headerline

Freitag, 15 November 2019 10:19

Rücken, Knie und Schulter im Blick

Es war das Interesse am Thema, aber sicherlich auch die Neugier auf den neuen Chefarzt: 130 Besucher kamen zum ersten Patientenforum, zu dem Priv.-Doz. Dr. Thomas Dienstknecht ins Foyer des Dürener Krankenhaus eingeladen hatte. Der neue Chef der Orthopädie und Unfallchirurgie informierte mit dem leitenden Oberarzt Dr. Marco Gerards und Oberarzt Thorsten Repas über Vorbeugung und Therapie von Schulter-, Knie- und Rückenschmerzen.

Mittwoch, 20 April 2016 16:08

Was tun bei Schmerzen in Hüfte oder Knie?

Patientenforum des Krankenhauses Düren beantwortet am Dienstag, 26. April, Fragen rund um das Thema Kunstgelenk.

Ein schmerzendes Hüft- oder Kniegelenk kann die Lebensqualität massiv einschränken. Welche Therapien sind möglich? Welche Operationsverfahren und Implantate kommen in Frage? Mit welchen Gefahren muss ich bei einer OP rechnen? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema „Neues und Bewährtes bei Verschleiß von Hüfte und Knie“ beantworten die Experten des Dürener Krankenhauses in einem Patientenforum am Dienstag, 26. April. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Eintritt und Parken auf dem Gelände des Krankenhauses sind frei.

Unter dem Dach des Krankenhauses Düren arbeitet ein zertifiziertes Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung unter Leitung von Chefarzt Dr. Bertram Barden. Er und der Koordinator des Zentrums, Dr. Michael Alefeld, stehen nach ihren Vorträgen ebenso für den Dialog mit den Besuchern zur Verfügung wie Sportwissenschaftlerin Christiane Kraft und Physiotherapeut Martin Wüstenberg, die die Frage beantworten, wie Patienten nach einer OP schnellstmöglich wieder fit werden und bleiben.

Liebe Leserinnen und Leser,

das Krankenhaus Düren wird am Ende dieses Jahres rund 1000 stationäre Patienten mehr behandelt haben als 2014, das bereits ein Rekordjahr war. Und auch im ambulanten Bereich nehmen die Patientenzahlen weiter zu. Die Menschen in Stadt und Kreis Düren bringen ihrem kommunalen Krankenhaus großes Vertrauen entgegen.

Dafür möchten wir uns an dieser Stelle einmal herzlich bedanken.