headerline

Krankenhaus beteiligt sich am weltweiten „Nutrition Day".

Düren. Das Dürener Krankenhaus beteiligt sich in diesem Jahr erstmals am „Nutrition Day worldwide". Am 10. November werden Krankenhäuser und Pflegeheime in der ganzen Welt ihr Augenmerk auf den Ernährungszustand der Patienten richten. Dieser Aktionstag wird vom Europäischen Parlament initiiert und von der Universität Wien geleitet.

Ziel ist es, dem Zusammenhang zwischen Nahrungsaufnahme und Genesung vermehrt Aufmerksamkeit zu schenken, menschliches Leid zu lindern und so auch die Kosten für das Gemeinwesen zu senken. Die teilnehmenden Kliniken und Heime erhöhen nicht nur ihre Konzentration auf dieses wichtige Thema, sondern haben auch die Möglichkeit des Benchmarkings, also des seriösen Vergleichs mit anderen Häusern.

Das Thema Ernährung beschäftigt in besonderem Maß auch die Intensivstationen. „Durch Mangelernährung kommt es bei Patienten zu erheblichen Nebenwirkungen – von Wundinfektionen bis hin zu Pneumonien", sagt Olaf Schroeder, Oberarzt der Abteilung Anästhesie, die sich mit der Gastroenterologie und der Allgemein- und Viszeralchirurgie am „Nutrition Day" beteiligt. So ist garantiert, dass ein breiter Querschnitt der Patienten erfasst wird und das Krankenhaus wertvolle Erkenntnisse gewinnen kann.

Und was erwartet die Patienten der teilnehmenden Stationen an diesem Tag? Nicht mehr als das Ausfüllen eines Fragebogens zu ihrem Ernährungsverhalten, das keine fünf Minuten in Anspruch nimmt. Für die Patienten, denen das Ausfüllen nicht möglich ist, wird das natürlich vom Personal übernommen.