headerline

Kurz nachdem der Teilzeitkurs, der 2013 in die Ausbildung gestartet ist, seine Examensfeier im Kongresszentrum des Krankenhauses Düren erleben durfte, wurde dort schon der neue Teilzeitkurs begrüßt. 27 junge Frauen sind in die fünfjährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege gestartet – eine Zahl, die  von der nach wie vor großen Anziehungskraft dieses besonderen Ausbildungsangebotes zeugt.

Das Ausbildungsangebot richtet sich vor allem an Menschen mit Erziehungsverantwortung und bietet ihnen die Möglichkeit einer regulären Ausbildung über fünf statt drei Jahre. Bei reduzierter Wochenarbeitszeit ist die Ausbildung konsequent familienorientiert ausgerichtet.Begrüßt wurden die neuen Teilzeitschülerinnen von Krankenhausleitung, Schulleitung und Betriebsrat. Geschäftsführer Dr. Blum beglückwünschte sie zu der Entscheidung, sich trotz aller negativen Berichterstattung für eine Pflegeausbildung entschieden zu haben. Der Beruf biete zahllose Entwicklungsmöglichkeiten  und erlaube auch nach der Ausbildung Arbeitszeitmodelle, die mit der Familie gut zu vereinbaren seien. Die neuen Teilzeitauszubildenden tragen gemeinsam Erziehungsverantwortung für 57 Kinder.

Dem neuen Kurs gehören an: Beyaz Aynur, Claudia Courté, Esther Diehl, Jacqueline Dotzenko, Jessica Eich, Sabine Fernandez Seijo, Sabine Flemnitz-Meuser, Saskia Henn, Nicole Kessler, Lea Kleu, Ramona Koch, Manuela Meinhardt, Hanan Moradi, Stefanie Nöldgen, Sabrina Olschewski, Patience Paysan, Christina Rothe, Manuela Schmitz, Julia Schmitz, Christine Schröteler, Sabrina Stoffels, Marina Unrau, Vera Warbelow, Sarah Jane Wellner, Malwina Wojtkiewicz, Anja Idrissi Yaghir und Pia Zielke.

Publiziert in Krankenpflegeschule
Dienstag, 16 Januar 2018 16:35

Die Sicherheit der Patienten im Fokus

Empfang der Stadt im Krankenhaus Düren. Aufsichtsratschefin nennt positive Entwicklungen.

Wenn Bürgermeister Paul Larue zum Start ins neue Jahr die Vertreter der Wohlfahrts- und Sozialverbände einlädt, dann ist traditionsgemäß das Krankenhaus Düren der Gastgeber. Und so war das dortige Kongresszentrum auch diesmal sehr gut besucht, als der Bürgermeister vor allem mit Blick auf die sozialen Themenfelder über die Herausforderungen 2018 sprach. Er stellte den Begriff „Heimat“ in den Mittelpunkt seiner Ansprache und verwies auf das Grundbedürfnis des Menschen nach Geborgenheit und Beheimatung. Er wünsche sich für die Stadt Düren im Jahr 2018, „dass wir weiterhin als Gemeinwesen von Menschen aus mittlerweile 137 Ländern der Erde gut zusammenleben. Außerdem hoffe ich, dass wir denjenigen unter uns, die ihre Heimat wegen Terror, Verfolgung und Krieg verlassen mussten, eine gute neue Heimat sind und sie sich hier sicher und aufgehoben wissen.“

Publiziert in Aktuelle Informationen
Montag, 02 Mai 2016 13:18

„Sie können stolz auf sich sein“

Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten feiern den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung.

