headerline

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 50
Mittwoch, 15 Juni 2011 16:06

CO2-Angiographie verfügbar

Wir freuen uns, mitteilen zu können, daß wir ab sofort auch am KH-Düren das Verfahren der CO2-Angiographie anbieten können. Voraussetzung hierfür war ein spezieller Injektor und eine Spezialausstattung der Angiographieanlage, die höchste Bildqualität mit CO2 ermöglicht. Statt einer iodhaltigen Flüssigkeit wird gasförmiges CO2 als Kontrastmittel direkt intraarteriell appliziert. Dies ist bei Patienten mit einer Nierenfunktionsstörung oder einer Iodallergie indiziert. Die Verfügbarkeit der CO2-Angiographie am Haus ist ein weiterer wichtiger Schritt für unser interdisziplinäres Gefäßzentrum.

Publiziert in Radiologie

Die Bezirksregierung Köln genehmigt die teleradiologische Versorgung des Krankhaus Düren außerhalb der regulären Arbeitszeiten (nachts, am Wochenende und an Feiertagen). Strenge Auflagen für die technische Ausstattung (Datenleitungen, Befundungsworkstations) sowie für die fachliche Qualifikation der Mitarbeiter mussten erfüllt werden. Damit kann das Krankenhaus Düren als eines der ersten Krankenhäuser der Region eine behördlich genehmigte Notfall-Teleradiologie anbieten. Für die Versorgung von Notfallpatienten ermöglicht dies einen erheblichen Zeitgewinn: statt auf das Eintreffen des diensthabenen Radiologen warten zu müssen, kann ein Notfallpatient ohne Verzögerung untersucht werden. Dank hochleistungsfähiger Glasfaser-Datenleitungen kann der Teleradiologe bereits wenige Minuten nach Bilderstellung dem behandelnden Arzt den Befund übermitteln.

Publiziert in Radiologie

Im November 2011 ging unsere neue Leitstelle der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie in Betrieb. Mit dem eleganten Glasvorbau und den warmen Holztönen ist die Anmeldung in der Haupthalle nun weithin sichtbar. Innen ist die Leitstelle mit modernster Kommunikationstechnik ausgestattet. Für die Klinik erfüllt die Leitstelle eine ganz entscheidende logistische Funktion: sie ist Dreh- und Angelpunkt aller Abläufe in der Klinik für Radiologie. Für unsere Patienten ist die Anmeldung fast immer der erste Kontakt mit der Klinik für Radiologie und damit eine Art Aushängeschild und Visitenkarte. Unsere beiden Damen Frau Briem und Frau Rempel sind daher immer bemüht, allen Bedürfnissen von Patienten, Kollegen und Zuweisern stets freundlich und professionell gerecht zu werden.

Publiziert in Radiologie
Dienstag, 15 November 2011 15:03

Neue Ausleseeinheiten für Digitales Röntgen

Für das gesamte Haus wurden neue Detektorfolien mit neuen Ausleseeinheiten auf der Intensivstation und in der Klinik für Radiologie beschafft. Damit steht uns wieder die neueste Generation von digitalen Speicherfolien mit sehr kompakten und leistungsfähigen Ausleseeinheiten zur Verfügung. Dies kommt den Patienten aller Abteilungen zu gute: optimale Bildqualität bei geringer Dosis für alle konventionellen Röntgenaufnahmen.

Publiziert in Radiologie

Die Klinik für Radiologie ist Teil des neu zertifizierten Traumazentrums am Krankenhaus Düren. Die Abteilung verfügt über alle apparativen und personellen Voraussetzungen, radiologische diagnostische und interventionelle Leistungen für Schwerverletze zu erbringen. Für die Weiterbehandlung von Patienten mit schweren Schädel-Hirn-Verletzungen wurde eine ultraschnelle DSL-Glasfaser-Standleitung eingerichtet, um CT-Untersuchungen unmittelbar an in die Neurochirurgie des Universitätsklinikums Aachen überspielen zu können.

