headerline

Im Talk zum Thema Gelenkverschleiß: Priv.-Doz. Dr. Thomas Dienstknecht und Christoph Lammertz. "Medizin hautnah digital" ist auf der Facebookseite und auf dem YouTube-Kanal des Krankenhauses Düren zu sehen.

„Medizin hautnah digital“ – das ist der Titel eines neuen Informationsangebots, mit dem das Krankenhaus Düren sein beliebtes Patientenforum „Medizin hautnah“ ergänzt. Das neue Format kombiniert einen kompakten TV-Talk mit der klassischen Telefon-Hotline. Zu sehen ist der Talk auf der Facebookseite und auf dem YouTube-Kanal des Krankenhauses Düren. Die erste Sendung mit Priv.-Doz. Dr. Thomas Dienstknecht, dem Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie, geht am kommenden Dienstag, 8. Dezember, um 17 Uhr online (https://youtu.be/I95pcoKCHAE). Thema ist der Gelenkverschleiß. Ab 17.15 Uhr beantwortet der Chefarzt Fragen zum Thema persönlich am Telefon.

Mit seinem neuen Angebot reagiert das Krankenhaus auch auf den coronabedingten Ausfall der Patientenforen. „Wir wissen, wie sehr die Menschen im Kreis Düren medizinische Informationen aus erster Hand und die Möglichkeit des Dialogs mit unseren Ärzten schätzen“, sagt Christoph Lammertz, der für die Unternehmenskommunikation im Krankenhaus Düren verantwortlich ist. Das neue Format biete den Interessierten beide Möglichkeiten bequem von zu Hause. Im Interview mit Christoph Lammertz erläutert Dr. Dienstknecht die Ursachen von Gelenkverschleiß und die Behandlungsoptionen. Zum Thema künstlicher Gelenkersatz beantwortet er einige der am häufigsten gestellten Patientenfragen. Wie lange hält ein Kunstgelenk? Spüre ich es als Fremdkörper? Und was passiert eigentlich im Scanner am Flughafen?

Alle weiteren Fragen zum Thema können Interessierte am 8. Dezember von 17.15 bis 18.45 Uhr dann direkt an den Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie richten. Die Hotline-Nummer ist (0 24 21) 30 13 07.

Ähnliche Artikel