„Sie werden gebraucht!“ Das war wohl die wichtigste Botschaft für die frisch gebackenen Gesundheits- und Krankenpflegeassistentinnen und -assistenten, die jetzt im Kongresszentrum des Krankenhauses Düren den erfolgrei-chen Abschluss ihrer Ausbildung feierten. 13 junge Menschen, die auf ihrem beruflichen Weg aus den unterschied-lichsten Gründen in eine Sackgasse geraten waren, haben die Chance genutzt, die ihnen von der jobcom, die sich im Kreis Düren um Langzeitarbeitslose kümmert, der gemeinnützigen Qualifizierungs- und Beschäftigungsgesellschaft lowtec und dem Krankenhaus Düren vor einem Jahr geboten wurde. Mit der abgeschlossenen Ausbildung in der Ge-sundheits- und Krankenpflegeassistenz haben sie ihre beruflichen Perspektiven deutlich verbessert.

Publiziert in Krankenpflegeschule
Mittwoch, 16 März 2016 16:00

Die Früherkennung kann so wichtig sein

„Medizin hautnah“ beschäftigt sich mit dem Prostatakrebs. Mediziner erklären PSA-Wert, Gewebeentnahme und MRT-Einsatz.

Mit rund 200 000 Neuerkrankungen pro Jahr ist der Prostatakrebs in Deutschland die häufigste Tumorart des Mannes. Etwa 12 000 Männer sterben jedes Jahr an Prostatakrebs. Aber: Bei früher Erkennung ist er in über 70 Prozent aller Fälle heilbar. Deshalb empfehlen Urologen Früherkennungsuntersuchungen bei Männern ab dem 45. Lebensjahr.

Publiziert in Urologie
Dienstag, 01 März 2016 13:43

„Meine Frau schickt mich“

Beim Patientenforum „Medizin hautnah“ geht es am 15. März um die Früherkennung von Prostatakrebs.

„Meine Frau schickt mich.“ Der Titel des Forums „Medizin hautnah“, das Krankenhaus Düren, Dürener Zeitung und AOK in bewährter Partnerschaft anbieten, ist nicht aus der Luft gegriffen. Diesen Satz hat Dr. Christof Börgermann schon oft gehört. „Männer gehen nicht gerne zum Arzt. Zum Urologen ohnehin nicht“, sagt der Chefarzt der Klinik für Urologie im Krankenhaus Düren. Wie wichtig dabei gerade für Männer ab 45 ein regelmäßiger Besuch beim Urologen ist – darüber möchte Börgermann am Dienstag, 15. März, ab 18 Uhr im Foyer des Krankenhauses sprechen. Thema des Forums ist die Früherkennung des Prostatakarzinoms. Unterstützt wird Börgermann vom Leitenden Oberarzt der Urologie, Dr. Guido Breuer, sowie Professor Dr. Andreas Kopp, dem Chefarzt der Klinik für Radiologie, und der Leitenden Oberärztin Kerstin Brucksch.

Publiziert in Urologie
Freitag, 08 Januar 2016 11:36

Neue Kurse starten

Vielfältiges Sportprogramm im Gesundheitszentrum des Krankenhauses Düren.

Gute Vorsätze fürs neue Jahr? Das Gesundheitszentrum im Krankenhaus Düren hilft Ihnen bei der Realisierung! Ab der kommenden Wochen starten zahlreiche Kurse in den Bereichen Rehasport, Prävention, Fitness und Entspannung. Anmeldungen zu den Kursen sind ab sofort möglich. Das Büro des Gesundheitszentrums ist montags bis mittwochs von 9.30 bis 12 Uhr geöffnet, donnerstags von 13.30 bis 16 Uhr und freitags von 12 bis 14 Uhr.

Eine Übersicht über alle Präventions- und Fitnesskurse finden Sie hier.

Publiziert in Gesundheitszentrum
Freitag, 20 November 2015 15:31

Vom Krankenhaus zum Gesundheitsquartier

Die Eröffnung der Ärztehäuser I und II ist ein großer Schritt für die Klinik an der Roonstraße.

