headerline

Gynäkologie

Patientinnentag des Brustkrebszentrums

Dienstag, 23 August 2022 11:45

Die Expertinnen des Krankenhauses Düren informieren bei „Becker & Funck“

Düren. Was brauchen Körper und Seele während der Therapie? Was kann ich selber für mich tun? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Patientinnentages, zu dem das Brustkrebszentrum des Krankenhauses Düren in die ehemalige Fabrik „Becker & Funck“ eingeladen hatte. Neben interessanten Vorträgen gab es eine Modenschau und die Möglichkeit zum Austausch mit den Expertinnen aus dem interdisziplinären Team.
Dr. Heike Matz, die Chefärztin der Frauenklinik im Krankenhaus Düren, freute sich, dass nach der „Corona-Pause“ so viele Frauen der Einladung gefolgt waren, um sich aus erster Hand zu informieren. Die Chefärztin berichtete in ihrer Begrüßung über den großen Erfolg, den das Team des Brustkrebszentrums erreicht hat: In Verbindung mit der erstmaligen Zertifizierung durch die Deutsche Krebsgesellschaft wurde dem Brustkrebszentrum erstklassige Diagnostik und Behandlung bescheinigt. Ein Erfolg, der auch eine große Teamleistung ist. Dank und Anerkennung gab es daher auch noch einmal von der „Chefin“.
Die Ernährung während der Brustkrebs-Therapie stand im Mittelpunkt des Vortrags von Dr. Nadine Tix, der stellvertretenden Sektionsleitung des Brustkrebszentrums. „Ein Tumor lässt sich nicht aushungern. Alles, was der Körper gerade braucht und verträgt ist gesund“, gab die Expertin den Zuhörerinnen mit auf den Weg und warnte vor speziellen „Krebs-Diäten“. Bewegung, Stressreduktion und eine vollwertige Ernährung auf Basis frischer, saisonaler und vielfältiger Kost unterstütze den Körper vor, während und nach der Therapie. Hier gab Dr. Nadine Tix konkrete Tipps für den Alltag.
Wie Bewegung und körperliche Aktivität das Wohlbefinden steigern, die Nebenwirkungen einer Chemo- oder antihormonellen Therapie reduzieren und sogar das Rückfallrisiko senken können, stellten Oberärztin Dr. Telja Pursche, Sektionsleiterin des Brustzentrums in der Frauenklinik, und Christiane Kraft, Leiterin des Gesundheitszentrums am Krankenhaus Düren, in den Mittelpunkt ihres Vortrags. Nach einer kurzen theoretischen Einführung, welche und wieviel Bewegung wöchentlich nach aktuellem Kenntnisstand zu empfehlen ist, konnten die Teilnehmerinnen direkt vor Ort in einer kurzen Praxiseinheit selber erfahren, wie einfache Übungen in den Tagesablauf eingebaut werden können, um beispielsweise Verspannungen zu lösen und Beweglichkeit zu verbessern.
In einer flotten Modenschau in Zusammenarbeit mit der Firma Koczyba wurde demonstriert, dass medizinische Wäsche und Bademoden heutzutage modisch und schick aussehen können und einen hohen Tragekomfort haben. Zum Schluss bestand im Foyer der ehemaligen Fabrik die Möglichkeit zum Besuch der Informationsausstellung sowie für persönliche Gespräche mit den Expertinnen und den Kooperationspartnern.

Brustkrebszentrum lädt zum Patientinnentag ein

Mittwoch, 27 Juli 2022 09:00

„Was kann ich selber für mich tun?“ Diese Frage steht im Mittelpunkt des Patientinnentags, zu dem das Brustkrebszentrum des Krankenhauses Düren am Freitag, 19. August, in die ehemalige Fabrik „Becker und Funck“ einlädt. Das dreistündige Programm (Beginn: 14 Uhr) bietet neben interessanten Vorträgen eine Modenschau und die Möglichkeit zum Austausch mit den Expertinnen.

Für den seltenen Baby-Notfall gewappnet

Freitag, 15 Juli 2022 14:52

Sicherheit für Mutter und Kind – das wünschen sich alle werdenden Eltern, wenn es auf das große Ereignis zugeht. Was ist, wenn nicht alles nach Plan läuft? Was passiert, wenn es unter der Geburt Komplikationen gibt? Sorgen und Ängste sind rund um dieses so bedeutende und emotionale Lebensereignis völlig normal. Dabei braucht nur eines von 100 Neugeborenen erweiterte medizinische Maßnahmen wie Maskenbeatmung oder Sauerstoffgabe nach der Geburt. Der „Baby-Notfall“ ist statistisch gesehen ein seltenes Ereignis. „Aber gerade deshalb ist es so wichtig, dass wir auf diesen Fall optimal vorbereitet sind“, sagt Dr. Heike Matz, die Chefärztin der Frauenklinik im Krankenhaus Düren. Optimale Vorbereitung heißt in diesem Fall: regelmäßiges Training für alle, die in der Geburtshilfe des Krankenhauses im Einsatz sind. 

