headerline

Montag, 27 April 2015 11:30

Ultraschall-Atlas und eine App

Auf dem Gebiet der Ultraschall-Diagnostik ist das Krankenhaus Düren nicht nur für Patienten eine gute Adresse, sondern auch für Mediziner, die sich in diesem Fach fortbilden möchten. Ultraschalluntersuchungen mit Hilfe von Kontrastmitteln ist eine der diagnostischen Methoden, in denen das Ultraschallzentrum des Krankenhauses regelmäßig junge, aber auch erfahrene Mediziner aus ganz Deutschland unterrichtet. Federführend ist dabei der Leitende Oberarzt der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Diabetologie, Dr. Horst Kinkel. Zu der im Fachjargon Kontrastmittelsonographie genannten Methode hat der 48-Jährige jetzt einen Befundungsatlas veröffentlicht. Neben praktischen Tipps zur Durchführung der Untersuchung und Beispielen für die Erstellung von Befunden wirft Dr. Kinkel dabei einen besonderen Blick auf die Diagnose von Leberschäden.

Ergänzt wird der Atlas durch eine App, die die gleichen Inhalte in digitaler Form vermittelt und bereits von zahlreichen Medizinern genutzt wird.

Publiziert in Gastroenterologie
Freitag, 24 April 2015 12:05

«Eine gewaltige Leistung»

Projektpartner gratulieren den Absolventen der Ausbildung in der Krankenpflegeassistenz

Sie kamen aus den unterschiedlichsten Berufen, aus den verschiedensten Lebenssituationen. Aber eines hatten die 13 Frauen und Männer, die jetzt strahlend ihre Zeugnisse entgegennahmen, gemeinsam: Auf ihrem beruflichen Weg waren sie aus den unterschiedlichsten Gründen in eine Sackgasse geraten. Jetzt steht für sie die Ampel wieder auf Grün, denn hinter ihnen liegt eine Ausbildung, die ihnen viele Türen öffnet: Ein Jahr lang haben sie im Krankenhaus Düren fleißig in Theorie und Praxis gelernt, um jetzt erfolgreich die Examensprüfung in der Krankenpflegeassistenz zu absolvieren. Das wurde im Kongresszentrum des Krankenhauses gebührend gefeiert – mit Angehörigen, den Ausbildern, aber auch mit Vertretern der jobcom und der lowtec, die maßgeblichen Anteil daran hatten, dass es diese Examensfeier überhaupt geben konnte.

Publiziert in Krankenpflegeschule
Mittwoch, 22 April 2015 13:40

Ein Qualitätssiegel der DDG

Das Diabetes-Zentrum im Krankenhaus Düren ist zertifiziert. Sicherheit für die Patienten.

Über sechs Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Diabetes. Es ist die Volkskrankheit Nr. 1. Die Patienten brauchen fachübergreifende Behandlung in spezialisierten Zentren, Kliniken oder Praxen. Um eine qualitativ hochwertige Versorgung zu gewährleisten, zertifiziert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) die Einrichtungen, die hohe Anforderungen erfüllen. Dazu zählt auch das Krankenhaus Düren. Als erste stationäre Einrichtung zwischen Köln und Aachen ist die Klinik an der Roonstraße nun zertifiziertes Diabetes-Zentrum der DDG.

Publiziert in Gastroenterologie
Dienstag, 21 April 2015 09:40

Teil 3 einer Erfolgsgeschichte

Neuer Teilzeitkurs ist in die Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung gestartet

Im Krankenhaus Düren wird eine Erfolgsgeschichte weitergeschrieben: Kurz nachdem die Klinik an der Roonstraße den ersten Gesundheits- und Krankenpflegeschülerinnen nach fünfjähriger Ausbildung in Teilzeit zum erfolgreichen Examen gratulieren konnten, ist der dritte Teilzeitkurs in die Ausbildung gestartet. 28 junge Frauen nutzen dieses ganz besondere Ausbildungsangebot, mit dem das Krankenhaus Düren weit über die Region hinaus Aufmerksamkeit erregt hat.

Publiziert in Krankenpflegeschule
Dienstag, 07 April 2015 12:26

Die Hilfe kommt von Herzen

Dass auch das Leid zum Leben gehört, haben die Mädchen der Klasse 8b im St.-Angela-Gymnasium zum Teil schon in ihrem Umfeld erfahren müssen. Im Religionsunterricht mit Lehrerin Anna Christina Kleinlosen befassten sich die Schülerinnen intensiv mit dem Thema. So entstand der Wunsch, Menschen zu helfen, die gerade Leid ertragen müssen. Und dabei nahmen die Mädchen und ihre Lehrerin schnell eine ganz besondere Gruppe in den Blick: die Patientinnen des Brustzentrums im Krankenhaus Düren. Die Schülerinnen nähten 40 ganz besondere Kissen, die ihre Herzform nicht nur aus symbolischen Gründen haben.

Publiziert in Gynäkologie
Dienstag, 14 April 2015 13:03

4. Hobbykunstausstellung im Krankenhaus

Klinikmitarbeiter und Patienten präsentieren am Sonntag, 26. April, „Art & Deko“

Die Eingangshalle und das Foyer des Krankenhauses Düren werden wieder zum Kunstmarkt. Zum 4. Mal hat die Klinik an der Roonstraße ihre Mitarbeiter und (ehemaligen) Patienten dazu aufgerufen, ihre Hobbykunst der Öffentlichkeit zu präsentieren. Und die Resonanz war größer als je zuvor: 27 Aussteller werden am Sonntag, 26. April, von 10 bis 17.30 Uhr ihre Werke zeigen und zum Kauf anbieten. Alle Interessierten sind herzlich zum Besuch der Kunstausstellung eingeladen.

