headerline

Freitag, 15 November 2019 10:19

Rücken, Knie und Schulter im Blick

Es war das Interesse am Thema, aber sicherlich auch die Neugier auf den neuen Chefarzt: 130 Besucher kamen zum ersten Patientenforum, zu dem Priv.-Doz. Dr. Thomas Dienstknecht ins Foyer des Dürener Krankenhaus eingeladen hatte. Der neue Chef der Orthopädie und Unfallchirurgie informierte mit dem leitenden Oberarzt Dr. Marco Gerards und Oberarzt Thorsten Repas über Vorbeugung und Therapie von Schulter-, Knie- und Rückenschmerzen.

Gesund und fit bleiben – das ist es, was sich alle wünschen. Leider spielt neben den Organen auch der Bewegungsapparat bei diesem Wunsch nicht immer mit. (Sport-)Unfälle oder Gelenkverschleiß bereiten uns Schmerzen, schränken unsere Beweglichkeit ein und hindern uns an einem aktiven Leben.

 „Wir bringen Sie zurück ins Spiel“, verspricht Priv.-Doz. Dr. Thomas Dienstknecht, der neue Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie im Krankenhaus Düren. Wie er und sein Team bei Schulter-, Rücken- und Kniebeschwerden helfen können, das erfahren Interessierte am Mittwoch, 13. November, im Foyer der Klinik an der Roonstraße. Beim Patientenforum (Beginn: 17 Uhr) sprechen die Experten des Dürener Krankenhauses über Vorsorge und Behandlungsoptionen.

Mittwoch, 02 Oktober 2019 17:02

Die „Idealbesetzung“ ist ein Dürener

Der neue Chefarzt hält mit seinem Lokalpatriotismus nicht hinter dem Berg. Dass er nun ausgerechnet in seiner Heimatstadt und in dem Krankenhaus, in dem er geboren wurde, neuer Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie ist, sei für ihn „emotional eine große Sache“, gestand Priv.-Doz. Dr. Thomas Dienstknecht. Bei seiner Vorstellung im Krankenhaus Düren sprach er von einem Motivationsschub, der kaum zu ermessen sei.

Mittwoch, 27 April 2016 16:45

Lebensqualität steht im Vordergrund

Patientenforum des Krankenhauses Düren beantwortet Fragen rund um das Thema Kunstgelenk.

„Der Patient und seine Lebensqualität stehen im Vordergrund. Wir operieren nicht das Röntgenbild, sondern den Patienten.“ Das war eine der zentralen Botschaften beim Patientenforum „Neues und Bewährtes bei Verschleiß von Hüfte und Knie“ im Krankenhaus Düren. Erst wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind und die Lebensqualität erheblich eingeschränkt ist, wird eine Gelenkoperation überhaupt zum Thema, stellte Dr. Bertram Barden, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie, klar.

Mittwoch, 20 April 2016 16:08

Was tun bei Schmerzen in Hüfte oder Knie?

Patientenforum des Krankenhauses Düren beantwortet am Dienstag, 26. April, Fragen rund um das Thema Kunstgelenk.

Ein schmerzendes Hüft- oder Kniegelenk kann die Lebensqualität massiv einschränken. Welche Therapien sind möglich? Welche Operationsverfahren und Implantate kommen in Frage? Mit welchen Gefahren muss ich bei einer OP rechnen? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema „Neues und Bewährtes bei Verschleiß von Hüfte und Knie“ beantworten die Experten des Dürener Krankenhauses in einem Patientenforum am Dienstag, 26. April. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Eintritt und Parken auf dem Gelände des Krankenhauses sind frei.

Unter dem Dach des Krankenhauses Düren arbeitet ein zertifiziertes Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung unter Leitung von Chefarzt Dr. Bertram Barden. Er und der Koordinator des Zentrums, Dr. Michael Alefeld, stehen nach ihren Vorträgen ebenso für den Dialog mit den Besuchern zur Verfügung wie Sportwissenschaftlerin Christiane Kraft und Physiotherapeut Martin Wüstenberg, die die Frage beantworten, wie Patienten nach einer OP schnellstmöglich wieder fit werden und bleiben.