Hervorragende Diagnostik und Therapie

Mittwoch, 30 März 2022 14:33

Im Brustkrebszentrum des Krankenhauses Düren wird Patientinnen zu jeder Phase ihrer Erkrankung eine Behandlung ermöglicht, die sich an höchsten Qualitätsmaßstäben orientiert. Dafür steht die erstmalig erfolgte Zertifizierung durch die Deutsche Krebsgesellschaft. „Von der Diagnostik bis zur erfolgreichen Therapie wird bei uns mit hoher Kompetenz über die Grenzen der einzelnen Fachabteilungen hinaus Hand in Hand gearbeitet“, freut sich Dr. Heike Matz, Chefärztin der Klinik für Gynäkologie, Geburtshilfe und Senologie, in Namen aller Beteiligten über den erfolgreichen Abschluss des Zertifizierungsaudits.

Individuelle Kreißsaalführung

Montag, 09 August 2021 11:12

Wie die meisten Geburtskliniken verzichtet auch das Mutter-Kind-Zentrum im Krankenhaus Düren aus Vorsicht momentan noch auf die großen Kreißsaalführungen. Werdende Eltern, die sich für die moderne Geburtshilfe im kommunalen Krankenhaus interessieren, müssen dennoch nicht auf einen Blick in den Kreißsaal und auf die Station verzichten. „Wir bieten wir Ihnen gerne eine kleine individuelle Führung an. Rufen Sie einfach unser Kreißsaal-Team an und wir vereinbaren einen Termin“, sagt Kreißsaaloberärztin Dr. Barbara Termath-Bethge.

Ein buntes Werk mit viel Fröhlichkeit, Harmonie und Leben

Freitag, 04 Juni 2021 09:47

Bunt, vielfältig und voller Leben – so präsentiert sich das Gemeinschaftskunstwerk des Malerei-Kurses unter der Leitung von Otmar Alt, das an der Internationalen Kunstakademie Heimbach entstanden ist. Jetzt wurde das Kunstwerk an das Krankenhaus Düren übergeben. Dort soll es auf der Mutter-Kind-Station vielen Menschen Freude bringen. Dr. Heike Matz, Chefärztin der Frauenklinik, nahm das Bild freudig im Kreishaus in Düren entgegen.

Der international bekannte Maler Otmar Alt bietet seit mehr als zehn Jahren im Sommer ausschließlich in Heimbach an der internationalen Kunstakademie einen anspruchsvollen Wochenkurs in Acrylmalerei an. Zum Abschluss eines jeden Kurses wird ein gemeinsames Großbild geschaffen, das sich aus einzelnen quadratischen Leinwänden zusammensetzt, die jeder Teilnehmer jeweils gestaltet. Entstanden ist, passend zum Kursthema „Die Kreativität der Formen und Farben erleben“, ein buntes Werk mit viel Fröhlichkeit, Harmonie und Leben – genau passend für den zukünftigen Ort auf der Geburtsstation.

Bunt und vielfältig wie der Kreis selbst

"Ich freue mich sehr über das wirklich außergewöhnlich tolle Bild, das den Familien viel Freude bringen soll. Wir sagen von Herzen ‚Danke‘“, betont Dr. Matz. „Es ist ein besonderes Kunstwerk geworden“, sagt Otmar Alt. Zusammen mit dem Direktor der Internationalen Kunstakademie Heimbach, Prof. Frank Günter Zehnder, übergab er das Bild. „Die Herausforderung ist die Korrespondenz der einzelnen kleineren Bilder, die später ein großes Ganzes ergeben. Daraus ist eine wunderbare, kraftvolle Gemeinschaftsarbeit entstanden.“ Die Binnenstruktur, die Feinheiten von Erzählung und Farbe, von realistischen oder abstrakten Formen wurden von den Teilnehmern individuell erfunden und gestaltet. Auch Landrat Wolfgang Spelthahn freut sich bei der Übergabe über den zukünftigen Platz des Bildes. „Es ist Kunst aus dem Kreis Düren für die Menschen im Kreis Düren. Das Bunte und Vielfältige im Bild spiegelt auch das Leben im Kreis wider.“