Publiziert in Aktuelle Informationen
Dienstag, 31 März 2015 12:30

„Die Skeptiker wurden überzeugt“

Absolventinnen der ersten Teilzeit-Ausbildung erhalten ihre Examensurkunden

„Vor fünf Jahren waren wir die Exoten. Jetzt haben wir ein ungewöhnliches Angebot mit viel Engagement etabliert.“ Heinz Lönneßen, Leiter der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege des Krankenhauses Düren und nach eigenem Bekunden „derzeit der stolzeste Schulleiter“, schaute in die Gesichter von 16 jungen Frauen, die etwas bisher Einmaliges vollbracht haben: In einer fünfjährigen Teilzeit-Ausbildung schafften sie den Abschluss zu Gesundheits- und Krankenpflegerinnen. Stolz nahmen die jungen Frauen, größtenteils von ihren Kindern begleitet, aus der Hand von Kreismedizinaldirektor Dr. Norbert Schnitzler ihre Examensurkunden entgegen.
„Wir brauchen alle, die bereit sind, diesen Weg zu gehen“, erinnerte Pflegedienstleiter Peter-Josef Dorn in der Feierstunde im Kongresszentrum an die Intention, mit der am Krankenhaus Düren der erste Teilzeitkurs in der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung der Region gestartet ist. Nur weil die Kindererziehung mit einer „normalen“ dreijährigen Ausbildung für viele junge Frauen nicht vereinbar sei, könne man deren Talent nicht brach liegen lassen. Und so starteten 20 junge Frauen mit Rücksicht auf Kinder und Familie vor fünf Jahren in die Teilzeit-Ausbildung. Fast alle hielten durch, zehn konnten vom Krankenhaus übernommen werden. Die übrigen haben bereits in  anderen Häusern eine Stelle gefunden.

Publiziert in Krankenpflegeschule
Mittwoch, 25 März 2015 12:49

Keine Angst vor Gefäß-Eingriffen

„Schwere Beine“: Ärzte des Krankenhauses Düren geben Tipps zur Vorbeugung und veranschaulichen Behandlungsmethoden

Mit zunehmendem Alter nimmt das Risiko einer Arterienverkalkung, auch Arteriosklerose genannt, zu. Ab dem 60. Lebensjahr sind fünf bis sechs Prozent der Bevölkerung betroffen, ab dem 80. Lebensjahr leidet bereits jeder fünfte an „Schweren Beinen“ und muss nach kurzen Wegstrecken Pausen einlegen. Doch das muss nicht sein. Beim Forum „Medizin hautnah“ am Dienstagabend gaben die Ärzte des Krankenhauses Düren den gut 150 Besuchern nicht nur Tipps zur Vorbeugung, sie informierten auch über die verschiedenen Arten der Behandlung. Vor allem aber versuchten sie anschaulich, etwaige Ängste vor kleineren und größeren Eingriffen abzubauen. „Wir versuchen alles, um das Bein zu erhalten“, versicherte Oberarzt Ali Akil. Wichtigste Botschaft: „Je früher ein Patient medizinische Hilfe sucht, desto besser.“

Hier geht es zum vollständigen Bericht unseres Medienpartners Dürener Zeitung.

Publiziert in Chirugie
Dienstag, 10 März 2015 16:01

„Respekt heißt für mich . . .“

Vorschulkinder der „Klinik Pänz“ beteiligen sich an einer Kampagne der Stadtteilversammlung Südost

„Respekt heißt für mich, auf andere zu hören und nicht zu sagen, dass einer nicht schön aussieht“, sagt Kiriakos. Er gehört zu den zehn Vorschulkindern der „Klinik Pänz“, der Betriebskita im Krankenhaus Düren. Mit den anderen neun und Erzieherin Sarah Napiralla hat sich Kiriakos in den vergangenen Monaten intensiv mit dem Begriff „Respekt“ befasst. Am Ende haben er und die anderen Mädchen und Jungen gut verstanden, was er bedeutet und wie wichtig er für das Zusammenleben in einer Gemeinschaft ist. Jedes einzelne der Vorschulkinder hat schließlich seine eigene Definition gefunden und anschließend mit Erwachsenen im Krankenhaus Düren über deren Vorstellungen zum Thema gesprochen. In Form von Collagen sind die Ergebnisse jetzt im Foyer des Krankenhauses präsentiert worden. Sehr zur Freude der Projektgruppe „Respekt“, die sich vor einem Jahr aus der Stadtteilvertretung Düren-Südost gegründet hat, um eine Kampagne ins Leben zu rufen, die im Stadtteil und darüber hinaus wirken soll.

Publiziert in Aktuelle Informationen
Freitag, 20 Februar 2015 12:14

Neue Selbsthilfegruppe

Frauen, die Brustkrebs oder andere gynäkologische Tumorerkrankungen durchgemacht haben, sind eingeladen, sich an der Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe zu beteiligen. Angesprochen sind alle Frauen, die sich regelmäßig in gemütlicher, ungezwungener Atmosphäre austauschen und gegenseitig unterstützen wollen. Dabei soll auch der Spaß nicht zu kurz kommen.

Das erste Treffen findet am Dienstag, 3. März, von 17 bis 18.30 Uhr im Kongresszentrum (Raum Düren) des Krankenhauses Düren statt. Das Brustzentrum des Krankenhauses unterstützt die Gruppengründung. Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist Gerda Jakob aus Heimbach. Sie ist unter 0152/54696598 erreichbar.

Publiziert in Gynäkologie