headerline

Im Talk zum Thema Kopfschmerzen: Margret Kirschnik-Stockhammer und Christoph Lammertz. Die neue Ausgabe von "Medizin hautnah digital" geht am Mittwoch, 26. Januar, um 17 Uhr online.

Das Krankenhaus Düren geht mit einer weiteren Folge von „Medizin hautnah digital“ auf Sendung. In der aktuellen Ausgabe des Talk-Formats geht es um Kopfschmerzen. Im Gespräch mit Moderator Christoph Lammertz spricht Schmerztherapeutin Margret Kirschnik-Stockhammer über die Bedeutung einer umfangreichen Diagnostik und über die vielschichtigen Therapie-Optionen.

  „Medizin hautnah digital“, das Informationsangebot, mit dem das Krankenhaus Düren sein beliebtes Patientenforum „Medizin hautnah“ ergänzt, geht am kommenden Mittwoch, 26. Januar, um 17 Uhr auf der Facebookseite und auf dem Youtube-Kanal des Krankenhauses Düren online. Ab 17.15 Uhr beantwortet Margret Kirschnik-Stockhammer weitere Fragen zum Thema persönlich am Telefon. 

„Die bisherigen Sendungen sind sehr gut angenommen worden. Unser letztes Video zum Thema Blasenschwäche ist auf unserem YouTube-Kanal inzwischen mehr als 50.000 Mal aufgerufen worden“, berichtet Christoph Lammertz, der für die Unternehmenskommunikation im Krankenhaus Düren verantwortlich ist. „Wir denken, dass wir auch mit dem Thema Kopfschmerzen viele Menschen ansprechen. Denn mehr als 70 Prozent der Bevölkerung leiden in Deutschland mehr oder weniger regelmäßig unter Kopfschmerzen“, sagt Lammertz. 

Doch für die Betroffenen gibt es Hilfe – in Form einer professionellen Schmerztherapie. „Dabei kommt es darauf an, dass nicht nur der Kopfschmerz gesehen wird, sondern der Mensch als Ganzes mit Körper und Seele“, erklärt Margret Kirschnik-Stockhammer. Was das genau bedeutet, erfahren die Zuschauer von „Medizin hautnah digital“ am kommenden Mittwoch, 26. Januar. Ab 17.15 Uhr erreichen dann alle Interessierten, die weitere Fragen zum Thema haben, die Schmerztherapeutin des Krankenhauses Düren telefonisch. Bis 18.45 Uhr gibt sie unter (02421) 301368 persönlich Auskunft.

Schlagwörter

Ähnliche Artikel