Sie fügen sich ins Straßenbild, als wären sie schon immer da gewesen. Doch die beiden neuen Gebäude auf dem Gelände des Krankenhauses Düren sind nicht nur optisch wertvoll: Die Fertigstellung der Ärztehäuser I und II ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, den Standort Roonstraße vom reinen Krankenhaus zum Gesundheitsquartier zu entwickeln. Jetzt wurden die Ärztehäuser im Beisein von zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesundheitswesen feierlich eingeweiht. Neben der Pathologie und der Hämato-Onkologischen Ambulanz des Krankenhauses beherbergen sie weitere Praxen, eine Apotheke, eine Hörakus-tiker- und eine Sanitätshaus-Filiale.

Publiziert in Aktuelle Informationen
Freitag, 20 November 2015 10:53

Herzinfarkt: Jede Minute zählt

Patientenforum im Krankenhaus Düren mit Information und Reanimationstraining.

Bundesweit werden im November Informationsveranstaltungen zum Thema „Herz in Gefahr“ angeboten. Auch die Klinik für Kardiologie, Angiologie, Pneumologie und Internistische Intensivmedizin des Krankenhauses Düren beteiligte sich wieder an der großen Aufklärungsaktion der Deutschen Herzstiftung. Rund 100 Besucher nutzen die Gelegenheit, sich im Krankenhausfoyer über die Themen Koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt zu informieren. Die Kernbotschaft des Abends lautete: „Die meisten Menschen sterben an einem Infarkt, weil niemand handelt. Ohne Wiederbelebungsmaßnahmen sinkt die Überlebungschance um 10 Prozent pro Minute.“

Publiziert in Kardiologie

Am Dienstag, 24. November, steht das Thema Darmkrebs im Fokus.

Ab dem 55. Lebensjahr haben Männer und Frauen alle zehn Jahre Anspruch auf eine Darmspiegelung. „Im Kreis Düren nutzen aber nur 6,48 Prozent unserer Versicherten in der Altersklasse dieses Angebot“, sagt Barbara Feykens von der AOK. Damit liegt der Kreis noch im oberen Drittel der NRW-Tabelle. „Die Darmspiegelung ist eine Vorsorgeuntersuchung, die als belastend empfunden wird. Man muss abführen, man muss einen Tag freinehmen“, erklärt Feykens. Und auch Dr. Michael Flaßhove, Chefarzt der Klinik für internistische Onkologie am Krankenhaus Düren, weiß: „Es ist sicher die eingreifendste und unangenehmste Vorsorgeuntersuchung. Aber wir möchten den Menschen die Angst davor nehmen.“ Die Vorsorgeuntersuchungen und die Heilungschancen bei Darmkrebs sind am Dienstag, 24. November, ab 18 Uhr Themen des Forums „Medizin hautnah“, das von unserem Krankenhaus, der Dürener Zeitung und der AOK angeboten wird.

Publiziert in Aktuelle Informationen
Dienstag, 03 November 2015 12:31

Krankenhaus gewinnt "Ausbildungs-Ass"

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege wird in Berlin für ihre Teilzeitausbildung ausgezeichnet.

Die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege des Krankenhauses Düren ist in Berlin von der der Initiative „Junge deutsche Wirtschaft“ mit dem „Ausbildungs-Ass“ in Silber ausgezeichnet worden. Unsere Schule erhielt den mit 1500 Euro dotierten Preis für ihr Projekt Teilzeitausbildung. Seit 2010 kann die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin am Krankenhaus Düren in fünf Jahren absolviert werden. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt dann 60 Prozent der tariflichen Arbeitszeit. Das kommt vor allem Erziehenden zugute, die so einen flexibleren Zugang zum Ausbildungsmarkt erhalten.

Rund 170 Unternehmen und Initiativen hatten sich um die begehrte Auszeichnung beworben, die unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie steht. Geehrt werden mit dem „Ausbildungs-Ass“ Unternehmen und Initiativen, die sich in besonderer Weise für die Ausbildung und Förderung von jungen Menschen einsetzen. In der Laudatio auf die Dürener Preisträger hieß es abschließend: "Ein rundum stimmiges Konzept!"

Publiziert in Krankenpflegeschule