headerline

Urologie

Die Lebensqualität erhalten

Donnerstag, 17 November 2016 09:57

Das gelingt auch bei fortgeschrittenem Prostatakrebs, betonen die Urologen des Krankenhauses Düren. 

Ängste und Sorgen nehmen – das war das Ziel der Urologen im Krankenhaus Düren für den letzten Abend ihrer vierteiligen Vortragsreihe zum Prostatakrebs. Das vierte Patientenforum hatten sie dem emotional sicherlich schwierigsten Thema gewidmet. „Und nun? – Möglichkeiten beim unheilbaren Prostatakarzinom“ war der Titel des Abends, der bereits eine wichtige Botschaft enthielt: Es gibt auch noch gute und wertvolle Behandlungsoptionen im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung.

Die Selbsthilfegruppe geht an den Start

Montag, 07 November 2016 14:11

Erstes Treffen nach dem vierten Vortragsabend in der Reihe „Prostatakrebs“ des Krankenhauses Düren.

Mit einer Vortragsreihe hat die Urologie des Krankenhauses in diesem Jahr das Thema Prostatakrebs in den Fokus gerückt. Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung von Männern in Deutschland - pro Jahr werden bundesweit mehr als 60.000 Neuerkrankungen diagnostiziert. Urologie-Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Christof Börgermann und sein Team gehören zu den Spezialisten für die Behandlung des Prostatakarzinoms. Mit dem vierten Themenabend unter der Überschrift „Und nun? – Möglichkeiten beim unheilbaren Prostatakarzinom“ beenden sie am Dienstag, 15. November (18 Uhr bis 19.30 Uhr), ihre Vortragsreihe, die neben der Information mit einem weiteren Ziel verbunden war: Das Krankenhaus wollte den Bundesverband der Prostatakrebs-Selbsthilfe bei der Gründung einer lokalen Selbsthilfegruppe unterstützen. Dieses Ziel ist nun erreicht: Im Anschluss an den letzten Vortragsabend trifft sich die neue Selbsthilfegruppe zum ersten Mal im Kongresszentrum des Krankenhauses. Dort findet zuvor auch die Informationsveranstaltung der Urologen statt.

Länger und besser leben

Donnerstag, 08 September 2016 13:24

Prostatakrebs: Eine individuell abgestimmte Nachbehandlung löst viele Probleme.

Im dritten Teil der Vortragsreihe zum Thema Prostatakrebs befassten sich die Experten des Krankenhauses Düren mit den Optionen in der Nachbehandlung. Auch wenn eine Operation der Prostata nach wie vor mit Risiken und Nebenwirkungen verbunden ist, gebe es ein breites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten, die für den Patienten ein längeres und besseres Leben bedeuten können, lautete der Tenor des gut besuchten Patientenforums.

Der Prostatakrebs und die Therapiefolgen

Freitag, 26 August 2016 13:30

Die Urologie im Krankenhaus Düren informiert über Operationsrisiken, Anschlussheilbehandlung und Nachsorge Düren.

Mit einer vierteiligen Vortragsreihe rückt die Urologie des Krankenhauses in diesem Jahr das Thema Prostatakrebs in den Fokus. Prostatakrebs ist mit etwa 26 Prozent die häufigste Krebserkrankung von Männern in Deutschland. Pro Jahr werden bundesweit etwa 63.400 Neuerkrankungen diagnostiziert. Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Christof Börgermann und sein Team gehören zu den Spezialisten für die Behandlung des Prostatakarzinoms. An den beiden vorangegangenen Themenabenden haben sie die diagnostischen und therapeutischen Optionen bei dieser Krebserkrankung vorgestellt. Beim dritten Patientenforum geht es im Foyer des Krankenhauses Düren am Dienstag, 6. September (18 bis 19.30 Uhr), um die Zeit danach. „Geschafft! Management der Therapiefolgen des Prostatakarzinoms“ ist der Abend überschrieben.

Die Behandlung von Prostatakrebs

Freitag, 10 Juni 2016 14:21

Ärzte des Krankenhauses Düren stellen die Optionen Bestrahlung, Operation und Aktive Überwachung vor.

In der Vortragsreihe zum Thema Prostatakrebs standen im Krankenhaus Düren beim zweiten Patientenforum die Behandlungsoptionen im Mittelpunkt. In seiner Begrüßung erinnerte Urologie-Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Christof Börgermann daran, dass die Vortragsreihe auch dazu dienen soll, eine Selbsthilfegruppe „Prostatakrebs“ in Düren zu etablieren. Die nächste Gruppe ist in Eschweiler zu Hause und arbeitet sehr intensiv. Wert und Notwendigkeit einer Dürener Selbsthilfegruppe unterstrich auch Helmut Hönig, Vorsitzender der Landesgruppe NRW der Prostatakrebs-Selbsthilfegruppen. Für die dritte von vier Veran-staltungen im Krankenhaus Düren sei die Gründung geplant, berichtete König.

Operation, Bestrahlung, Überwachung?

Freitag, 27 Mai 2016 09:17

Die Urologie im Krankenhaus Düren informiert über Behandlungsoptionen bei Prostatakrebs.

Gleich vier Themenabende widmet die Urologie des Krankenhauses Düren in diesem Jahr dem Thema Prostatakrebs. Das Team um Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Christof Börgermann wird damit einer Erkrankung gerecht, die in Diagnostik und Therapie viele Wege offen hält. Nachdem bei der ersten Informationsveranstaltung die unterschiedlichen diagnostischen Möglichkeiten im Mittelpunkt standen, rückt am Dienstag, 7. Juni, die Therapie in den Fokus. Ab 19 Uhr informieren die Experten des Dürener Krankenhauses im dortigen Foyer unter der Überschrift „Guter Rat ist teuer“ über die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten und darüber, für welche Patienten sie geeignet sind.

Seite 1 von 2