Publiziert in Radiologie
Dienstag, 14 November 2006 15:02

Ein Beschleuniger am Haken

Ein mehr als 11 Tonnen schwerer Linearbeschleuniger wurde  mit einem 40-Meter-Kran von einer Spezialfirma im Krankenhaus Düren installiert.Ein mehr als 11 Tonnen schwerer Linearbeschleuniger wurde in dieser Woche mit einem 40-Meter-Kran von einer Spezialfirma im Krankenhaus Düren installiert.

Mussten Krebspatienten bisher zur Bestrahlungstherapie teilweise mehrmals in der Woche nach Aachen fahren, so gehört dies ab Anfang nächsten Jahres der Vergangenheit ein. Ab 2007 kann diese Behandlung am Krankenhaus Düren durchgeführt werden und kommt sowohl stationären als auch ambulanten Patienten zugute. Das Krankenhaus Düren baute für rund 750.000,- Euro ein neues Gebäude mit meterdicken Mauern aus Spezialbeton an, eine strahlentherapeutische Praxis investiert rund 2,5 Mio. Euro in einen sogenannten Linearbeschleuniger, der jetzt in einer aufwändigen Aktion in einschwebte.

Publiziert in Radiologie
Dienstag, 03 Januar 2012 14:57

Neues volldigitales Flachdetektor-Röntgen

Mit Beginn des neuen Jahres haben wir unsere volldigitale Flachdetektor-Röntgenanlage im "Unfallraum 2" in Betrieb genommen. Statt Kassetten mit Folien wird direkt ein hochempfindlicher Flachdetektor "belichtet". Damit entfällt das mühsame Hantieren der Kassetten und jede Aufnahme ist innerhalb weniger Sekunden auf allen Stationen, in den Ambulanzen und OPs abrufbar. Für unsere Patienten ist vor allem eine hervorragende Bildqualität bei sehr geringer Strahlendosis wichtig.

Publiziert in Radiologie
Freitag, 01 April 2011 15:55

Neuer Kernspintomograph (MRT)

Im April 2012 werden wir einen der weltweit ersten volldigitalen 1,5 Tesla Kernspintomographen in Betrieb nehmen. Der Firma Philips ist es erstmals gelungen, die Digitalisierung des Signals direkt in die Spule am Patienten in Mikrotechnik zu integrieren. Dies ist eine ganz entscheidende Weiterentwicklung der MRT-Technologie und wird schon jetzt als wichtigster Quantensprung seit Einführung der Mehrkanaltechnik vor 10 Jahren für die klinische Kernspintomographie betrachtet. Wir sind stolz, diese zukunftsweisende Technologie unseren Patienten als eines der ersten Krankenhäuser weltweit anbieten zu können. Dies wurde durch eine spezielle Entwicklungspartnerschaft mit der Firma Philips auf diesem Gebiet möglich.

Das Gerät hat zudem einen sehr weiten "Tunnel" (halboffene Bauweise) und bietet damit viel Untersuchungskomfort für alle Patienten, so daß auch Patienten mit Platzangst häufig dennoch untersucht werden können. Die "halboffene" Bauweise ermöglicht die Durchführung von minimal-invasiven interventionellen Eingriffen und Untersuchungen in Narkose. Revolutionär ist auch das Bedienkonzept des Geräts: das Gerät erkennt selbständig anatomische Landmarken und plant die Untersuchung entsprechend automatisch. Dies entlastet die MTRAs und gewährleistet optimale Untersuchungen mit höchster Reproduzierbarkeit.

Publiziert in Radiologie
Donnerstag, 08 Dezember 2011 11:17

Ein Gütesiegel vom TÜV

Darmkrebszentrum des Krankenhauses Düren erhält Zertifikat

Düren. Die Diagnose Darmkrebs löst bei den Patienten und ihren Angehörigen oft Angst und Schrecken aus. Doch dank neuer Operations¬und Therapieverfahren können heute immer mehr Menschen mit Darmkrebs erfolgreich behandelt werden. Dabei liegt der Schlüssel in einer perfekt aufeinander abgestimmten Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Fachrichtungen.

Publiziert in Darmkrebszentrum
Seite 3 von 3