headerline

Carpe-Diem-Vorsitzende Eva Hellwig (2.v.l.) dankt allen, die zum großen Erfolg des Benefizkonzertes beigetragen haben.

Fördervereinsvorsitzende Eva Hellwig dankt der Big Band der Bundeswehr, den Veranstaltern und dem Publikum.

Ein wunderbares Konzert, begeisterte Zuhörer und ein Förderverein, der sich über eine wertvolle Spende freuen darf: Das inzwischen traditionelle Benefizkonzert mit der Big Band der Bundeswehr in der Arena Kreis Düren war wieder ein großer Erfolg. Über 2000 Musikfans kamen zum Konzert, das vom Krankenhaus und der Stadt Düren veranstaltet wurde, in die Arena Kreis Düren. Zum wiederholten Mal kommt der Erlös „Carpe Diem“, dem Förderverein der hämto-onkologischen Stationen im Krankenhaus Düren zugute. „Etwas mehr als 10.000 Euro sind auf unser Konto gegangen. Das ist überwältigend“, sagt die Fördervereinsvorsitzende Eva Hellwig. „Dafür danken wir ganz herzlich der Big Band, den Veranstaltern, aber auch dem wunderbaren Puplikum, das durch sein Erscheinen zum Erfolg des Abends beitrug.“

Was macht „Carpe Diem“? „Die Mittel des Vereins kommen ausschließlich den Patienten zugute“, betont Eva Hellwig. „Die Krankenhäuser stehen immer mehr unter wirtschaftlichem Druck. Mittel für Investitionen, für die das Land zuständig ist, fließen nur noch sehr spärlich. So müssen dringend notwendige Sanierungen und Anschaffungen aus den Fallpauschalen finanziert werden, die eigentlich nur zur kostendeckenden Finanzierung des medizinischen Betriebs vorgesehen sind.“ Für besondere Wünsche gebe es keinen Spielraum, bedauert die Fördervereinsvorsitzende. An dieser Stelle setze der Verein an: „Die Patienten der onkologischen Stationen haben oft sehr lange Krankenhausaufenthalte. Uns ist es wichtig, diesen Aufenthalt so angenehm wie eben möglich zu machen.“ Eva Hellwig nennt als Beispiele die Einrichtung eines Aufenthaltsraums mit hochwertigen Möbeln oder die Installation von Markisen an den Balkonen der Patientenzimmer. „Vieles mehr wäre zu nennen“, sagt die Vorsitzende und lädt zur Unterstützung ein: „Mitglied kann jeder werden – für nur einen Euro im Monat. Vieles Kleine macht ein Großes.“