Nachladeverfahren - eine Technik zur Bestrahlung eines Tumors oder Organs von innen, siehe auch Brachytherapie Verkapselte radioaktive Strahler mit sehr geringer Reichweite werden direkt im Tumor oder seiner Umgebung platziert. Die Technik dient der genaueren Eingrenzung des bestrahlten Bereichs und der gezielteren Verteilung der Strahlenenergie, sie schützt auch das medizinische Personal vor unnötiger Strahlenbelastung.