bezeichnung für die Gebärmutter.