headerline

Bildungszentrum

Ein Chamäleon der Notfallmedizin

Dienstag, 21 Februar 2017 10:11

Beim 7. DAS des Krankenhauses Düren steht das akute Abdomen im Mittelpunkt. 120 Teilnehmer aus ganz Deutschland.

Das akute Abdomen ist ein Chamäleon der Notfallmedizin. Es ist der Oberbegriff für eine ganze Reihe von Erkrankungen, die mit starken Bauchschmerzen einhergehen und nicht selten lebensbedrohlich sind. Zeigt ein Patient die Symptome eines akuten Abdomens, ist es ganz besonders wichtig, dass die Notfallmediziner über einen sehr differenzierten diagnostischen Blick verfügen. Steckt hinter den Beschwerden ein chirurgischer Grund, ein internistischer, gynäkologischer, urologischer oder etwas ganz anderes? Damit sie diese Frage im Notfall sicher beantworten und den Patienten durch zielgerichtete Therapie vor Folgeschäden bewahren können, versorgte das Krankenhaus Düren jetzt 120 Notfallmediziner und Rettungskräfte aus ganz Deutschland mit umfassenden Informationen und praktischen Erfahrungen zu diesem wichtigen Thema. Den Rahmen bot dazu das 7. Dürener Anästhesie Symposium (DAS) im Kongresszentrum der Klinik an der Roonstraße.

Patientensicherheit in der Endoskopie

Dienstag, 22 November 2016 14:45

Am letzten Wochenende stand im Dürener Krankenhaus erneut die Patientensicherheit in der Endoskopie im Fokus. Die Endoskopie ist heute aus der gastroenterologischen Diagnostik, z. B. im Rahmen der Darmkrebsvorsorge, nicht mehr wegzudenken. In den letzten Jahren haben sich die Möglichkeiten mit dieser noch vergleichsweise jungen Technik enorm weiterentwickelt, sodass die Einsatzmöglichkeiten sich kontinuierlich gesteigert haben. 

Neue Konzepte in der schmerztherapeutischen Versorgung

Dienstag, 29 November 2016 09:05

Über 13 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter chronischen Schmerzen, oft haben sie jahrelange Therapien bei vielen verschiedenen Ärzten hinter sich und wenig Hoffnung auf Besserung oder Heilung. Mehr als die Hälfte von ihnen wurde nicht ausreichend oder erfolgreich therapiert und muss mit starken Schmerzen den Alltag bewältigen.
Um den richtigen Therapeuten, das passende Medikament oder die für den einzelnen Patienten hilfreiche Therapie zu finden, unternehmen die Leidtragenden viel, um endlich wieder an Lebensqualität hinzugewinnen zu können.

Sicherheit in den ersten Lebensminuten

Mittwoch, 09 November 2016 11:07

Krankenhaus Düren führt Simulationskurs zur Erstversorgung und Reanimation Neugeborener durch.

Bereits zum sechsten Mal fand am vergangenen Wochenende der Simulationskurs zur Erstversorgung und Reanimation kritisch kranker Neugeborener im Krankenhaus Düren statt. Unter der Leitung von Dr. Andreas Wentz, leitender Kinderarzt am Krankenhaus Düren und Prof. Stefan Schröder, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie, nahmen 16 Teilnehmende, darunter Ärzte, Pflegende und Hebammen, an diesem Lehrgang teil.

Neugeborenen-Simulationstraining im Krankenhaus Düren

Donnerstag, 23 März 2017 09:12

Ein essentieller Baustein in der Aus- und Fortbildung sowie für die Verbesserung von Organisationsstrukturen.

Bereits zum siebten Mal fand am vergangenen Wochenende der Simulationskurs zur Erstversorgung und Reanimation kritisch kranker Neugeborener im Krankenhaus Düren statt. Dieser Lehrgang blickt mittlerweile auf eine vierjährige Geschichte zurück und ist fester Bestandteil des jährlichen Fortbildungskataloges.

Krankmachende Erreger siegen über Antibiotika

Freitag, 30 September 2016 12:04

Viele Jahre waren Antibiotika ein Wundermittel zur Therapie von Infektionen, die zur Reduktion der Sterblichkeit bei Infektionserkrankungen beigetragen haben. Inzwischen wird ein nachteiliger Effekt durch den Einsatz der Antibiotika deutlich, da deren zum Teil unkritische Anwendung zunehmende Resistenzen provoziert und es damit zur Unwirksamkeit von Antibiotika kommt. „Deshalb brauchen wir Strategien zum rationalen Einsatz von Antibiotika, ein sogenanntes Antibiotic Stewardship, um zukünftig weiter wirksame Antibiotika zur Behandlung von Infektionen bei unseren Patienten zu haben“, so Dr. Heising, klinischer Infektiologe und Krankenhaushygieniker der Krankenhaus Düren gem. GmbH.

„Gerade für den Intensivbereich erscheint es dringend notwendig, lokale Leitlinien zur Optimierung der Antibiotikaanwendung festzulegen, da eine deutlich alarmierende Resistenzentwicklung gegen die aktuell verfügbaren Antibiotika festzustellen ist“, ergänzt Prof. Schröder, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie am Krankenhaus Düren. Im intensivmedizinischen Kontext konnte gezeigt werden ... -> ganzer Artikel

Seite 1 von 2