headerline

Liebe Leserinnen und Leser,

die Corona-Pandemie hält die Welt weiter in Atem. Während in den Krankenhäusern Ärzte und Pflegende aufoperungsvoll um die Patienten kämpfen, bemühen sichdie politischen Entscheidungsträger um wirkungsvolle Maßnahmen im Kampf gegen Covid-19. Dabei bleibt die Beschränkung von Kontakten leider noch für einige Zeit der einzige Schlüssel – so sehr es auch schmerzt. Und so konzentriert sich das Leben außerhalb von Schule und Beruf derzeit ganz stark auf den engsten Familienkreis.
Das ist nicht immer einfach. Auch nicht in Familien, die vollkommen intakt sind. Wir haben daher für diese Ausgabe Ihres Gesundheitsmagazins InForm eine Reihe von wertvollen Ratschlägen für ein gutes Miteinander gesammelt.
Um Familien geht es auch unter der Überschrift „Gebor(g)en in Düren“. In der Frühjahrsausgabe haben wir Ihnen das Mutter-Kind-Zentrum des Krankenhauses Düren und dessen Angebote ausführlich vorgestellt. Diesmal berichten Eltern von ihren Erfahrungen, die sie während der Geburt und rund um die Geburt ihrer Kinder dort gemacht haben.
Einen größeren Reichtum als Kinder gibt es nicht auf dieser Erde. Darüber sind sich nicht nur diese Eltern einig. Vermutlich würden sie sich sogar als „steinreich“ bezeichnen, so glücklich wirken sie auf unseren Fotos. Mediziner denken an etwas anderes, wenn von „steinreich“ die Rede ist. Auch bei ihnen geht es nicht um Geld und materielle Werte, sondern viel mehr um etwas, das ihre Patienten am liebsten ganz schnell wieder loswerden. Wie das geht, erklären wir in der Rubrik „Neues aus der Medizin“, in der es außerdem um unsere Gefäße und unsere Füße geht.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre!

InForm finden Sie natürlich in unserem Krankenhaus, in den Apotheken und Arztpraxen des Kreises Düren, in den städtischen Einrichtungen und denen des Kreises Düren und in digitaler Form natürlich auch hier auf unserer Homepage.