headerline

Ohne Startseite

Rettungskräfte simulieren Tauchunfall am Fühlinger See

Montag, 31 Juli 2017 10:24

Kooperation für Taucherarzt-Fortbildung zwischen HBO-Zentrum Euregio Aachen und Klinik für Anästhesie der Krankenhaus Düren gem. GmbH

Noch fünf Meter, drei, einen und es ruckt an der Leine vom Leinenführer der Feuerwehr. Luftblasen steigen auf und langsam beginnt das Team im Schlauchboot den verunfallten Taucher zur Bordkante zu ziehen. Der Leiter der Berufstaucher der Feuerwehr Köln, Wolfgang Schulze, hat nach dem Scheibenwischerprinzip einen möglichen Unfallort am Fühlinger See abgetaucht, den Taucher gesichert und die Rettung aus dem Wasser einleiten können. „Das ist ganz schön heikel, sich bei Wellengang aufzustellen und entgegen allen Sicherheitsprinzipien über Bord zu beugen, um den Patienten an Bord zu holen“, gibt die junge Notärztin Caroline Pasedach zu. Alle Teilnehmer der Fortbildung zur Tauchmedizin sind Schwimmer oder Taucher, aber von einem Boot aus hat noch keiner von ihnen gearbeitet.

Anästhesie-Simulation

Mittwoch, 28 Juni 2017 09:32

Anästhesie-Simulation - ein fester Bestandteil zur Erhöhung der Patientensicherheit

Am vergangenen Wochenende stand das Simulationszentrum des Krankenhauses Düren erneut im Fokus der Patientensicherheit. Zehn Ärztinnen und Ärzte nahmen an einem eineinhalbtägigen Lehrgang zum Umgang mit Narkosezwischenfällen unter Leitung von Prof. Stefan Schröder, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie, teil.

Die Arbeit in der Anästhesie ist geprägt von einer komplexen Arbeitsumgebung. Dies spiegelt sich sowohl in der perioperativen Betreuung als auch in der Versorgung von Intensiv- und Notfallpatienten wider. Häufig handelt es sich dabei um kritisch kranke Patienten, die in der Anästhesie unter Verwendung einer Vielzahl moderner technischer Geräten behandelt und bei teils schwierigen Interventionen betreut werden. Fehler, die in diesem Bereich auftreten, haben unmittelbare Konsequenzen und können zu Gefährdungssituationen („kritische Ereignisse“) führen, die – je nach Ausmaß – eine Patientenschädigung nach sich ziehen können.