headerline

Mittwoch, 29 August 2018 10:42

Symposium: Schmerzen und Demenz

Schmerzen lassen sich heute meist gut behandeln. Dies setzt aber in der Regel voraus, dass die Betroffenen sich zu dieser subjektiven Empfindung äußern können – wo es schmerzt, wie stark der Schmerz ist oder welche Qualität er hat. Was passiert aber, wenn der betroffene Mensch dement ist? „Vergisst“ er die Schmerzen? Kann er sie adäquat beschreiben? Und wenn das nicht so ist: Wie lassen sich aus seinem veränderten Verhalten dennoch Schmerzen deuten?

Publiziert in Aktuelle Informationen
Montag, 14 September 2015 12:57

Eine besondere Herausforderung

Symposium beleuchtet das Thema „Demenz im Akutkrankenhaus“.

Die Versorgung demenzkranker Patienten stellt Ärzte und Pflegekräfte in Krankenhäusern vor ganz besondere Herausforderungen. Die Abläufe in einem Krankenhaus sind in der Regel an Patienten ausgerichtet, die kooperativ, anpassungs- und auskunftsfähig sind. An Menschen mit einer Demenz-Erkrankung können diese Ansprüche nicht gestellt werden. Häufig kommt es bei ihnen, wenn sie wegen einer internistischen Erkrankung oder einer Verletzung in ein Krankenhaus eingewiesen werden, zu einer Verschlechterung der kognitiven Situation. Die Frage, wie diese Herausforderung zu meistern ist, beantworteten Experten jetzt in einem Symposium, zu dem das Krankenhaus Düren und die Alzheimer-Gesellschaft Kreis Düren ins Krankenhaus eingeladen hatten.

Publiziert in Aktuelle Informationen