Montag, 24 August 2015 14:09

Das künstliche Gelenk im Blick

Experten des Endoprothetikzentrums im Krankenhaus Düren beantworten alle Fragen

Schmerzende Hüft- oder Kniegelenke können die Lebensqualität massiv einschränken. Welche Möglichkeiten die moderne Medizin in diesem Fall bietet, verraten die Experten der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie allen Interessierten am Dienstag, 1. September in einem Patientenforum, das um 18 Uhr im Foyer des Krankenhauses Düren beginnt.

Freitag, 19 September 2014 12:12

„Wir operieren nicht das Röntgenbild“

Knapp 200 Besucher beim Patientenforum des Endoprothetikzentrums im Krankenhaus Düren

Der Patient und seine Lebensqualität stehen im Vordergrund, wenn es um den Einsatz eines künstlichen Hüft- oder Kniegelenks geht. „Wir operieren nicht das Röntgenbild, sondern den Patienten“, war deshalb auch einer der zentralen Sätze beim Patientenforum des Endoprothetikzentrums der Maximalversorgung im Krankenhaus Düren. Knapp 200 Besucher erhielten unter der Überschrift „Was tun, wenn Hüfte oder Knie schmerzen?“ Antworten auf viele Fragen rund um den Einsatz von Kunstgelenken.

Dienstag, 09 September 2014 12:14

Was tun, wenn Hüfte oder Knie schmerzen?

Endoprothetikzentrum im Krankenhaus Düren lädt zum Patientenforum ein

Kunstgelenk-Operationen beim zunehmend schmerzhaften Hüft- oder Kniegelenkverschleiß zählen zu den erfolgreichsten Therapien in der Medizin. Doch bevor operiert wird, ist eine konservative Behandlung – vorwiegend mit Medikamenten und Krankengymnastik – immer die erste Wahl. Erst wenn alle anderen Optionen erfolglos bleiben und die Lebensqualität des Patienten durch die anhaltenden Beschwerden beeinträchtigt ist, wird eine Kunstgelenk-Operation (Endoprothese) in Betracht gezogen. Verbunden sind damit natürlich zahlreiche Fragen der Patienten: Muss ich mich wirklich operieren lassen? Wie gefährlich ist eine Kunstgelenk-Operation? Werde ich Operationsschmerzen haben? Wann kann ich wieder normal gehen? Diese und viele weitere Fragen werden am Dienstag, 16. September, ab 18 Uhr im Foyer des Krankenhauses Düren beantwortet. Dr. Bertram Barden, Chefarzt der , wird in einem Patientenforum unter dem Titel „Was tun, wenn Hüfte oder Knie schmerzen“ mit seinen Kollegen einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten der modernen Endoprothetik geben.

Freitag, 29 August 2014 00:00

"Der Patient profitiert uneingeschränkt"

Zertifiziert: Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung am Krankenhaus Düren 

Hüft- und Kniegelenkschmerzen gehören zu den Erkrankungen, die in unserer Gesellschaft den meisten Menschen Probleme bereiten. Da ist es gut zu wissen, dass ganz in der Nähe Spezialisten arbeiten, die helfen, wenn der Schmerz zum Dauerzustand wird. Das Krankenhaus Düren ist bekannt dafür, Patienten mit Gelenkproblemen erfolgreiche Behandlungsmethoden anzubieten. Dabei werden zunächst alle konservativen Möglichkeiten ausgeschöpft, bevor die Spezialisten der zu einer Operation raten. Wenn diese allerdings die letzte Option ist, dann können die Patienten sicher sein, dass sie in der kommunalen Klinik an der Roonstraße in besten Händen sind. Das bescheinigte die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) dem Krankenhaus Düren jetzt mit der Zertifizierung zum Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung. Beim Einsatz von künstlichen Hüft- und Kniegelenken gehört das Krankenhaus zu den Top-Adressen, stellten die DGOOC-Experten fest.