headerline

Krankenhaus Dueren gem. GmbH - Freitag, 25 November 2016

Experten des Krankenhauses Düren geben bei "Medizin hautnah" wertvolle Tipps zum Bluthochdruck und Diabetes. Keine Angst vor der Herzdruckmassage.

70 000 Menschen erleiden jährlich in Deutschland einen Herzstillstand, 10 000 sterben – viermal so viele wie im Straßenverkehr. „Und das nur, weil viele immer noch wegschauen wie im Fall des Essener Rentners, der in einer Bank vor einem Geldautomaten das Bewusstsein verlor und schließlich verstarb, weil ihm niemand half“, betonte Dr. Detlef Struck, der ärztliche Leiter des Rettungsdienstes im Kreis Düren. „Das ist beschämend.“

Wie einfach jeder helfen kann, demonstrierte Struck am Donnerstagsabend mit seinen Kollegen beim Forum "Medizin hautnah" von DZ, Krankenhaus Düren und AOK. Viele der gut 150 Besucher nutzten die Gelegenheit, selbst einmal an einer Puppe die oft lebensrettende Herzdruckmassage auszuprobieren. „Sie machen nur etwas falsch, wenn Sie nichts machen“, betonte Struck und versicherte, dass es bei der Reanimation keine tödlichen Verletzungen geben könne. „Haben Sie keine Angst, dem Patienten eine Rippe zu brechen. Die wächst wieder zusammen.“

Publiziert in Kardiologie