headerline

Das Team der Schmerztherapie freut sich über die erneute Auszeichnung der Akutschmerztherapie durch den TÜV Rheinland. Foto: Christoph Lammertz

Wer zu einer Operation ins Krankenhaus Düren kommt, der kann sich auf eine professionelle und individuell angepasste Schmerztherapie verlassen. Das hat der TÜV Rheinland der kommunalen Klinik nun erneut bestätigt. Die Akutschmerztherapie des Krankenhauses wurde zum dritten Mal zertifiziert. Der TÜV Rheinland bescheinigte der Klinik an der Roonstraße, alle Voraussetzungen dafür zu bieten, dass es den Patienten rund um eine Operation gut geht. 

„Schmerzen gehören zu den häufigsten Gründen für einen Arztbesuch. Und doch ist die gezielte Schmerztherapie in der Medizin weiterhin eher unterrepräsentiert. Das ist in unserem Krankenhaus anders“, betont Prof. Stefan Schröder, Leiter der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie. Das Krankenhaus Düren habe sich in den vergangenen Jahren zu einem Kompetenzzentrum für Schmerztherapie entwickelt. Eine große Ambulanz kümmere sich intensiv um Patienten mit chronischen Schmerzen. Nach einer erfolgreichen Pilotphase werde ab dem kommenden Jahr zudem ein stationäres Angebot für Schmerzpatienten etabliert.

Als Sektionsleiter ist Dr. Stefan Hegemann für die schmerztherapeutischen Angebote im Krankenhaus Düren verantwortlich. Er spricht allerdings ausdrücklich von einer Teamaufgabe. So wirken beispielsweise bei der stationären Behandlung chronischer Schmerzpatienten Fachleute aus den Bereichen Psychotherapie, Physiotherapie, Rehasport und Ergotherapie mit. Die nun erneut ausgezeichnete Akutschmerztherapie für die operativen Patienten sei sogar eine Aufgabe für das gesamte Haus, sagt Dr. Hegemann. Neben ihm, seinen ärztlichen Kollegen und drei speziell ausgebildeten Pain Nurses kümmern sich weitere geschulte Pflegekräfte von allen Stationen als Schmerzmentoren um die Patienten. Ziel ist es, Beschwerden, die kurz vor, während oder nach einem Eingriff entstehen, soweit wie möglich zu lindern – mit möglichst wenigen Nebenwirkungen. Die Basis dafür ist ein professionelles Schmerzmanagement, bei dem der Mensch mit seinem individuellen Schmerzempfinden im Mittelpunkt steht. Dazu sind im Krankenhaus Düren verbindliche Standards festgelegt worden.

„Den Patienten eine gute Schmerztherapie bieten zu können, gehört für ein Krankenhaus zu den wichtigsten Qualitätskriterien“, sagt Geschäftsführer Dr. Gereon Blum. Die erneute Auszeichnung durch den TÜV sei eine wertvolle Bestätigung für die gute Arbeit, aber auch Motivation weiter intensiv am Thema zu arbeiten. Schmerztherapie wird deshalb im kommenden Jahr ein Schwerpunkt unter den zahlreichen Fortbildungsangeboten für die ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiter des Dürener Krankenhauses sein.