headerline

Das Gesundheitszentrum des Krankenhauses Düren ist neuer Kooperationspartner des Kreises im Aktionsprogramm, das junge Familien gezielt stärken soll.

Mit dem Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ hat die Bundesregierung die Grundlage dafür geschaffen, Kinder, Jugendliche und ihre Familien nach der Pandemie auf dem Weg in ein unbeschwertes Leben zu begleiten. Der Kreis Düren hat dazu ein buntes Kursprogramm zusammengestellt. Mit dem Gesundheitszentrum des Krankenhauses Düren hat der Kreis nun einen neuen Kooperationspartner an seiner Seite.

Los geht es am Samstag, 21. Mai (10 bis 16 Uhr), mit dem Angebot „Eltern werden – der achtsame Umgang mit dem Säugling (für Schwangere)“ in Jülich. Dieser Kurs findet am Samstag, 24. September, ebenfalls von 10 bis 16 Uhr auch in Kreuzau statt.

Bei dem Angebot „Familie werden – gemeinsam in einen neuen Lebensabschnitt (Eltern mit Kind im 1. Lebensjahr)“ handelt es sich um einen offenen Treff, der einen Austausch zwischen Familien ermöglicht. Dabei werden neben einer Beratung beispielsweise zu den Themen Säuglingspflege, Stillen oder Baden altersgerechte Spielanregungen gegeben. Erstmals bietet das Gesundheitszentrum dieses Treffen am Freitag, 10. Juni, in Jülich an. Weitere Termine folgen am Freitag, 16. September, in Nörvenich, am Donnerstag, 22. September, in Merzenich und am Donnerstag, 29. September, in Langerwehe. Alle Treffen finden von 9.30 bis 11 Uhr statt.

Das gesamte Programm – eine Übersicht gibt es unter www.kreis-dueren.de – richtet sich an Familien aus dem Kreisgebiet Düren mit Kindern von 0 bis 3 Jahren, sowie an Schwangere, die insbesondere durch die Coronapandemie psychosozial belastet sind oder waren. Anmeldungen erfolgen telefonisch unter 02421 / 22 10 51 960.