headerline

Die Löstige Ostdürener brachten ein buntes Programm ins Foyer des Krankenhauses und erfreuten die Besucher unter anderem mit schmissigen Tänzen. Foto: Christoph Lammertz

An Fastelovend auch an die zu denken, die aus gesundheitlichen Gründen diesmal nicht mitfeiern können – das ist für die Löstige Ostdürener eine Selbstverständlichkeit. Als Nachbarn des Krankenhauses Düren ließen es sich die Karnevalisten deshalb auch in diesem Jahr nicht nehmen, im Foyer der Klinik ein buntes Programm für die Patienten zu bieten. Tanzende Igelchen, wirbelnde Mariechen und kleine Tanzpaare, mitreißende Gesangsvorträge: Das und einiges mehr wurde Patienten und Besuchern im Krankenhaus Düren unter dem Motto „Lachen macht gesund!“ geboten.

Nach der in Reimform vorgetragenen Begrüßung durch Christoph Lammertz aus der Geschäftsleitung des Krankenhauses übernahm KG-Präsident Wino Ulhas die Moderation des kurzweiligen und gut besuchten Nachmittags. Stolz konnte er auch hohen Besuch ankündigen: Nach dem Dürener Kinderprinzen Julius I. gab sich auch das Prinzenpaar Petra II. und Heinz I. die Ehre. Kein Wunder, dass das Publikum auf Wino Ulhas Frage „Hat es Euch gefallen?“ mit großem Applaus reagierte.

Für alle Mitwirkenden und alle Besucher des karnevalistischen Nachmittags spendierte das Krankenhaus leckere Berliner. Die schmeckten auch den fleißigen Sängern aus der Kita „Klinik Pänz“ ganz wunderbar, die sich wieder nahtlos in das Programm der Löstige Ostdürener einfügten.