headerline

Mittwoch, 27 April 2016 16:45

Lebensqualität steht im Vordergrund

Patientenforum des Krankenhauses Düren beantwortet Fragen rund um das Thema Kunstgelenk.

„Der Patient und seine Lebensqualität stehen im Vordergrund. Wir operieren nicht das Röntgenbild, sondern den Patienten.“ Das war eine der zentralen Botschaften beim Patientenforum „Neues und Bewährtes bei Verschleiß von Hüfte und Knie“ im Krankenhaus Düren. Erst wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind und die Lebensqualität erheblich eingeschränkt ist, wird eine Gelenkoperation überhaupt zum Thema, stellte Dr. Bertram Barden, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie, klar.

Freitag, 19 September 2014 12:12

„Wir operieren nicht das Röntgenbild“

Knapp 200 Besucher beim Patientenforum des Endoprothetikzentrums im Krankenhaus Düren

Der Patient und seine Lebensqualität stehen im Vordergrund, wenn es um den Einsatz eines künstlichen Hüft- oder Kniegelenks geht. „Wir operieren nicht das Röntgenbild, sondern den Patienten“, war deshalb auch einer der zentralen Sätze beim Patientenforum des Endoprothetikzentrums der Maximalversorgung im Krankenhaus Düren. Knapp 200 Besucher erhielten unter der Überschrift „Was tun, wenn Hüfte oder Knie schmerzen?“ Antworten auf viele Fragen rund um den Einsatz von Kunstgelenken.

Dienstag, 09 September 2014 12:14

Was tun, wenn Hüfte oder Knie schmerzen?

Endoprothetikzentrum im Krankenhaus Düren lädt zum Patientenforum ein

Kunstgelenk-Operationen beim zunehmend schmerzhaften Hüft- oder Kniegelenkverschleiß zählen zu den erfolgreichsten Therapien in der Medizin. Doch bevor operiert wird, ist eine konservative Behandlung – vorwiegend mit Medikamenten und Krankengymnastik – immer die erste Wahl. Erst wenn alle anderen Optionen erfolglos bleiben und die Lebensqualität des Patienten durch die anhaltenden Beschwerden beeinträchtigt ist, wird eine Kunstgelenk-Operation (Endoprothese) in Betracht gezogen. Verbunden sind damit natürlich zahlreiche Fragen der Patienten: Muss ich mich wirklich operieren lassen? Wie gefährlich ist eine Kunstgelenk-Operation? Werde ich Operationsschmerzen haben? Wann kann ich wieder normal gehen? Diese und viele weitere Fragen werden am Dienstag, 16. September, ab 18 Uhr im Foyer des Krankenhauses Düren beantwortet. Dr. Bertram Barden, Chefarzt der , wird in einem Patientenforum unter dem Titel „Was tun, wenn Hüfte oder Knie schmerzen“ mit seinen Kollegen einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten der modernen Endoprothetik geben.

Freitag, 16 Mai 2014 15:19

Vorbeugen ist das A und O

Knapp 200 Besucher beim Forum „Medizin hautnah“ zur Volkskrankheit Rückenschmerz

Etwa eine Stunde lang hatten sie gesessen und aufmerksam zugehört. Und was hatten die Experten vorher gesagt? „Eine Haltungskonstanz sollte vermieden werden!“ Es war also an der Zeit, sich zu erheben und zum Wohle des Rückens aktiv zu werden. Und genau das machten sie nun, die knapp 200 Besucher des Patientenforums „Medizin hautnah“ im Krankenhaus Düren. Unter Anleitung von Sportwissenschaftlerin Christiane Kraft ließen sie Becken kreisen und Beine schwingen. Mittendrin: die drei Mediziner, die an diesem Abend unter der Überschrift „Neues zur Volkskrankheit Rückenschmerz“ viel Wissenswertes über Prävention, Diagnostik und Therapie zu berichten hatten.

Dienstag, 06 Mai 2014 09:24

Neues zur Volkskrankheit Rückenschmerz

Das Krankenhaus Düren, die Dürener Zeitung und die AOK laden zu "Medizin hautnah" ein

Wer kennt es nicht, das Kreuz mit dem Kreuz? Rückenschmerzen sind zur Volkskrankheit geworden. Etwa vier Fünftel aller Menschen haben mindestens einmal im Leben Beschwerden an der Wirbelsäule. Während Bandscheibenvorfälle, Brüche und Entzündungen schnell als Ursache erkannt werden und die Therapie beginnen kann, sind es überwiegend sogenannte unspezifische Schmerzen, die Patienten plagen – und Ärzte bei Diagnose und Behandlung herausfordern. Haltungsschäden, Überbelastung, fehlende Bewegung sowie soziale und psychische Gründe können Auslöser sein. Ursachen, die in vielen Fällen nicht offensichtlich sind.

