headerline

 

geburt familieJede Frau hat einen Anspruch auf eine nachsorgende Hebamme, die nach der Geburt die Familien im Wochenbett und der Stillzeit betreut. Die Hebammen des Kreises Düren finden sie auf der Hebammenliste. Wenn Sie eine Nachsorge durch eine Hebamme wünschen, nehmen Sie bitte möglichst schon während der Schwangerschaft (ca. 15. - 20. SSW) Kontakt mit der Hebamme auf, damit Sie sich schon vorher kennenlernen und relevante Dinge für die Betreuung nach der Geburt besprechen können.

Die Hebammenbetreuung im Wochenbett umfasst die ersten 8 Wochen nach der Geburt. Die betreuende Hebamme kommt innerhalb der ersten 10 Tage, wenn Sie es wünschen, täglich zu Ihnen nach Hause.

Anschließend kann sie bei Ihnen weitere 16 Besuche tätigen. Sie kümmert sich um alle offenen Fragen der neuen Eltern. Außerdem schaut sie auf die Rückbildung der Gebärmutter, auf evtl. Geburtsverletzungen und macht erste Rückbildungsübungen mit Ihnen.

Beim Säugling kontrolliert sie die Abheilung des Bauchnabels und das Gewicht des Kindes. Außerdem gibt sie unterstützende Ratschläge beim Stillen, bei der Säuglingspflege und beim Baden. Die Hebammenbetreuung gehört zu den gesetzlichen Leistungenund wird von den Krankenkassen übernommen. Privatversicherte fragen vor Inanspruchnahme bei ihrer Kasse an, inwiefern die Kosten übernommen werden. Sollten Sie nach der Wochenbettbetreuung Probleme mit dem Stillen oder der Ernährung des Kindes haben, kann die betreuende Hebamme Sie bis zum Ende der Stillzeit bzw. bis zum 9. Lebensmonat noch weitere 8 Mal besuchen und Ihnen helfend zur Seite stehen (z.B. auch bei Einführung der Beikost).

 

Anmeldung bitte frühzeitig (28.- 32. SSW). Hebammenlisten liegen im Kreißsaal für Sie bereit.

 

Folgende Hebammen aus dem Kreißsaal betreuen Sie gerne im Wochenbett:

  • Kristina Jonas
  • Natalie Kel
  • Diana Lindau
  • Kerstin Urbanek
  • Carina Wosch
  • Yael Zervos