headerline

An dieser Stelle halten wir Sie aktuell über die Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und die Auswirkungen auf das Krankenhaus Düren auf dem Laufenden.

Wichtiger Hinweis für Patienten mit akuten Erkrankungen
Soweit es medizinisch vertretbar ist, müssen seit dem 16. März planbare Patientenaufnahmen, Operationen und Eingriffe in allen Krankenhäusern verschoben werden, um so Kapazitäten für den steigenden Bedarf zur Behandlung von Covid-19-Patienten freizuhalten. Wir sind selbstverständlich im Notfall und bei akuten Erkrankungen weiterhin ohne Einschränkung für Sie da! Wenden Sie sich mit Ihren Fragen dazu bitte vertrauensvoll an unsere Fachambulanzen.
Vermehrt wird aktuell darüber berichtet, dass sogar Patienten mit Herzinfarkt-Symptomen in der Annahme, sie könnten derzeit nicht ins Krankenhaus, erst einmal abwarten. In unserem Krankenhaus hat sich bereits ein Patient mit einem frischen Bruch telefonisch erkundigt, ob er damit derzeit ins Krankenhaus kommen kann. Natürlich handelt es sich in diesen Fällen nicht um planbare Aufnahmen, die verschoben werden können.
Bitte bleiben Sie im Notfall auch nicht aus Sorge vor einer möglichen Infektion dem Krankenhaus fern! Wir behandeln Corona-Patienten in isolierten Bereichen mit Ärzten und Pflegekräften, die diesen Bereichen fest zugeordnet sind und unter besonderen Schutzvorkehrungen arbeiten. 

Generelles Besuchsverbot
Aufgrund der stetig weiter steigenden Infektionszahlen hat das Land NRW ein generelles Besuchsverbot für Krankenhäuser ausgesprochen. Wir bitten die Angehörigen unserer Patienten um Verständnis für diese unumgängliche Maßnahme. In dringenden Fällen können Ausnahmeregelungen getroffen werden. 

Die aktuelle Situation im Kreis Düren
Täglich berichtet der Kreis Düren über die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus und die Auswirkungen im Kreis Düren. Die Informationen finden Sie hier.

Die Region hält zusammen
Der Kreis Düren, der Kreis Heinsberg, die Stadt Aachen und die Städteregion Aachen halten in Krisenzeiten zusammen. "In so einer außergewöhnlichen Situation den regionalen Weg zu gehen, kann nur die einzig richtige und wichtige Maßnahme sein", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn. Vor allem die Krankenhäuser in der Region müssen derzeit gut vernetzt sein und zusammenarbeiten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dieser aktuellen Miteilung des Kreises Düren.

Begleitung im Kreißsaal
Wir bitten um Verständnis dafür, dass das Besuchsverbot in den Krankenhäusern derzeit unumgänglich ist und dass es auch für Väter von Neugeborenen gilt, da sie potenziell das Coronavirus von außen auf die Neugeborenenstation einschleppen könnten. Bei der Geburt dürfen die Väter weiterhin dabei sein.

Absagen und Schließungen
Aus Gründen der Risikovermeidung im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie finden derzeit keine öffentlichen Veranstaltungen in unserem Krankenhaus statt. 
Zur Sicherheit der Teilnehmer finden in unserem Gesundheitszentrum bis auf Weiteres keine Kurse mehr statt.


HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUM CORONAVIRUS

Die nachfolgenden Informationen basieren auf den Veröffentlichungen des Robert-Koch-Institutes. Unter www.rki.de finden Sie weitere Hinweise und Publikationen zum Coronavirus 

Eine dringende Bitte: Blockieren Sie nicht unnötig die Notrufnummern 110 und 112! Bei Fragen zu einer möglichen Infektion kontaktieren Sie bitte telefonisch Ihren Hausarzt/-ärztin oder den hausärztlichen Bereitschaftsdienst über die Hotline 116117.


 

Mehr in dieser Kategorie: « Welle der Hilfsbereitschaft