Freitag, 29 August 2014 00:00

"Der Patient profitiert uneingeschränkt"

Zertifiziert: Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung am Krankenhaus Düren 

Hüft- und Kniegelenkschmerzen gehören zu den Erkrankungen, die in unserer Gesellschaft den meisten Menschen Probleme bereiten. Da ist es gut zu wissen, dass ganz in der Nähe Spezialisten arbeiten, die helfen, wenn der Schmerz zum Dauerzustand wird. Das Krankenhaus Düren ist bekannt dafür, Patienten mit Gelenkproblemen erfolgreiche Behandlungsmethoden anzubieten. Dabei werden zunächst alle konservativen Möglichkeiten ausgeschöpft, bevor die Spezialisten der zu einer Operation raten. Wenn diese allerdings die letzte Option ist, dann können die Patienten sicher sein, dass sie in der kommunalen Klinik an der Roonstraße in besten Händen sind. Das bescheinigte die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) dem Krankenhaus Düren jetzt mit der Zertifizierung zum Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung. Beim Einsatz von künstlichen Hüft- und Kniegelenken gehört das Krankenhaus zu den Top-Adressen, stellten die DGOOC-Experten fest.

Freitag, 24 Mai 2013 15:00

Nur der Patient kann entscheiden

150 Besucher beim Forum zu künstlichen Gelenken im Krankenhaus Düren

Nicht das Röntgenbild entscheidet und auch nicht der Arzt, wenn es im Krankenhaus Düren um den Einsatz eines künstlichen Hüft- oder Kniegelenks geht. „Der Patient ist derjenige, der uns sagt, wann es nicht mehr anders möglich ist“, sagt Dr. Bertram Barden. In einem Patientenforum, das über 150 Besucher an die Roonstraße lockte, stellte der Chefarzt der klar: „Wir werden immer zunächst alle anderen Möglichkeiten ausschöpfen, das verschlissene Gelenk zu behandeln. Erst wenn der Patient sagt, dass trotz Physiotherapie, Tabletten oder auch Spritzen seine Lebensqualität in unerträglicher Weise eingeschränkt ist, wird die Operation ein Thema.“

Dienstag, 04 Dezember 2012 10:51

Ausgezeichnete Schmerztherapie

Krankenhaus Düren erhält Gütesiegel. Orientierung an individuellen Bedürfnissen.

Schmerzen ertragen zu müssen, gehört zu den größten Ängsten rund um eine Operation. Umso wichtiger ist es, dass sich Patienten darauf verlassen können, in einem Krankenhaus behandelt zu werden, in dem größter Wert auf eine professionelle und auf jeden Patienten  zugeschnittene Schmerztherapie gelegt wird. Dem Krankenhaus Düren ist jetzt vom TÜV Rheinland bescheinigt worden, alle Voraussetzungen dafür zu bieten, dass es den Patienten rund um eine Operation gut geht. Die Klinik an der Roonstraße erhielt als erstes Krankenhaus im Kreis Düren ein Gütesiegel für ihr Qualitätsmanagement  in der Akutschmerztherapie.

Publiziert in Anästhesie
Dienstag, 29 November 2011 14:38

„Zu alt für unser Hüftgelenk"

Chefarzt Dr. med. Bertram BardenDas Becken ist eines der bedeutendsten Bestandteile des menschlichen Skeletts. Wenn Medikamente und Physiotherapie nicht mehr ausreichen, die Schmerzen und die Bewegungseinschränkungen zunehmen, stellt sich die Frage nach einer Operation. „Wir werden heute zu alt für unser Hüftgelenk. Meinen Patienten sage ich immer: Das Gelenk vom lieben Gott ist immer noch das beste, aber wenn es nicht mehr funktioniert, gibt es Ersatz", beschreibt Dr. Bertram Barden, Chefarzt der Chirurgischen Klinik I im Krankenhaus Düren, den natürlichen Verschleiß von Hüft- und Kniegelenken, der zu einer Volkskrankheit geworden ist.

Freitag, 28 Oktober 2011 11:17

Aus der Metropole zum Lernen nach Düren

Prof. Ding Yue arbeitet im Krankenhaus Düren drei Monate an der Seite von Dr. Barden.

Düren. Sie ist die Jüngste in der Professoren-Riege ihres Krankenhauses. Und sie ist die erste Frau auf dem Professorenstuhl der dortigen Orthopädie und Unfallchirurgie. Prof. Dr. Ding Yue gehört zu den führenden Köpfen am „Sun Yat-Sen University Memorial Hospital" im südchinesischen Guangzhou.