headerline

Krankenhaus Dueren gem. GmbH - Mittwoch, 07 Juni 2017

Beim Forum "Medizin hautnah" geben Ärzte wertvolle Tipps

Einen Seitenhieb auf das Versprechen der Werbung konnte sich Dr. Stefan Hegemann nicht verkneifen. Der Spruch: „Es gibt 37 Arten von Kopfschmerzen. Für alle gibt es ein Medikament“, sei ebenso falsch wie fatal, betonte der Oberarzt und Schmerztherapeut am Krankenhaus Düren. Denn wer den Ursachen des Kopfschmerzes – die Fachwelt spricht mittlerweile von mehr als 250 Arten – nicht auf den Grund gehe und permanent nur Schmerzmittel einnehme – am gefährlichsten seien Kombipräparate – laufe Gefahr, das Gegenteil zu erreichen. Die Experten sprechen von der 10:3:2-Formel. Wer häufiger als zehn Tage im Monat, länger als drei Tage hintereinander oder mehr als zweimal täglich Schmerzmittel einnimmt, muss mit Medikamenten-Kopfschmerz rechnen, Dauerschmerzen, die meist beidseitig den ganzen Kopf betreffen. Das Gute, schob Hegemann gleich nach: Der Medikamenten-Kopfschmerz verschwinden wieder, wenn die Mittel abgesetzt werden. Was bleibt, sind die Ursprungsschmerzen, denen Schmerztherapeuten wie der Oberarzt des Krankenhauses Düren intensiv auf den Grund gehen.

Publiziert in Anästhesie